Kletterhosen

%
Mammut El Cap Kletterhose Herren grafit
 
99,95 € 84,95 €
15 % sparen
%
Mountain Hardwear Right Bank Scrambler Kletterhose Damen black
 
69,95 € 39,95 €
43 % sparen
%
E9 Rondo Slim Kletterhose Herren grün
     
94,95 € 79,95 €
16 % sparen
%
Red Chili Ninja 17 Kletterhose Damen rot
   
89,95 € 62,95 €
30 % sparen
%
E9 Mon10 Kletterhose Herren warm grey
   
94,95 € 79,95 €
16 % sparen
Neu
Red Chili Unra Kletterhose Damen Lipstick
       
49,95 € 39,95 €
20 % sparen

Kletterhosen kaufen

Mit lässiger Kletterhose die Wände hoch

Wer in der Halle oder draußen am Fels klettern oder bouldern gehen will, sollte auch bei der Bekleidung keine Kompromisse eingehen. Ansonsten winken schnell Löcher im Shirt und zerrissene Hosenbeine. Kletterhosen und Boulderhosen werden daher aus besonders robustem Material gefertigt, um den direkten Kontakt mit rauen Oberflächen und scharfkantigen Felswänden problemlos wegzustecken. Durch ihren speziellen Schnitt und den zum Teil elastischen Materialeigenschaften bietet dir eine Kletterhose aber auch die nötige Bewegungsfreiheit. Hier gibt’s wichtige Tipps, worauf es beim Kauf einer Kletterhose wirklich ankommt.

Kauftipp: Beim Kauf deiner neuen Kletterhose solltest du die unterschiedlichen Einsatzbereiche beachten. So gibt es spezielle Hosen für die Kletterhalle und besonders robuste Kletterhosen für alpine Routen draußen am Fels.

Warum brauche ich eine Kletterhose zum Klettern?

Manche greifen zu einer Kletterhose, weil sie besonders lässig aussieht. Neben der Optik sollte eine Kletterhose deine Knie vor schmerzhaften Verletzungen schützen, wenn du beim Klettern oder Bouldern doch einmal abrutschst und mit deinen Knien an der Wand entlang schürfst.

Eine Kletterhose ist aus einem besonders strapazierfähigen Material gefertigt und verfügt über verstärkte, bzw. an den besonders beanspruchten Stellen, doppelt abgesteppte Nähte. Darüber hinaus bieten dir der lässige Schnitt und der zumeist breite sowie flexible Hosenbund einen deutlich höheren Tragekomfort als eine klassische Jeans. Nützliche Extras, wie bspw. eine Schlaufe für die Kletterbürste oder Gummi- und Kordelzüge zum Raffen und Anpassen der Hosenbeine runden eine gelungene Kletterhose noch ab.

Welche Kletterhosen gibt es und worauf kommt es beim Klettern an?

Weit auseinander liegende Tritte machen es mitunter erforderlich, dass du beim Klettern deine Beine stark spreizen musst. Der Fels- oder Wandkontakt ist dann fast schon vorprogrammiert. Normaler Stoff oder eine Jeans stoßen hier schnell an ihre Grenzen und schränken die Bewegungsfreiheit nur unnötig ein. Eine Kletterhose sollte daher aus einem möglichst flexiblen und robusten Material gefertigt sein – sei es nun aus Baumwolle, Kunstfaser oder einem anderen textilen Faser-Mix. Tragekomfort ist das A und O, denn du sollst dich auch bei ausladenden Bewegungen jederzeit wohlfühlen. Aus diesem Grund sind Kletterhosen generell etwas weiter und eher selten körpernah geschnitten.

Die verschiedenen Kletterhosen-Typen:

Kletterhosen gibt es in den verschiedensten Ausführungen und mit den unterschiedlichsten Schnitten. Am Ende zählt immer der Tragekomfort. Wenn es irgendwo zwickt, ist die Hose nicht richtig für dich. Kletterhosen werden zudem auch als kurze, knie- oder beinlange Varianten angeboten. Auch Leggins in ausgefallenen Farbdesigns feiern in den letzten Jahren eine regelrechte Renaissance.

Kletterhosen aus Jeans

Der Klassiker macht nicht nur als Freizeithose auf der Straße eine gute Figur, sondern auch an der Kletterwand. Allerdings ist das Material zumeist recht schwer, aber dafür umso robuster.

Kletterhosen aus Baumwolle

Baumwolle nimmt deutlich besser Schweiß auf und bietet generell eine optimale Kontrolle des Körperklimas. Dafür trocknet das Material zumeist deutlich langsamer.

Kletterhosen aus Kunstfasern

Sie sind in der Regel etwas weniger atmungsaktiv, aber dafür deutlich härter im Nehmen und bieten deutlich bessere Stretcheigenschaften.

Leggings zum Klettern

Ähnlich einer Strumpfhose sind diese extrem flexiblen Modelle nicht nur wegen ihrer farbigen Designs aktuell der letzte Schrei. Auch in puncto Bewegungsfreiheit sind sie kaum zu übertrumpfen, sind aber dennoch Geschmackssache.

Lange Kletterhosen

Die langen Modelle schützen die Beine und Knie vor scharfkantigem Fels oder Schürfwunden und können zumeist durch einen variablen Kordelzug in der Länge beliebig gerafft werden.

3/4 Kletterhosen

Die knielangen Kletterhosen schützen vor allem die Knie, lassen zugleich deutlich mehr Luft an die Waden und behindern die Bewegungsfreiheit weniger durch den sonst gerafften Stoff einer langen Hose.

Kurze Kletterhosen

or allem an heißen Tagen die beste Wahl. Sie bieten allerdings kaum bis keinen Schutz rund um die Kniepartie.