Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert

laufen

Warum Laufen glücklich macht

Serie zum SportScheck Run

- Kapitel 15 -

Du suchst noch nach Gründen, öfters Laufen zu gehen oder willst verstehen, warum dich Laufen so glücklich macht? Du bist am Thema Wohlbefinden beim Laufen interessiert? Dann lies' weiter und lasse die Vorfreude auf den SportScheck RUN überirdische Größen annehmen!

AM 15.06.2022

Laufen Gesundheit Glück

7 Gründe, warum dich Laufen glücklich(er) macht

1) Du weißt, dass du deinem Körper etwas Gutes tust

Regelmäßige körperliche Aktivität bringt positive Effekte für deine Gesundheit mit sich. Beispielsweise wird deine Blutzirkulation verbessert, der Herzmuskel gestärkt und so das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls verringert. Und auch anderen Teilen deines Körpers tust du etwas Gutes: Dein Lungenvolumen vergrößert sich allmählich, du baust Muskeln auf, stärkst dein Immunsystem und senkst deinen Blutdruck. Deine Knochen werden ebenfalls gestärkt und Rückenprobleme verbessert. Dein Gehirn wird durch die erhöhte Blutzirkulation besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt - So kannst du zum Beispiel schneller denken, dich besser konzentrieren und dein Erinnerungsvermögen steigern. Das Risiko, einmal an Demenz zu erkranken, sinkt. Und das sind nur Einige der gesundheitlichen Vorteile ...

2) Dein Stressempfinden wird reduziert

Du hast dich schon häufig gefragt, warum viele SportlerInnen wie tiefenentspannt wirken? Dafür gibt es eine gute Erklärung: Bei regelmäßiger körperlicher Betätigung gewöhnt sich dein Körper mit der Zeit an die zusätzliche Belastung. Dadurch sinkt der Ruhepuls und schießt in stressigen Situationen nicht mehr so schnell in die Höhe, wie zuvor. LäuferInnen reagieren also ruhiger und gelassener auf bevorstehende Belastungen.

3) Du schläfst besser ein und nachts besser durch

Durch regelmäßiges Laufen kannst du schneller und besser einschlafen und allgemein deine Schlafqualität steigern. Dies führt wiederum zu erhöhter Leistungsfähigkeit und Konzentration tagsüber. Was uns zum nächsten Punkt bringt ...

Besser schlafen dank Laufen

4) Du hast tagsüber mehr Energie

Wenn du öfters läufst, wirst du irgendwann merken: Dein Körper wird immer leistungsfähiger, du fühlst dich energetischer und weniger oft müde. Das liegt zum einen am besseren Schlaf, aber auch an den vielen anderen gesundheitlichen Vorteilen des Laufens, wie der verbesserten Blutzirkulation oder dem reduzierten Stressempfinden.

5) Du löst dich schneller von negativen Gedanken, Ängsten und Sorgen

Dadurch, dass deine Stresshormone durchs Laufen reduziert und gleichzeitig Glückshormone ausgeschüttet werden, kannst du deinen Kopf schneller von negativen Gedanken und Problemen befreien. Du wirst es wahrscheinlich selbst bereits bemerkt haben: Am Anfang deines Runs startest du oft noch mit schlechter Miene, aber nach einer Weile scheinen die negativen Gedanken nicht mehr ganz so schlimm ins Gewicht zu fallen.

6) Du freust dich über die körperliche Challenge und darüber, dich überwunden zu haben

Wiederholtes Laufen ist ein konstanter Struggle gegen den inneren Schweinehund. Es wird mit der Zeit besser und spätestens dann bist du richtig stolz auf dich, nicht aufgegeben zu haben. Dein Selbstbewusstsein wächst, auch künftige Challenges (auch in anderen Bereichen) gut zu meistern.

Selbstbewusstsein stärken durchs Laufen

7) Runner's High: Die Königskategorie

Auch wenn es wissenschaftlich noch umstritten ist, was genau die Glücksgefühle beim Laufen ausschüttet, spricht vieles für die bekannten Botenstoffe Serotonin, Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin. Was auch immer es letztendlich ist: Der Effekt verstärkt sich, sobald du in das sogenannte Runner's High kommst. Als erprobte:r Läufer:in hast du es vielleicht schon erlebt oder zumindest davon gehört: Wie der Name schon sagt, ist es eine Art Höhenrausch, der sich ab einer intensiven Belastung von 40 bis 60 Minuten einstellt. Voraussetzung dafür ist, dass du bis dahin stets an deiner Leistungsgrenze läufst. Wenn du dich mehr für das Thema interessierst, schau hier in unserem Blogartikel vorbei.


Du gehst regelmäßig laufen, die enormen Glücksgefühle haben sich aber noch nicht ganz eingestellt? Dann haben wir ein paar Tipps für dich, wie dir das Laufen noch mehr Freude bereiten kann.

Wie kann ich meine Glückslevels beim Laufen noch steigern?

Musik oder Podcast hören

Gerade wenn du alleine läufst und dich in der ein oder anderen Gedankenspirale befindest, kann es helfen, währenddessen Musik oder einen Podcast zu hören. Dabei empfehlen wir dir leichte Sportkopfhörer, wie die von Shokz: Sie besitzen eine innovative Bone-Conduction-Technologie, wodurch du mit ihnen deiner Playlist lauschen kannst, ohne dabei beim Laufen die Umgebung zu überhören. Dank des Knochenschall-Prinzips wird die Musik nämlich nicht über die Trommelfelle, sondern direkt über die Wangenknochen ins Innenohr getragen – so bleiben die Ohrmuscheln frei und heranfahrende Autos, kreuzende Radfahrer oder andere Gefahren präsent. Dank ultraleichter Titanbügel und ergonomischer Passform liegen sie gleichzeitig angenehm und sicher am Kopf an. 

Kopfhörer Shokz glücklicher laufen mit Musik
© Shokz

Realistische, kleinere Ziele setzen

Du wirst definitiv mehr Erfolgserlebnisse haben, wenn du dir regelmäßig kleine neue Ziele beim Laufen setzt, als wenn du länger auf ein Großes hinarbeitest. Egal ob in puncto Bestzeit oder Streckenlänge: Dir fällt sicherlich regelmäßig eine neue, spaßige Challenge ein!

Neue Laufstrecken ausprobieren

Wenn du das Gefühl hast, zu sehr in deine Routine zu verfallen: Probiere doch einmal eine neue Strecke aus! So lernst du gleichzeitig deine Umgebung noch besser kennen.

Dich mit Freund:Innen verabreden

Je nachdem was du für ein Typ bist, macht es dir unter Umständen mehr Spaß, mit anderen gemeinsam zu laufen. Hier gilt: Einfach ausprobieren und testen, was dir mehr liegt.

Glücklicher laufen mit Freunden

Du hast noch mehr Lust aufs Laufen bekommen? Dann schau' doch mal, ob du dich schon zu einem unserer SportScheck RUNs angemeldet hast!

Up next: Erfahrungsbericht unserer Running Academy

Running Academy: Wir haben's getestet!


Run-Serie - Kapitel 16


Du hast sicherlich schon von unserer Running Academy gehört, die es seit diesem Jahr in verschiedenen deutschen Städten gibt? Zwei unserer Mitarbeiterinnen haben sie intensiv getestet und so ihre Running-Skills weitervertieft. Sei gespannt und lerne von ihren Erfahrungen - im Blogbeitrag nächste Woche!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

SportScheck RUN: Expertentipps für den Wettkampfttag

by sportscheck

Die Bekleidung hängt selbstverständlich von dem Wetter am Wettkampftag ab, aber generell solltest du dich lieber etwas luftiger als zu warm anziehen. Da die SportScheck RUNs größtenteils im Sommer stattfinden, wird es wahrscheinlich eher zu warm als zu kalt sein. Ich kann ab 10 Grad definitiv eine Shorts empfehlen.

Die Woche vor dem Wettkampf: Das gibt's zu beachten

by sportscheck
Laufexperte David Wettkampfwoche SportScheck RUN

Hast du schon mal von „Tapering“ gehört? Tapering bezeichnet das Reduzieren der Laufeinheiten und des Umfangs kurz vor dem Wettkampf, damit die Beine am Tag X möglichst frisch sind und du ausgeruht bist.

Running Academy: Wie aus Gelegenheits-Joggerinnen komplette Läufer wurden

by sportscheck
SportScheck Running Academy by Laufcampus

Wer bei SportScheck arbeitet, dem wird gerne eine gewisse Sportlichkeit nachgesagt. Und auch wir, Jana und Jana aus dem Social-Media-Team, sind in unserer Freizeit gerne aktiv: die eine beim Korbball, die andere auf dem Tennisplatz. Laufen gehörte für uns beide irgendwie immer zum Training dazu. Aber so richtig ambitioniert sind wir das Thema nie angegangen – bis unser Laufkurs „Kompletter Läufer“ der SportScheck Running Academy losging …

10 Facts, an denen du erkennst, dass du ein Runner bist

by sportscheck
SportScheck RUN Runner

Nahezu jede:r von uns war schon mal joggen. Aber genau hier liegt der Unterschied: Bist du eher GelegenheitsläuferIn oder brennst du fürs Laufen mit Herz und Seele? An folgenden 10 Facts kannst du erkennen, dass du ein Runner bist:

Übertraining: Wie du den Leistungseinbruch verhindern kannst

by sportscheck

Übertraining ist ein körperlicher Zustand, der sich einstellt, wenn du dich zwischen den Belastungsphasen nicht ausreichend ausruhst. Dadurch kann sich der Körper nicht entsprechend auf die nächste Belastung vorbereiten. Als Folge davon sinkt die Leistung mit jeder Trainingseinheit ein wenig ab, statt zu steigen. Deinem Körper fehlt so die Möglichkeit, sich in den Erholungsphasen vollständig zu erholen.

Die Gesichter des SportScheck RUNs: Ein Blick hinter die Kulissen

by sportscheck

Unser RUN-Team - das sind Alex, David und Dee. Wahrscheinlich hast du ihre Gesichter schon öfters über unsere Kanäle gesehen - aber wusstest du, dass das Laufen für Alex wie eine zweite U-Bahn ist? Oder dass Davids Mutter erfolgreiche Marathon- und Ultraläuferin ist und ihn von Klein auf zum Laufen motiviert hat? Was Belgien damit zu tun hat und warum Dee durch seine Basketball-Trainingsroutine zum Laufen gekommen ist, erfährst du im Folgenden. Schauen wir uns ihre Stories einmal genauer an ...

Service & Kontakt