Mit Code WEAR15
Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Blog Themen

Radsport

ALLES IM GRIFF - MIT DEN RICHTIGEN FAHRRADHANDSCHUHEN

Du denkst darüber nach, dir Fahrradhandschuhe zuzulegen, bist dir aber noch unsicher, welches Modell? Oder du fragst dich vielleicht, welchen Vorteil Fahrradhandschuhe gegenüber den normalen Handschuhen, die du eh schon im Kleiderschrank hast, besitzen? Dann lies weiter und erfahr' das 1x1 der Fahrradhandschuhe!

ERSTMAL VORWEG: WARUM FAHRRADHANDSCHUHE?

Fahrradhandschuhe verschaffen dir guten Grip am Lenker, beugen Ermüdungen vor und sind essenziell, um Stöße zu absorbieren und dich vor schmerzenden Armen, tauben Händen, Blasen oder Schwielen zu schützen. Hierzu sind sie z.B. mit Gel- oder Schaum-Polsterung an Handinnenfläche, Handballen sowie den ersten Fingergliedern ausgestattet. Natürlich gibt es auch Unterschiede – beispielsweise ist die Polsterung bei Mountainbike Handschuhen besonders stark und fürs Rennradfahren besonders dünn.

Bei kälteren Temperaturen oder bei Wind und Wetter schützen dich die Handschuhe außerdem vor Kälte und Nässe. Hierzu gibt es spezielle Modelle für den Winter. Aber sehen wir uns das ganze doch einmal genauer an...

 

DIE VERSCHIEDENEN HANDSCHUH-FORMEN

FINGERLOSE HANDSCHUHE

Sogenannte fingerlose Fahrradhandschuhe oder auch als Kurzfingerhandschuhe bezeichnet, sind tendenziell bei wärmeren Temperaturen die richtige Wahl. Denn sie sorgen dafür, dass sich die angestaute Wärme an den freiliegenden Fingern wieder abtransportiert. Gleichzeitig hast du trotzdem besseren Grip und Polster an den benötigten Stellen.

 

LANGFINGERHANDSCHUHE

Gerade bei Kälte oder bei MTB/Trailtouren solltest du zu Langfingerhandschuhen, die besonders stark gepolstert sind, greifen. Denn so bist du optimal bei Stürzen im Gelände geschützt. Im Gegensatz zu Lobster- oder Fäustlingmodellen hast du hohe Bewegungsfreiheit und kannst unkompliziert mit allen Fingern schalten, klingeln oder bremsen.

 

LOBSTERMODELLE

Lobsterhandschuhe haben nur 3 „Finger“. Hier büßt du ein wenig an Flexibilität ein, hast dafür aber zusätzlichen Kälteschutz. Dadurch, dass du immerhin noch 3 Finger hast, kannst du Schalt- und Bremshebel immer noch ordentlich bedienen.

 

FÄUSTLINGE

Unter Fahrradhandschuhen gibt es wenig Fäustlingsmodelle, da sie deine Bewegungsfreiheit und insbesondere dein Bremsvermögen einschränken. Letzendlich ist es aber auch Geschmackssache - wenn du für bittere Kälte gewappnet sein willst und dir die geringere Flexibilität nichts ausmacht, dann schau sie dir gerne an.

Roeckl_Fahrradhandschuhe

WELCHE NÜTZLICHEN FEATURES GIBT ES?

Je nach dem für welchen Zweck du die Handschuhe verwendest, gibt es unterschiedliche nützliche Features, auf welche du beim Kauf Wert legen kannst bzw. sogar solltest:

  • Frotee-Einsatz: An der Daumenunterseite befindet sich oftmals ein Frotee-Einsatz, der z.B. zum Schweißabwischen oder Brille putzen dient.
  • Zweifinger-Ausziehhilfe: Gerade bei Kurzfingerhandschuhen kann es nach längerer Tour nicht ganz einfach sein, sie wieder auszuziehen. Hilfreich ist hier die Ausziehhilfe.
  • Touchscreenfunktion: Handschuhe mit dieser Funktion haben eine Oberfläche, welche den Strom durch das Material hindurch leitet. So kannst du dein Handy oder Navi verwenden, ohne den Handschuh ausziehen zu müssen.
  • Vorgekrümmte Finger: Sie vermindern den Kraftaufwand, maximieren den Tragekomfort und sind somit gerade für längere Touren wertvoll.
  • Spezielle Polsterungen an der Handinnenseite: Sie absorbieren Stöße und vermindern Taubheitsgefühle und Schmerzen. Hier gibt es Schaum-Polsterung, die zwar weicher wirkt, aber dafür an Dämpfung einbüßt. Für längere Fahrradtouren sind daher Handschuhe mit Gel-Polsterung besonders gut geeignet, da sie Unebenheiten und Stöße gut abdämpfen.
  • Guter Grip durch Silikonprints: Gerade bei Unebenheiten oder bei Schweißbildung ist guter Grip essenziell. Spezielle Prints minimieren die Gefahr, abzurutschen.
  • Bund: Gerade bei Kälte solltest du auf einen enganliegenden, abschließenden Bund achten, der möglichst wenig kalte Luft durchlässt. Außerdem sollte der Bund lang genug sein, um unter deinen Jackenärmel zu passen.

 

Und hier ein paar tolle, hochwertige Produktempfehlungen, gerade auch für kältere Temperaturen:

DIE RICHTIGEN HANDSCHUHE BEI KÄLTE?

Da deine Finger gerade beim Fahrradfahren sehr ausgesetzt sind, ist es gerade auch bei Kälte wichtig, das richtige Modell zu tragen. Auf jeden Fall empfehlen wir hier keine fingerlosen Modelle, sondern entsprechende wärmende Fingerhandschuhe mit Verstärkungen wie Noppen an den Handinnenseiten sowie Lobster- oder Fäustlingsmodelle.

 

Wenn du zusätzlich viel bei Dunkelheit unterwegs bist, empfehlen sich neonfarbene Modelle für bessere Sichtbarkeit. Außerdem gibt es wasserdichte, winddichte und atmungsaktive Modelle mit hochwertigen Tex-Membranen oder aus Softshell, die wir dir gerade bei Regen und Kälte ans Herz legen. Besonders atmungsaktiv sind beispielsweise Produkte der GORE TEX® ACTIVE Technologie. DoctorGel®-Polsterungen an der Handinnenfläche reduzieren außerdem Taubheitsgefühle und Schmerzen.

 

Viele Winter-Fahrradhandschuhe sind außerdem ausgestattet mit Fleece oder leichter Kunstfaser-Wattierung, wie Primaloft oder Polartec, welche zusätzlich Wärme spenden.

 

...UND BEI WÄRMEREN TEMPERATUREN?

Gerade bei wärmeren Temperaturen sollten die Handschuhe eine hohe Atmungsaktivität besitzen; außerdem kannst du dir hier fingerlose Handschuhe überlegen. Handschuhe mit dünnem und luftdurchlässigen Mesh-Material beispielsweise haben eine hohe Luftzirkulation und beugen extremem Schwitzen vor. Hier gibt es außerdem UV-durchlässige Stoffe für einen ebenmäßigen Teint – ist aber natürlich Geschmackssache.

Roeckl_Fahrradhandschuhe_bei_K_lte

DÜNNE ODER GUT GEPOLSTERTE MODELLE – DU ENTSCHEIDEST

Trägst du generell ungern Handschuhe, weil du den Lenker lieber spüren willst, empfehlen sich dünnere und leichtere Modelle. Hier kommt etwa robustes Duradero an der Innenhand in Einsatz; andere Marken haben Handschuhe aus besonders leichter und dünner Seide, die sich sehr unauffällig beim Tragen machen. Diese sind besonders auch dann sinnvoll, wenn du nicht allzu viele Stöße und Unebenheiten erwartest, wie etwa beim Rennradfahren. Bei Mountainbiketouren solltest du auf jeden Fall eher auf gepolsterte Modelle zurückgreifen...


WIE FINDE ICH DIE RICHTIGE HANDSCHUHGRÖSSE

Das ist ganz einfach: Du nimmst ein Maßband, setzt dieses bei leicht geöffneter Hand am Daumenansatz an und legst es über deinen Ballen ganz locker einmal herum. Dieser Umfang ist deine Größe, die du dann in der Größentabelle ablesen kannst. Achte nur darauf, dass Männer- und Damengrößen verschieden sind.

Wenn der Handschuh eng an der Hand anliegt, aber gleichzeitig nicht zu eng, sodass er einschnürt, kannst du mit gutem Gewissen sagen, dass er passt.

Fahrradhandschuhe_in_Neonfarben

Du bist überzeugt? Dann schau doch auch mal bei uns im Shop vorbei und stöber dich durch unser Sortiment. Viel Spaß!

Hilfebereich
& Feedback
Hilfebereich & Feedback