laufen

Was hält gesund & fit? Laufen bei Kälte!

Du bist begeisterte/r Läufer/in; bei Kälte kuschelst du dich aber doch lieber zuhause warm ein? Wie du mit der richtigen Bekleidung auch draußen warm bleibst und warum es sich gerade auch bei kälteren Temperaturen lohnt, zu laufen, erfährst du hier. Unsere Autorin Andrea hat außerdem ein paar spannende Produkte von FALKE dafür getestet...

AM 05.11.2021

Autorin Andrea beim Laufen in Düsseldorf
Autorin Andrea beim Laufen in Düsseldorf

Also: Warum bei Kälte laufen?

Laufen bei Kälte hält dich gesund

Sport macht fit. Das gilt ganz besonders für die kältere Jahreszeit. Ein kontrolliertes Training stärkt dein Immunsystem. Der Temperaturwechsel härtet dich ab und dadurch bleibst du gesünder. Ein weiterer Nebeneffekt des Laufens bei Kälte: du verbrauchst mehr Kalorien, da du deine körpereigene Heizung aktivierst. Dadurch kann dir Laufen in der Kälte beim Abnehmen helfen.

Nicht nur physisch, sondern auch mental stärkt dich ein Training bei herausfordernden Bedingungen. Es klirrt vor Kälte und du widerstehst der Versuchung, dein Lauftraining ausfallen zu lassen. Du verfolgst dein Ziel und dafür lohnt es sich, dranzubleiben. Und dann fühlt es sich nochmal viel besser an, sich nach dem Training mit der wohlverdienten Tasse Tee auf die Couch zu kuscheln…

Laufen bei Kälte

Dennoch gilt es, bei Kälte besondere Sicherheitsvorkehrungen zu treffen...

3 Dinge, die es bei Kälte besonders zu beachten gilt

1) Gut aufwärmen ist das A und O

Dein Körper braucht einen kurzen Moment, um auf den Temperaturwechsel zu reagieren. Gib dir daher etwas Zeit und starte ruhig in dein Training. Möchtest du in deinem Training etwas mehr Gas geben, zählt wie immer: gut aufwärmen. Zum Beispiel durch ein Lauf-ABC bei dem du Gehpausen in erholsame Laufpausen umwandelst. Es gilt also: dein Körper sollte ständig in Bewegung bleiben.


2) Die geeignete Kleidung tragen

Knorpel werden bei Kälte spröder und verzeihen die Belastung weniger. Daher ist es nun besonders wichtig, diese durch geeignete Kleidung zu schützen. Darauf gehe ich unten noch einmal im Detail ein...


3) Nach dem Laufen sofort ins Warme

Ganz wichtig: nach dem Laufen sofort ins Warme. Hier ist die Gefahr am größten, dass du zu sehr auskühlst. Durch die Anstrengung kombiniert mit den Glücksgefühlen des Laufens kann es sein, dass du ein Auskühlen zu spät bemerkst.

Laufen bei Kälte

Welche Must-Haves brauche ich zum Laufen bei Kälte?

Laufbekleidung

Tendierst du zu Problemen mit deinen Muskeln, Sehnen- oder Bändern ist es bei kühlen Temperaturen besonders wichtig, diese warm zu halten. Speziell die Knie- und Sprunggelenke sowie Oberschenkel- und Wadenmuskulatur sollten gut geschützt sein. Greife zu hochwertiger Laufbekleidung die gut an deinem Körper sitzt, dich aber nicht in deinem Bewegungsradius einschränkt. Dafür eignet sich atmungsaktive Funktionskleidung, die zudem Feuchtigkeit von deinem Körper weg transportiert.


Generell empfehlenswert ist der Zwiebellook: ziehe mehrere dünne Schichten Bekleidung übereinander an. Ist dir zu warm, kannst du eine Schicht ausziehen. Für den Oberkörper bedeutet das: ein Kurzarmshirt, darüber ein Langarmshirt sowie eine Laufweste oder dünne Laufjacke. Je nach Wetterlage und Laufroute und -distanz sollte diese Jacke im optimalen Fall zusätzlich über weitere nützliche Eigenschaften verfügen und zum Beispiel Wind oder Regen undurchlässig sein. Gute Jacken lassen sich bei einem Wetterwechsel durch ihr geringes Volumen leicht in einer kleinen Tasche verstauen.


FALKE beispielsweise hat hier tolle Laufbekleidung im Angebot: Typisch ist hier die äußerst aufwendige und hochwertige, mehrlagige Materialkonstruktion. Das FALKE Merino Langarmshirt beispielsweise liefert dir eine perfekte Temperaturregulierung dank der zweilagigen Konstruktion. Die Funktionsmaterialien halten dich auch bei sehr kalten Temperaturen warm und wirken zudem geruchsneutralisierend.


Kopfbedeckung

Am meisten Wärme verlierst du über einen Kopf, daher empfiehlt sich ein warmes Stirnband oder eine Mütze. Schütze deine Hände durch Handschuhe, sodass diese nicht unbemerkt auskühlen oder die Haut austrocknet.


Laufbrillen

Bist du Kontaktlinsen- oder BrillenträgerIn kann es sein, dass du mit tränenden Augen oder beschlagenen Gläser zu kämpfen hast. Hier lohnt es sich über geeignete Laufbrillen zu informieren.


Schuhe

Achtung – Rutschgefahr. Bei Kälte ist es besonders wichtig, dass du Schuhe mit einer griffigen Sohle trägst. Hierfür kannst du beispielsweise auch Trailrunningschuhe hernehmen. Am besten generell das Tempo drosseln und aufmerksam laufen. 


Socken

Wichtig bei Kälte sind atmungsaktive, eventuell sogar wärmende Laufsocken. Ebenfalls kann ich hier die Socken von FALKE sehr empfehlen. FALKE ist Hersteller von Funktionssocken, die speziell auf deine Bedürfnisse bei Kälte abgestimmt sind. Es gibt ein umfangreiches Sortiment an verschiedenen Socken-Typen.


Hier ein Beispiel: Viele LäuferInnen leiden an Problemen mit ihrer Achilles-Sehne. FALKE hat hierfür die sogenannte Achilles-Socke entwickelt. Es ist eine medizinische Sportbandage, die in jedem Schuh getragen werden kann. Diese Socken stabilisieren deinen Fuß. Zudem verfügen sie über Silikonnoppen, die das Gewebe seitlich der Achillessehne massieren und so die Durchblutung fördern. Darüber hinaus sorgt die Achille-Socke für einen schnellen Feuchtigkeitstransport und Rücktrocknung durch eine dreilagige Materialkonstruktion.


FALKE Laufsocken Laufen bei Kälte

Du bist überzeugt und willst jetzt auch in der kalten Jahreszeit laufen gehen? Dann schau doch mal bei uns im Shop vorbei und stöbere dich durch unser Laufsortiment!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Für den Halt im Leben: So findest du den richtigen Sport-BH

by sportscheck
Sport BH Tipps

Der Sport-BH: dein liebster Freund und engster Begleiter. Er unterstützt dich, wenn‘s mal holprig wird, schmiegt sich an dich an, gibt dir Stabilität und sorgt stets für frischen Wind. Damit du aber auch stets von seinen besten Eigenschaften profitieren kannst, solltest du hier einen Blick in den Sport-BH-Berater werfen…

Im Regen tanzen? Nein, joggen! – Laufen bei Regen & Wind

by sportscheck
Laufen bei Regen und Wind

10 Tage Regenwetter – trotzdem willst du nicht aus der Laufroutine kommen? Nicht gleich ein Grund, deine Pläne zu verwerfen: denn mit der richtigen Vorbereitung kannst du auch gut bei Regen & Wind joggen gehen. Du willst wissen, wie du dich optimal auf solch widrige Wetterbedingungen vorbereiten kannst? Dann lies weiter.

Light up! Warum die Stirnlampe ein Must-have für Läufer ist

by sportscheck
Läuferin mit Stirnlampe

Besser Nachtsicht als Nachsicht: Mittlerweile ist es meist dunkle Nacht, wenn wir nach Feierabend die Laufschuhe schnüren. Überhaupt kein Problem – solange sehen und gesehen werden die Devise lautet. Absolutes Must-have? Die Stirnlampe!

Laufen im Dunkeln: Sicherheit geht vor

by sportscheck
Läufer im Dunkeln

Nach Feierabend schnell die Laufschuhe geschnürt und ab auf die Hausrunde! Im Sommer ein ganz normaler Run – im Winter ein Workout, das zur Gefahr werden kann. Bist du gut gewappnet für die dunkle Jahreszeit? Laufexperte David Schönherr gibt Tipps, wie du dich im Dunkeln sicher und sichtbar bewegst. Und, damit du auch rundum informiert bist, geben wir dir unsere SportScheck Produkttipps von GORE® WEAR mit an die Hand..

Ab in die Berge! Mit diesen Trailrunning Must-Haves klappt’s bestimmt

by sportscheck
Trainingslauf Trailrunning Salomon Ultraglide

Höher, weiter, schneller – diese Worte hat sich SportScheck Mitarbeiterin Claire zur Devise genommen, als sie zu einem Trailrunning-Ultra von 70km zu 3000 Höhemetern aufgebrochen ist. Mit dabei: Der Salomon Ultra Glide. Wie der Schuh diesen Härtetest überstanden hat und alles, was du zur Wahl deiner Trailrunning Ausrüstung unbedingt noch wissen musst, erfährst du im Folgenden.

Mehr Abwechslung im Trainingsplan: Alternativtraining für Läufer

by sportscheck
Junge Joggerin im Grünen

Für Läufer bedeutet Training vor allem eines: Laufen! Trotzdem gibt es gute Gründe, auch andere Sportarten in den Trainingsplan zu integrieren: Neue Anreize setzen neue Kräfte frei und vermeiden eine zu einseitige Belastung. Fünf Vorschläge für dein Alternativtraining.