Mit Code LC15
Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert

outdoor

Hoch & höher: So klappt der Einstieg ins Klettern

Du träumst schon lange davon, senkrechte Felswände zu erklimmen und dabei noch ganz lässig auszusehen? So schnell geht's zwar nicht - aber wir erklären dir trotzdem, wie du den Einstieg ins Klettern meisterst und welches Equipment du für den Anfang benötigst. Außerdem haben wir ein paar spannende Produkttipps für dich.

AM 20.06.2022

Klettern Ortovox Nachhaltigkeit
Die neue, nachhaltige Kletterkollektion von Ortovox. (© Ortovox)

Die Basics: Wo fange ich an?

Gehe bouldern

Absolut kein Muss, aber hilfreich, um erst einmal ein Gespür für die Bewegungen, Griffe und kleinere Höhen zu bekommen und deine Muskeln dahingehend zu trainieren: Bouldern. Hier bewegst du dich eher horizontal zur Wand/zum Fels und meist innerhalb von Höhen, von denen du noch gut abspringen kannst. Deshalb benötigst du auch kein Seil oder Kenntnisse der Sicherungstechniken - ideal also, um erstmal ein Gespür für die Bewegungen zu bekommen. Schau' dich doch einfach mal in deiner Stadt nach Boulderhallen um - die gibt es mittlerweile in fast allen größeren Städten. Mehr Tipps zum Einstieg ins Bouldern findest du hier.

Nimm an einem Kletterkurs für Einsteiger:innen teil

Ein anfänglicher Kletterkurs ist schon alleine für deine Sicherheit und die deiner Mitmenschen die Voraussetzung. Dieser ist meist mehrtägig und bringt dir die grundlegenden Sicherheitstechniken sowie alle anderen Basics, die du zum selbstständigen Klettern benötigst, bei. Erst nach Absolvieren dieses Kurses sind die nachfolgenden Punkte relevant für dich.

Suche dir eine:n Kletterpartner:in

Dass du nicht alleine klettern sollst, ist dir wahrscheinlich bewusst. Also, suche dir am besten direkt nach deinen Einsteigerkursen eine:n Kletterpartner:in, mit der/dem du regelmäßig üben kannst. Vielleicht hast du schon befreunde KlettererInnen oder im Kurs ein paar Kontakte geknüpft. Du kannst deine:n future Kletterbuddy aber auch durch Aushänge in Kletterhallen oder in diversen Portalen finden. Achte hier aber unbedingt darauf, dass diese:r die Sicherungstechniken einwandfrei beherrscht.

Klettern Kletterpartner:in Halla Indoor

Beachte die Reihenfolge: Halle Toprope - Halle Vorstieg - Fels

Du lernst es auch im Rahmen deines Einsteigerkurses, aber hier nochmal eine kurze Erklärung: Du fängst in der Kletterhalle mit Toprope an. So kannst du dich ganz auf das Klettern an sich fokussieren, die Bewegungen verinnerlichen und deine Technik ausbauen. Denn hier bist du mit einem fixen Umlenkpunkt mit der sichernden Person verbunden und kannst dich jederzeit ins Seil setzen, ohne zu fallen. Sobald du hier sicher unterwegs bist, ist dein nächster Schritt der Vorstieg: Hier musst du dein Seil quasi selbst nach oben bringen und in die Zwischensicherungen einclippen. Bei einem Sturz zwischen den Sicherungen fällst du in die Tiefe, wirst aber natürlich von deine:r Kletterpartner:in gehalten. Nach einer Weile kannst du es dann auch mit dem Felsklettern probieren - hier empfiehlt es sich aber, unbedingt noch einmal an einem Felskletterkurs teilzunehmen.


Üben, üben, üben!

Um die nötige Kraft und Körperspannung zu gewinnen, sowie dein Bewegungsrepertoire zu erweitern und deine Technik zu verbessern, gilt: Üben, üben, üben! Gleichzeitig solltest du dich dabei zwar regelmäßig challengen, aber nicht überfordern. Sonst kann es zu unüberlegten Handlungen kommen oder dir vergeht ganz einfach der Spaß an der Sache. Deshalb: Lieber langsam angehen und dann Schritt für Schritt steigern.

Klettern Einstieg

Diese Ausrüstung benötigst du für den Anfang

Wenn du an einem ersten Schnupperkurs teilnimmt, wird dir die Ausrüstung für gewöhnlich gestellt. Du kannst so erst einmal ausprobieren, ob die Sportart überhaupt was für dich ist. Wenn für dich dann der Zeitpunkt kommt, ab dem du dir sicher bist, dass du das Klettern weiterverfolgen willst, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, dir deine eigene Ausrüstung - entweder schrittweise oder all at once - zuzulegen. Denn neben dem Kostenaspekt kennst du deine eigene Ausrüstung auch einfach am besten, weißt was sie "erlebt" hat und fühlst dich mit ihr am Wohlsten. Einzig bei Kletterschuhen empfiehlt es sich, sich diese bereits zu Anfang zuzulegen, da sie auf deine spezifische Fußpassform am besten abgestimmt ist und du in den Schuhen barfuß steckst. Folgende Ausrüstungsgegenstände benötigst du für den Anfang:


Kletterschuhe

Kletterschuhe versorgen dich mit Reibung und Grip und bieten deinen Füßen Schutz beim Klettern. Hier gibt es zahlreiche unterschiedliche Modelle mit verschiedenen Besonderheiten. Für dich als EinsteigerIn ist es aber zunächst wichtig, dass der Schuh symmetrisch ist und weniger Vorspannung aufweist. Der Schuh sollte zwar eng anliegen, du solltest dich aber nicht unwohl fühlen oder hineinzwängen müssen. Wähle ihn also am besten so aus, dass die Zehen gerade vorne anstoßen und die Ferse eng anliegt, aber nicht einengt. Die Schuhsohle sollte für dich als EinsteigerIn eher durchgängig sein und einen härteren Gummi mit längerer Lebensdauer besitzen. Wenn du zu diesem Thema noch tiefer einsteigen willst, schau' doch hier in unseren Kletterschuhberater.

Tipp: Einer der führenden Hersteller im Bereich der Kletterschuhe ist die italienische Marke La Sportiva. Die Schuhe zeichnen sich durch hohen Tragekomfort, Langlebigkeit und Leistenvielfalt aus. So wirst du hier sicherlich das passende Modell für deinen Fuß finden.


Helm

Für den Anfang in der Halle benötigst du ihn nicht, aber wenn du irgendwann soweit bist und mit dem Felsklettern anfängst, brauchst du einen Kletterhelm, der dich vor möglichen Steinschlägen schützt.

Chalk

Während des Kletterns bekommst du oft schwitzige Hände, wodurch du Gefahr läufst, von den Griffen abzurutschen. Um dem entgegenzuwirken, trägst du Chalk dünn auf deine Hände auf. Da Chalk aus Magnesiumcarbonat besteht, werden so deine Hände ein wenig ausgetrocknet und der Schweiß absorbiert. Zur Aufbewahrung verwendest du eine Chalkbag.

Klettern Chalk

Klettergurt

Ein Klettergurt ist essenziell für deine Sicherheit - egal ob in der Halle oder am Fels. Er besteht aus einem Hüftgurt und zwei Beinschlaufen und an ihm befestigst du dein Seil. Als EinsteigerIn solltest du einen Gurt wählen, der flexibel verstellbar ist - denn so kannst du mit ihm in der Zukunft auch andere Kletterarten jenseits der Halle ausprobieren. Der Gurt sollte gut sitzen, dich aber nicht einengen. Als Anfänger:in tust du dir unter Umständen mit einem Modell leichter, welches einen gepolsterten Hüftgurt hat.


Sicherungsgerät

Als EinsteigerIn solltest du auf ein halbautomatisches (also kein dynamisches) Sicherungsgerät zurückgreifen. Dieses bietet mit der sogenannten Blockierunterstützung eine zusätzliche Absicherung: Im Falle eines Sicherungsfehlers wird so die Chance erhöht, trotzdem einen Sturz zu verhindern.


Karabiner

Der Karabiner ist ebenfalls essenziell, denn er verbindet Klettergurt und Sicherungsgerät miteinander. Hier wählst du einen Karabiner mit hoher Verschlusssicherheit, der sogenannte Safe Lock (Ball-Lock, Slider Safelock oder Belay Master).


Seil

Wie dir vielleicht bewusst ist, ist ein Kletterseil essenziell. Als AnfängerIn solltest du hier auf ein dynamisches Einfachseil zurückgreifen. Dieses ist dehnbar und federt so den Stoß eines Sturzes besser ab. Wenn du nur planst, in der Halle zu klettern, kannst du auf ein schwereres Hallenseil zurückgreifen. Wenn du eventuell später auch am Fels klettern willst, kaufe dir am besten ein Allround-Sportkletterseil, welches etwas leichter und so besser zu transportieren ist. Zur Orientierung sollte die Seildicke für EinsteigerInnen in etwa 10 mm betragen. Für das Hallenklettern reicht in der Regel ein Seil mit einer Länge von etwa 50 Metern; fürs Klettern am Fels sind bis zu 70 Metern sinnvoll. Eine Mittelmarkierung des Seils ist außerdem hilfreich, da die Mitte im Vorstieg nicht überschritten werden darf.


Hier ein paar Produkte, mit denen du als EinsteigerIn gut beraten bist:

Kleidung

Für den Anfang ist es erstmal wichtig, dass du bequeme, atmungsaktive Bekleidung trägst, in der du dich gut bewegen kannst. Gerade Kletterbekleidung ist hier auf den optimalen Tragekomfort ausgerichtet. Wenn es für dich später dann an den Fels geht, sollte deine Kleidung zusätzlich robust und strapazierfähig sein, da es sich manchmal nicht vermeiden lässt, mit Hose und Shirt in Kontakt mit dem Fels zu kommen. Außerdem solltest du dann auch wind- und wetterdichte Klamotten im Gepäck haben.


Hier ein paar spannende Neuheiten in der Welt der Kletterbekleidung:


Ortovox

Ortovox hat in diesem Jahr eine komplett klimaneutrale Kletterkollektion gelauncht. Diese steht im Rahmen einer ambitionierten Nachhaltigkeitsstrategie, in der Ortovox dazu anregen und beitragen will, die Bergwelt als Ort, den wir so lieben, zukünftig noch besser zu schützen. Hier gibt's einige Produkte aus der Kollektion zum Nachkaufen:

Klettern Ortovox Kletterhose Kletterjacke
Foto © Ortovox

Patagonia

Wenn du nach einer strapazierfähigen Kletterhose suchst, die dir gleichzeitig maximale Beweglichkeit schenkt, schau' dir auf jeden Fall auch einmal die Hampi Rock Pants von Patagonia an. Die Hose ist zudem leicht, besitzt teilelastische Beinabschlüsse und eine ergonomische Schnittführung im Kniebereich - perfekt also für den Bewegungsspielraum, den du beim Klettern benötigst.

Du hast so richtig Lust aufs Klettern bekommen? Dann schau' dich doch auch in unserer Kletterabteilung um! Viel Spaß!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Raus aus der City - und Rein in die Natur! Packliste fürs Camping & Vanlife

by sportscheck

Tag und Nacht in der Natur verbringen, den Geruch der Flora und Fauna einatmen, die Grillen zirpen hören, morgens vom Vogelgezwitscher geweckt werden, das Leben in seiner Einfachheit schätzen und lieben lernen ... - all' das und noch viel mehr ist Camping. Wenn auch du dich davon verzaubern lassen willst, haben wir dir jetzt eine Packliste fürs Camping & Vanlife zusammengestellt.

Du suchst das Abenteuer? Das solltest du beim Wildcampen beachten

by sportscheck
wildcampen in den Bergen

Der Natur ganz nah zu sein, erfreut viele Menschen - ganz besonders OutdoorliebhaberInnen. Das Wildcampen hat dabei seinen ganz eigenen Reiz. Doch aufgepasst: Es gibt einiges, was du bei diesem Draußen-Abenteuer beachten solltest. Hier sind 5 Tipps.

Faszination Trailrunning - der Einstieg leicht gemacht

by sportscheck

Gibt es was cooleres, als Laufen mit einzigartigen Naturerlebnissen, ungewohntem Terrain und der extra Portion Höhenmeter zu verbinden? Das finden auch die Trailgirls Anna und Theresa: Die beiden Schwestern bereiten sich gerade auf ihr erstes Trailrunning Event vor, berichten von ihren Erfahrungen und geben dir Insidertipps für den Einstieg in die Sportart. Außerdem testen sie ein Paar Trailrunningschuhe von HOKA für dich ...

Augen auf beim Schlafsackkauf: Wie finde ich den richtigen?

by sportscheck

Den richtigen Schlafsack zu finden ist gar nicht so einfach. Und schon gar nicht: den für dich richtigen. Denn auch wenn du dir ein hochwertiges Produkt zulegst, heißt das noch lange nicht, dass es für deine Zwecke bestimmt ist oder die korrekte Passform besitzt. Und genau deshalb haben wir dir jetzt alle wichtigen Kriterien für den Schlafsackkauf zusammen mit Produktempfehlungen zusammengefasst.

Geheimtipp Luxemburg: Outdoorspielplatz & Kontrastreichtum

by sportscheck
Sauer Luxemburg

Wandern durch wilde Wälder und bizarre Felsformationen. Paddeln auf sich windenden Flüssen und biken über spannende Trails. Dazu spritzige Weine und beeindruckende Kulturvielfalt in Stadt und Land genießen. All' das und noch viel mehr kann schon bald zur Realität werden, wenn du dich für eine Reise nach Luxemburg entscheidest ...

Service & Kontakt