Mit Code TOP15
Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Blog Themen

Lifestyle

TRENDSPORTARTEN 2023: DIESE FITNESS-TRENDS SOLLTEST DU NICHT VERPASSEN

HYROX, Padel Tennis, Bouldern & Co.: Pünktlich zum Jahresbeginn stehen die Trendsportarten 2023 auf der Matte, und die können sich sehen lassen: ein Mix aus Indoor- und sportarten, intensivem Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination. Wir präsentieren dir die Trendsportarten 2023 und haben Tipps zum Ausprobieren einer neuen Sportart.

Mix aus Indoor & Outdoor

Die Trendsportarten 2023 bieten einen spannenden Mix an Outdoor- und Indooraktivitäten. Mindful Running durch einsame Wälder, Bouldern am Kletterfelsen im Park, HILIT oder Barre im Studio oder HYROX in der Event-Halle: Bei dem einzigartigen Angebot findest du garantiert die passende Sportart. Die Indoor & Outdoor Trendsportarten bringen Abwechslung in den eintönigen Trainingsplan und lassen garantiert keine Langeweile mehr aufkommen. Lass dich motivieren, und wenn du dich nicht für einen Fitness-Trend entscheiden kannst, probiere einfach mehrere aus. 

 

 

Das sind die Fitness-Trends 2023:

Wir verraten dir, was es mit den Trendsportarten 2023 auf sich hat und welche Sporttrends und Sportarten dich dieses Jahr vielleicht motivieren.

 

1. PADEL TENNIS

Die Mischung aus Tennis und Squash ist DER neue Trend: Padel Tennis! Hier wird als Doppel, also mit 4 Personen, auf einem 10 mal 20 Meter messenden Spielfeld mit Glaswänden und Drahtzaun gespielt. Für Aufschlag, Ballwechsel und Zählweise gelten die bekannten Regeln vom Tennis, allerdings werden die Wände mit in das Spiel einbezogen und geben dem Ball eine neue Richtung. Dadurch bekommt das Spiel eine gewisse Würze und lange Ballwechsel garantieren anhaltenden Spielspaß. Mit kurzen Schlägern aus Kunststoff oder Kohlefaser wird der Spielball übers Netz ins gegnerische Feld geschlagen, darf anschließend die Wände berühren und wird zurückgeschlagen. Die Trendsportart 2023 Padel Tennis ist ein schnell und einfach zu erlernendes Racket-Spiel für draußen und drinnen, an dem nicht nur Fans von Tennis und Squash ihre Freude haben.

2. MINDFUL RUNNING

Es muss nicht immer um Höchstleitungen gehen: Mindful Running ist Meditation in Bewegung und verbindet das Lauftraining mit Achtsamkeit. Vor, während und nach dem Laufen werden Achtsamkeits- und Körperwahrnehmungsübungen eingebaut und so die körperliche und mentale Fitness gefördert. Achtsames Laufen bedeutet, bewusst wahrzunehmen, was in uns und um uns herum gerade geschieht, wie sich der Körper anfühlt und welche Emotionen und Gedanken auftauchen. Musik und Laufuhr bleiben zu Hause, um ganz bewusst nach dem Körpergefühl zu laufen. 

 

 

3. BARRE WORKOUT

Die Mischung aus Yoga, Pilates und Tanz basiert auf Bewegungen aus dem klassischen Ballett und Gymnastik und ist ein effektives Ganzkörpertraining. Mit dem Training an der Barrestange formen die Ballerinas seit langem ihren kraftvollen Körper, jetzt ist Barre in den Fitnessstudios angekommen. Die Verletzungsgefahr ist gering, sodass sich dieser Fitness-Trend 2023 auch für Newbies eignet. Die ungewohnten Bewegungen zeigen dir, wo du überall Muskeln hast - in Form vom Muskelkater am Tag nach dem Training.

 

 

4. MOBILITY TRAINING

Mobilitätstraining ist mehr als nur Dehnen, denn der Oberbegriff beinhaltet alles, was der Körper braucht, um sich zu bewegen: Dehnübungen, Kraft und Koordination. Dabei werden nicht nur einzelne Muskeln beachtet, sondern verschiedene Muskelketten und Gelenke ganzheitlich trainiert. Mobility Training gehört zu den Trendsportarten 2023 und sorgt dafür, dass du beweglich und geschmeidig bleibst oder wirst, beugt Muskelverkürzungen vor und kann langfristig das Fasziengewebe positiv verändern. Das Beweglichkeitstraining eignet sich für alle: Couchpotato oder Leistungssporttreibende, jung oder alt. Denn auch wer sportlich aktiv ist, nutzt häufig nicht den gesamten Bewegungsumfang aus und profitiert von Mobility Training, indem Verletzungen, Verspannungen & Co. vorgebeugt werden.

 

 

5. BOULDERN

Klettern ohne Seil in Absprunghöhe boomt - egal ob als Indoor- oder Outdoorsport. Spätestens seit Sportklettern eine der neuen Disziplinen bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio war, ist Bouldern zur Trendsportart geworden. Der Klettersport trainiert die gesamte Körpermuskulatur, sorgt für Körperspannung, schult die Koordination, verlangt Fantasie und Kreativität. Bouldern eignet sich für Sportbegeisterte jeden Alters, verschiedene Routen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen bieten jedem Leistungsniveau die passende Herausforderung. Lediglich anfängliche Blasen an den Händen, blaue Flecken oder Schürfwunden können dich in den ersten Kletterstunden begleiten.
Du benötigst Hilfe bei der Suche nach den perfekten Schuhen?
Hier geht es zu unserer Kletter- & Boulderschuh Beratung!

 

6. HILIT (High Intensity Low Impact Training)

Nicht ganz so intensiv wie HIIT, dafür etwas kräfteschonender und auch für Newbies geeignet: das High Intensity Low Impact Training HILIT. Übungen mit hoher Intensität wechseln sich mit Bewegungen mit niedriger Belastung ab. Es gibt also nicht, wie beim HIIT, vollständige Ruhepausen, sondern aktive Pausen, die schonender für Muskeln und Gelenke sind. HILIT startet mit einer hochintensiven Übung, beispielsweise Seilspringen oder Burpees, anschließend folgt eine entspannte Einheit, wie etwa eine dehnende Yoga-Pose. Beide Übungen werden für die gleiche Zeit von 30 Sekunden bis 2 Minuten durchgeführt. So wird der Puls erst ordentlich in die Höhe getrieben, bevor eine aktive Regenerationspause folgt. Das Training zum Muskelaufbau und zur Fettverbrennung kann durch die Übungsdauer und die Auswahl der Übungen immer wieder an den Leistungsstand angepasst werden. 

 

 

7. AERIAL YOGA & FLYING PILATES

Sport machen und Spaß haben, Yoga über dem Boden schwebend praktizieren und ein Gefühl der Schwerelosigkeit erfahren: Die Trendsportarten Aerial Yoga und Flying Pilates machen das möglich. Im Tuch schwebend lassen sich fortgeschrittene Yoga-Postionen viel einfacher meistern, neue Kombinationen ausprobieren und sogar Umkehrhaltungen einnehmen. Flying Pilates ist dynamisch und fließend gestaltet, fordert sämtliche Muskeln, Konzentration und Gleichgewicht. Die Übungen in der Luft verhelfen zu einem ganz neuen Körpergefühl und eignen sich auch für Newbies.

 

 

Vielleicht ist deine neue Lieblingssportart dabei?

Die neuen Trendsportarten haben spannende und vielversprechende Namen, auch wenn du dir bei einigen vielleicht noch nichts darunter vorstellen kannst. Da gibt es nur eins: einfach mal machen. Denn vielleicht ist deine neue Lieblingssportart dabei? Nur durch Ausprobieren findest du heraus, ob dir eine Sportart gefallen könnte und vielleicht sogar deine neue Lieblingssportart wird. Viele Fitnessstudios bieten Schnupperkurse an, sodass du verschiedenen Sportarten ausprobieren kannst.

 

 

5 Tipps zum neue Sportarten ausprobieren

Wer eine der neuen Trendsportarten 2023 ausprobiert, kann nur gewinnen. Denn selbst, wenn du merkst, dass die Sportart dir nicht liegt oder keinen Spaß macht, so hast du zumindest diese Erkenntnis gewonnen. Wir haben 5 Tipps für dich, die dich auf dem Weg zu einer neuen Sportart begleiten.

 

» Was bringt es dir? «

Neue Dinge auszuprobieren, bietet dir immer die Chance, dich selbst neu zu entdecken. So wirst du vielleicht auch bei einer neuen Sportart völlig neue Seiten an dir bemerken. Du bist eigentlich keine Wasserratte, aber meisterst die Aqua-Gym mit Bravour. Joggen war nie so dein Ding, aber beim Mindful Running fühlst du dich einfach großartig. Auch dein Körper freut sich, aus den festgefahrenen Bewegungsmustern auszubrechen und völlig andere Muskeln zu beanspruchen. Dein Selbstwertgefühl bekommt einen Push, wenn du plötzlich Sachen kannst, die du dir nie zugetraut hättest.


» Die Vorbereitung «

Auch wenn es dir vielleicht schwerfällt, sollte das Ausprobieren einer neuen Sportart nicht übereilt, sondern gut geplant werden. Lieber erstmal schnuppern, bevor du eine komplette Ausrüstung kaufst, die dann ungenutzt im Schrank landet, da dir die Sportart doch nicht zusagt. Vielleicht kannst du eine Freundin oder einen Freund zum Mitmachen überreden, so kann man sich gegen seitig motivieren oder bremsen, je nachdem, was gerade angesagt ist. 

 

» Das Vorgehen «

Wer bisher sportlich nicht so aktiv ist, sollte sich unbedingt vor der ersten Sporteinheit von einer Ärztin / einem Arzt durchchecken lassen. Lass es dann langsam angehen, denn der Körper muss sich erst an die Belastung gewöhnen. Warm-up und Cool-down gehören bei vielen Sportarten dazu und schonen Muskeln und Gelenke. 

 

» Dran bleiben «

Der erste Schritt ist getan, jetzt heißt es dranbleiben! Auch wenn Stress auf der Arbeit, private Probleme oder einfach nur schlechtes Wetter guten Ausreden liefern, das Training mal ausfallen zu lassen, fühlst du dich meistens doch besser, wenn du trainiert hast.

 

» Spaß haben «

Spaß sollte bei allen Sportarten an erster Stelle stehen. Die Freude an der Bewegung, der Aufenthalt im Freien, das Erreichen gesetzter Ziele oder einfach das Zusammentreffen mit der Mannschaft sorgen dafür, dass der Sport uns Spaß macht.

 

 

Hilfebereich
& Feedback
Hilfebereich & Feedback