laufen

Laufschuhberater – so findest du den richtigen Laufschuh

Du suchst perfekt sitzende Laufschuhe? Dann bist du hier genau richtig – wir helfen dir bei der Suche nach deinem richtigen Laufschuh, denn wir wissen, wie schwierig es ist, bei der riesigen Auswahl den perfekten Schuh zu wählen. Doch wie findet man eigentlich die richtigen Laufschuhe, was genau macht den perfekten Schuh aus und worauf sollte man beim Kauf achten? In unserem Laufschuhberater haben wir für dich die wichtigsten Informationen, Tipps & Tricks zusammengefasst.

AM 20.08.2021

SportScheck Laufschuhberater

Die Pronation – verschiedene Arten des Fußauftritts

Beginnen wir mit der Pronation: Die Pronation erklärt die Art und Weise, wie dein Fuß während dem Lauf beim Landen auftrifft. Du hast bestimmt schon von Überpronation, Supination, Antipronation oder auch vom neutralen Laufverhalten gehört – all diese Begriffe beschreiben die verschiedenen Arten des Fußauftritts. Generell können alle Laufschuhe in zwei Bereiche eingeteilt werden – Neutralschuhe und pronationsgestützte Schuhe, welche für ein gestütztes Sprunggelenk und eine neutrale Knieachse sorgen und die Bewegung des Fußes während der Landung korrigiert. Unabhängig von Distanz oder Untergrund beim Laufen ist es besonders wichtig, dass du deine Pronation kennst und dann einen Laufschuh aus der richtigen Kategorie wählst. Im Gesamten unterscheidet man zwischen 3 Arten des Fußauftritts:

  1. Neutrale Pronation: Das Fußgelenk kommt gerade auf
  2. Pronation: Das Fußgelenk kippt nach Innen
  3. Supination: Das Fußgelenk kippt nach Außen

Wie finde ich heraus, ob ich einen gestützten Schuhe oder einen Neutralschuh brauche?

Laufschuhe können korrigierend in deine Gangeigenschaften eingreifen, Überbelastungen vorbeugen und Verletzungen verhindern, aber im Fall der falschen Wahl des Laufschuhs, auch genau dazu führen. Wenn du dir nun die Frage stellst, wie du herausfinden kannst, welche Art von Schuh du brauchst, haben wir hier die richtigen Antworten. 
Es gibt einige einfache Tricks & Tests, die dir dabei helfen können:

Test in Action – die Eigenaufnahme:
Filme dich von der Seite und von hinten während einem Lauf und achte dann beim Aufkommen auf deine Knieachse sowie deinen Fuß, wie dieser beim Aufkommen reagiert bzw. ob er seitlich kippt. Trage bei diesem Test am besten einen Neutralschuh.

Test für Zuhause – Bein– & Fußstellung:
Trage keine Schuhe, stell dich gerade hin und halte die Sprunggelenke zusammen und achte darauf, wie du von der Beinachse stehst, hast du ein leichtes O-Bein, X-Beine oder einen neutralen Stand. Bei O-Beinen solltest du auf keinen Fall einen Stabilitätsschuh wählen. Bei X-Beinen solltest du auf einen gestützten Schuh zurückgreifen. Zudem kannst du in dieser Position auch schauen, wie dein Fuß steht und wie dein Fußgewölbe aussieht. Kommst du mit deinen Fingern unter das Fußgewölbe, spricht das eher für einen Neutralschuh, sollte dein Fußgewölbe flach sein, kann der Stabilitätsschuh für mehr Halt sorgen.

Test für Zuhause – Halbe Standwaage:
Stell dich ohne Schuhe auf ein Bein hin, mach eine halbe Standwaage und beobachte, wie deine Achse reagiert und auch was dein Sprunggelenk macht. Kippst du hier nach innen, ist der Stabilitätsschuh für dich passend, bleibt die Achse gerade, ist der Neutralschuh die richtige Wahl für dich. 

Tipp: Achte bitte darauf, dass die oben genannten Selbsttests erste Hinweise und Indizien für die Wahl des richtigen Laufschuhs geben können. Der Selbsttest ersetzt aber keine professionelle Laufanalyse. Besonders Laufneulinge oder bei Beschwerden raten wir dir hier zu einer professionellen Laufanalyse, um deine Pronation von einem Experten feststellen zu lassen.

Die verschiedenen Laufschuh-Typen 

Nachdem du nun deine Pronation festgestellt hast und weißt, ob du einen Stabilitätsschuhe oder einen Neutralschuh benötigst, ist es nun an der Zeit zu entscheiden, welchen Laufschuh du brauchst. Läufst du 3-mal die Woche locker im Park, willst du lieber in Wettkämpfen Bestzeiten laufen und Intervalltraining machen oder findet man dich eher in den Bergen auf matschigen Trails? Deine Laufgewohnheiten und dein Vorhaben sind entscheidend für die Wahl des richtigen Laufschuhs.

1. Der Trainingsschuh
Der Trainingsschuh ist der absolute Allrounder unter den Laufschuhen und zeichnet sich durch eine sehr gute Dämpfung, einen guten Halt, gute Stabilität & einer festen Fersenkappe, ausreichend Flexibilität, einem guten Gripp sowie genügend Komfort für jede Menge Laufkilometer aus – im Gegensatz zum Wettkampfschuh, der eine geringere Kilometerleistung bietet. 

2. Der Wettkampfschuh
Der Wettkampfschuh wird oft auch als Booster bezeichnet, da er eine ausgezeichnete Energierückführung hat. Allerdings bietet der Wettkampfschuh weniger Stabilität, ist aber dennoch sehr leicht und flexibel und zählt daher auch zu den High Performance Schuhen. Mit diesem Laufschuh kannst du deine Bestzeiten knacken und einen Kilometer schneller als den anderen rennen.

3. Der Trailrunningschuh
Der Trailrunningschuh unterscheidet sich vor allem durch das grobe Profil von anderen, gewöhnlichen Laufschuhen. Der Geländeprofi unter den Laufschuhen ist meist wasserabweisend, sorgt für für einen guten Grip auf matschigen Trails, bietet enorm viel Stabilität im ungesicherten Gelände, verliert dadurch aber auch etwas an Flexibilität. Der Trailrunningschuh ist also dein idealer Begleiter abseits der Straße.

Tipp: Wenn du regelmäßig läufst, gönn dir mehrere Paar Schuhe. So kannst du immer zwischen verschiedenen Laufschuh-Typen wählen, neue Reize setzen und außerdem kann sich die Dämpfung besser regenerieren.

Der Fitting Guide

Nachdem du dich nun für einen Laufschuh-Typ entschieden hast, kommt es nun noch auf die richtige Passform, Größe und Breite des Schuhs an. 

  • Der Laufschuh soll sich vom Obermaterial sockenähnlich an den Fuß anschmiegen.
  • Bei Laufschuhen ist es enorm wichtig, die richtige Größe zu wählen. Wähle beim Laufschuh generell eine Nummer größer – du solltest mindestens eine halbe Daumenbreite Platz vor deinen Zehen haben, da der Fuß durch die erhöhte Durchblutung beim Laufen immer etwas anschwillt und es durch den Aufprall zu einem konstanten minimalen Rutschen des Fußes kommt.
  • In Bezug auf Stabilität ist der Fersenhalt entscheidend, der Schuh soll dir von der Fersenkapp aus genügend Halt bieten und du sollst nicht rausrutschen.

Weitere Informationen zum Thema Laufschuhberater findest du auch in unserer Video Beratung, in denen unser Laufexperte David Schönherr wissenswerte Informationen erklärt.

Nachdem du nun all unsere Tipps & Tricks kennst, steht dem Kauf deines perfekten Laufschuhs nichts mehr im Wege: im SportScheck Online Shop findest du eine große Auswahl an verschiedenen Laufschuhen, Laufbekleidung oder Laufausrüstung. Auch unser Fachpersonal vor Ort in den SportScheck Filialen beraten dich gerne bei der Suche nach deinem perfekten Schuh. Es kann also losgehen mit deinem nächsten Lauf.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Für den Halt im Leben: So findest du den richtigen Sport-BH

by sportscheck
Sport BH Tipps

Der Sport-BH: dein liebster Freund und engster Begleiter. Er unterstützt dich, wenn‘s mal holprig wird, schmiegt sich an dich an, gibt dir Stabilität und sorgt stets für frischen Wind. Damit du aber auch stets von seinen besten Eigenschaften profitieren kannst, solltest du hier einen Blick in den Sport-BH-Berater werfen…

Was hält gesund & fit? Laufen bei Kälte!

by sportscheck
Autorin Andrea beim Laufen in Düsseldorf

Du bist begeisterte/r Läufer/in; bei Kälte kuschelst du dich aber doch lieber zuhause warm ein? Wie du mit der richtigen Bekleidung auch draußen warm bleibst und warum es sich gerade auch bei kälteren Temperaturen lohnt, zu laufen, erfährst du hier. Unsere Autorin Andrea hat außerdem ein paar spannende Produkte von FALKE dafür getestet...

Im Regen tanzen? Nein, joggen! – Laufen bei Regen & Wind

by sportscheck
Laufen bei Regen und Wind

10 Tage Regenwetter – trotzdem willst du nicht aus der Laufroutine kommen? Nicht gleich ein Grund, deine Pläne zu verwerfen: denn mit der richtigen Vorbereitung kannst du auch gut bei Regen & Wind joggen gehen. Du willst wissen, wie du dich optimal auf solch widrige Wetterbedingungen vorbereiten kannst? Dann lies weiter.

Light up! Warum die Stirnlampe ein Must-have für Läufer ist

by sportscheck
Läuferin mit Stirnlampe

Besser Nachtsicht als Nachsicht: Mittlerweile ist es meist dunkle Nacht, wenn wir nach Feierabend die Laufschuhe schnüren. Überhaupt kein Problem – solange sehen und gesehen werden die Devise lautet. Absolutes Must-have? Die Stirnlampe!

Laufen im Dunkeln: Sicherheit geht vor

by sportscheck
Läufer im Dunkeln

Nach Feierabend schnell die Laufschuhe geschnürt und ab auf die Hausrunde! Im Sommer ein ganz normaler Run – im Winter ein Workout, das zur Gefahr werden kann. Bist du gut gewappnet für die dunkle Jahreszeit? Laufexperte David Schönherr gibt Tipps, wie du dich im Dunkeln sicher und sichtbar bewegst. Und, damit du auch rundum informiert bist, geben wir dir unsere SportScheck Produkttipps von GORE® WEAR mit an die Hand..

Ab in die Berge! Mit diesen Trailrunning Must-Haves klappt’s bestimmt

by sportscheck
Trainingslauf Trailrunning Salomon Ultraglide

Höher, weiter, schneller – diese Worte hat sich SportScheck Mitarbeiterin Claire zur Devise genommen, als sie zu einem Trailrunning-Ultra von 70km zu 3000 Höhemetern aufgebrochen ist. Mit dabei: Der Salomon Ultra Glide. Wie der Schuh diesen Härtetest überstanden hat und alles, was du zur Wahl deiner Trailrunning Ausrüstung unbedingt noch wissen musst, erfährst du im Folgenden.