Radsport

Fahrradfahren im Regen und Dunkeln? Wir zeigen, wie! 

Wer kennt’s? Den ganzen Tag hast du schon auf die abendliche Feierabend-Fahrradrunde hingefiebert, um dann festzustellen, dass die Dämmerung schon eingetreten ist oder es plötzlich einen Wettereinbruch gibt. Doch da viele Grenzen bekanntlich nur im Kopf sind, gibt es auch tolle Möglichkeiten, sicher im Dunkeln oder bei Regen Fahrrad zu fahren. Wir zeigen dir, wie! 

AM 01.10.2021

GORE® Wear Fahrradbekleidung für Regen und Dunkelheit
Fotos © GORE® Wear

Fahrradfahren im Dunkeln: Was ist wichtig?

Vom Morgengrauen bis weit nach Sonnenuntergang: Dunkelheit stellt insbesondere in den Wintermonaten für viele ein großes Hindernis für das tägliche Training, Commuting, oder die entspannte Feierabendrunde dar. Aber das muss es nicht zwingend – denn die richtige Ausrüstung und Bekleidung macht’s! So kannst du im Handumdrehen sicherstellen, bei Dunkelheit besser zu sehen und gesehen zu werden und bist somit sicherer und komfortabler unterwegs. Hier die wichtigsten Tipps.

Sichtbar bleiben für andere Verkehrsteilnehmer - mit der richtigen Bekleidung klappt's

Um auch bei Dämmerung und Dunkelheit von Autos und anderen Fahrradfahrern gesehen zu werden, ist es wichtig, Fahrradbekleidung zu tragen, die einen guten Kontrast zur Umgebung schafft. Hier bieten sich Fahrradjacken, -trikots, -hosen und -accessoires in Neon Color Styles an.

So bietet GORE® Wear wirklich hochwertige Fahrradbekleidung, die wir dir mit gutem Gewissen ans Herz legen können. Männer stechen mit der C3 GORE-TEX INFINIUM™ Thermo Jacke, Phantom Jacke und den C3 Thermo Bib Tights+ in leuchtendem Neon gut bei Dunkelheit hervor. Zusätzlich sorgen strategisch platzierte Highlights und weitere Hi-Vis-Elemente dafür, dass du bereits aus der Ferne wahrgenommen wirst. Frauen sind mit der Tempest Jacke, Phantom Jacke und der Ability Thermo Bib Tights+ Eyecatcher im Dunkeln. Um für andere möglichst gut sichtbar zu sein, verdeutlichen Highlights an den Ärmeln die Silhouette der Fahrerin.

Für noch mehr Sicherheit bieten sich weitere Add-Ons in Neonfarben und mit Highlightelementen an, wie etwa Helmüberzüge oder Handschuhe. Außerdem gibt es Fahrradhelme, die in auffälligen Farben designed sind.

Mehr sehen und gesehen werden - mit der richtigen Fahrradbeleuchtung

Außerdem essentiell für ein sicheres Fahren im Dunkeln ist die richtige Fahrradbeleuchtung. So gibt es ein paar absolute Basics sowie extra Add-Ons für mehr Sicherheit.


Abgesehen davon, dass eine Grund-Fahrradbeleuchtung gesetzlich verpflichtend ist, ist diese auch einfach essentiell, um das Straßengeschehen und mögliche Hindernisse schnell auszumachen sowie von anderen Verkehrsteilnehmern aus allen Winkeln rechtzeitig erkannt zu werden. Dazu gehören ein gut funktionierender (!) Frontscheinwerfer und ein rotes Rücklicht. Zusätzliche Highlights an den Speichen oder Reifen sowie an den Pedalen sind ebenfalls unerlässig.


Wenn du gerne und viel im Dunkeln Fahrrad fährst, bieten sich außerdem ein paar extra Features an.

Wenn deine Vorder- und Rückleuchten etwa mit Dynamo betrieben werden, lohnt es sich, deine Beleuchtung um batterie- oder akkubetriebene Lampen zu ergänzen. Die Bedienung erfolgt einfach per Knopfdruck und du kannst sie jederzeit ganz leicht an- und abmontieren. So hast du einen konstanten Lichtstrahl – auch wenn du mal nicht in die Pedale trittst. (Einziger Tipp: Achte beim Anschaffen von zusätzlichen Lampen bitte auch darauf, dass sie die StVZO-Zulassung besitzen.)


Eine noch effizientere Sichtbarkeit bekommst du mit einer Stirn- oder Helmlampe. Praktisch ist hier, dass du den Lichtkegel ganz nach deinen Wünschen ausrichten und so zu deinem Vorderlicht noch einen zusätzlichen Winkel beleuchten kannst. Mittlerweile gibt es hier auch wirklich viele hochwertige, leichte Modelle mit ergonomischer Passform und angenehmen Tragekomfort. Abhängig von Art und Hersteller sind sie auch oft mit deinem Fahrradhelm kombinierbar. Wenn du zusätzlich für Wind und Wetter gewappnet sein willst, solltest du dir ein Modell mit wasserabweisendem oder spritzfestem Gehäuse ansehen. Zusatztipp: Es lohnt sich auch, darauf zu achten, ob die Stirnlampe leicht mit Handschuhen zu bedienen ist, damit du nicht extra absteigen musst, um das Licht anzuschalten.

Zusatztipps für das Fahrradfahren im Dunkeln

  1. Fahre gerade im Dunkeln besonders vorsichtig und langsamer als gewöhnlich.
  2. Wo möglich, wähle gut beleuchtete Wege.
  3. Stelle vor deiner Tour nochmal sicher dass alle Lichter funktionieren bzw. alle Akkus voll aufgeladen sind.
  4. Wo vorhanden, halte dich an die Fahrradwege.
  5. Wenn du Regen erwartest, überprüfe, ob deine Lichter wasserabweisend sind.
  6. Nimm eine Reserveleuchte auf deine Tour mit, um für den Notfall gewappnet zu sein.
  7. Fahre am besten in Begleitung.
  8. Gerade in den kälteren Jahreszeiten ist dein Rad durch Split besonders pannengefährdet. Für den Notfall solltest du daher immer einen Reifenheber, ein Ersatzschlauch und eine Mini-Pumpe dabeihaben.
  9. Nimm immer Handy und Geld für den Notfall mit.
Fahrradfahren im Dunkeln

Fahrradfahren bei Regen

Regen, Schnee, Eis, Wind und schlechte Sichtverhältnisse: Wenn du mit viel Leidenschaft unterwegs bist, stellen auch widrige Bedingungen nicht gleich ein Hindernis für dich dar. Um trotzdem optimal für Wind & Wetter gerüstet zu sein und auch sicher unterwegs zu bleiben, haben wir dir hier ein paar Tipps zusammengestellt. 


Wetterschutz mit der richtigen Bekleidung & Ausrüstung

Um optimal auf schlechte Wetterbedingungen vorbereitet zu sein, solltest du eine wasserabweisende oder wasserdichte, winddichte und gleichzeitig atmungsaktive Fahrradjacke tragen.

Eine große Empfehlung unsererseits sind die bereits oben genannten Produkte von GORE® Wear, die sich nicht nur super zum Fahren im Dunkeln, sondern auch für Radfahrten im Regen eignen – insbesondere die GORE® Wear Infinium und die GORE® Wear Phantom Jacke. Beide sind mit dem sogenannten GORE-TEX INFINIUM™ Material mit GORE® WINDSTOPPER® Technologie ausgestattet, die deinen Körper vor Wind schützt und gleichzeitig verhindert, dass dir die Körperwärme entweicht.

Ein praktisches Extra: Die Produkte von GORE® Wear sind trotzdem super leicht und sorgen so dafür, dass du kein Gramm zu viel mit dir herumschleppen musst.


Für den optimalen Schutz von Kopf bis Fuß empfehlen wir zusätzlich eine wasserdichte oder wasserabweisende und winddichte Fahrradhose. Hier ist zum Beispiel die bereits oben erwähnte Ability Thermo Bib Tights+ von GORE® Wear optimal. 

Fahrradfahren im Regen

Weiteren Schutz vor Schmutz und Nässe bieten Radüberschuhe oder Gamaschen. Damit auch dein Kopf trocken bleibt, empfiehlt sich ein Helmüberzug sowie eine Helmmütze zum Wärmen des Kopfes. Für mehr Griffigkeit und gerade auch gegen das Auskühlen empfehlen wir Fahrradhandschuhe. Zusätzliche Wärme kannst du unter anderem durch einen Schal schaffen. Bei Gegenwind und Regen empfiehlt sich eine Fahrradbrille. Weiteren Schutz bietet der allseits bekannte Regenponcho. Und wenn du beispielsweise gerne mit dem Rad zur Arbeit fährst, kann dir ein wasserabweisender Rucksack gute Dienste erweisen.


Damit deine Rückseite vor dreckigem Spritzwasser verschont bleibt, sind Schutzbleche sinnvoll. Hier kannst du dir auch ein Modell auswählen, welches du in Windeseile wieder an- und wieder abmontieren kannst. Auch sollten deine Fahrradreifen bei Nässe ein griffiges Profil aufweisen. Wer unter extremen Bedingungen fährt, setzt auf Reifenmodelle mit Spikes.


Fahrradfahren im Regen

Damit nichts mehr schiefgehen kann - ein paar letzte Tipps zum Radfahren bei Regen

  1. Überprüfe vor dem Losfahren deine Bremsen und den Luftdruck. Dadurch, dass du bei Nässe, Eis oder Schneematsch eine größere Auflagefläche und so mehr Bodenhaftung benötigst, macht es unbedingt Sinn, deinen Reifendruck auf ein Minimum zu reduzieren.
  2. Auch bei kälteren Temperaturen verbraucht dein Körper Flüssigkeit. Deshalb auch unbedingt an genügend Trinken denken.
  3. Damit du nicht ins Schleudern kommst, fahre langsamer und vorsichtiger als üblich. Rechne mit einem längeren Bremsweg und fahre mit wenig oder ganz ohne Treten und Bremsen in die Kurven.
  4. Halte noch mehr Abstand als üblich zu deinen anderen Verkehrsteilnehmern ein.
  5. Nässe, Feuchtigkeit, Dreck sowie Streusalz im Winter führen zu schnellerer Reifenabnutzung. Am besten also, du spülst dein Rad nach der Fahrt gründlich mit Wasser ab. Nachdem du es abgetrocknet hast, ölst du die Kette und schaltest die Kassette für die Ölverteilung hoch und runter. Das schmiert und schützt vor Korrosion. Andere Teile wie das Schaltwerk solltest du mit einem Mittel einsprühen, welches das angesammelte Wasser wieder verdrängt.
  6. Besonders, wenn du nicht auf den Grund sehen kannst, umfahre Pfützen. Denn darin können nicht sichtbare Straßenschäden verborgen sein, die für dich gefährlich werden könnten.
  7. Gerade Fahrbahnmarkierungen und Gullideckel werden bei Regen rutschig. Wenn du sie nicht umfahren kannst, überquere sie am besten in geradem Winkel.
Fahrradfahren im Regen und Dunkeln

Wir hoffen, wir konnten dich mit diesem Beitrag zum Fahrradfahren im Regen und Dunklen motivieren! Und auch wenn du jetzt mit Informationen überflutet bist, bist du es dafür später beim Radeln im Regen nicht mehr - oder zumindest bist du jetzt dafür gewappnet ;)


Viel Spaß - und schau doch auch gerne bei uns im Shop vorbei!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Mit jedem Klick auf in ein neues Abenteuer: Unser Testbericht zu den Scott MTB Team BOA MEN & WMN Fahrradschuhen

by sportscheck
Scott MTB Team BOA Fahrradschuhe

Klick! Mit diesem Geräusch starten wir jeden Tag aufs Neue ins Abenteuer. SportScheck Mitarbeiter Paddy und seine Freundin Sophia testen für ihr Projekt HOME FOR KOALAS den MTB Schuh Team BOA der Marke Scott auf Herz und Nieren. Was die Eigenschaften & Besonderheiten der Fahrradschuhe sind, wie der Scott Fahrradschuh im Praxistest zu tragen ist und wie das Fazit zum Scott MTB Team BOA ausfällt, erfährst du hier.

Mit dem Garmin Edge 1030 Fahrradcomputer & der Fenix Solar 6s Sportuhr um die Welt

by sportscheck
Sophia & Patrick von HOME FOR KOALAS

Bekanntlich heißt es ja „Der Weg ist das Ziel“ - Doch wer öfter mit dem Fahrrad unterwegs ist, dem ist bekannt, auch der Weg ZUM Ziel soll gut gewählt sein. SportScheck Mitarbeiter Patrick radelt derzeit für das Projekt HOME FOR KOALAS um die Welt. Mit dabei ist nicht nur seine Freundin Sophia, sondern auch der Garmin Edge 1030 Fahrradcomputer und die Garmin Fenix Solar 6s Sportuhr, die die beiden ausführlich für dich getestet haben und nun von ihren Erfahrungen berichten.

Fahrradcomputer im Test: Garmin Edge 530

by sportscheck
Garmin Edge 530 Fahrradcomputer

Die Radsaison geht wieder los! Für Radsportbegeisterte, die gerne am Rennrad, Mountainbike & Co. sitzen, sind GPS-Fahrradcomputer sicherlich eine kleine oder große Hilfe am Lenker. SportScheck Mitarbeiter Sebastian hat den Garmin Edge 530 für dich getestet und erklärt dir alles, was du dazu wissen musst.

Nie mehr taube Hände! - Roeckl Fahrradhandschuhe MORI und ITON + Gewinnspiel

by sportscheck
SportScheck Mitarbeiter Patrick testet die Roeckl Fahrradhandschuhe

Nie mehr taube Hände! - Roeckl Fahrradhandschuhe MORI und ITON + GewinnspielWer mit dem Fahrrad auf große Tour geht, weiß Eines ganz genau: nicht nur der Hintern soll gut gepolstert sein, sondern auch die Hände. SportScheck Mitarbeiter Patrick radelt derzeit 15.000 Kilometer von München nach Singapur und hat die Roeckl Fahrradhandschuhe MORI und ITON für dich getestet. Mach mit bei unserem Gewinnspiel und überzeuge dich mit Glück selbst von den Roeckl Fahrradhandschuhen.

Faszination Bikepacking: Dein Abenteuer beginnt vor der Haustür

by sportscheck
Bikepacking Fahrrad im Sonnenuntergang

Wenn du Bewegung und die Natur liebst, brauchst du für einen unvergesslichen Urlaub weder Flug noch Hotel – findet SportScheck Mitarbeiter Patrick. Im Blogbeitrag erzählt er, warum jeder einmal Bikepacking ausprobieren sollte und warum er ab Mai 15.000 Kilometer nach Singapur radelt.