winter

Sicherheit für deinen Wintersport: LVS-Geräte & der Umgang im Ernstfall 

Gerade wenn du auf Ski- oder Hochtouren in möglichen Lawinengebieten unterwegs bist, ist das sogenannte Lawinenverschüttetensuchgerät (kurz „LVS-Gerät“) essenziell. Denn mithilfe dessen kannst du im Ernstfall geortet und aus einer Lawine gerettet werden. Was es dabei zu beachten gibt, wie du dich umfassend auf deine Tour vorbereitest und welche Modelle was können, erfährst du im Folgenden. Außerdem gibt es hier eine spannende Neuheit auf dem Markt…

AM 16.12.2021

Ortovox Diract Voice LVS Gerät Übung
Fotos © Ortovox

Die Basics: Die Funktionsweise eines LVS-Geräts

Es gibt hier einen Sende- und einen Suchmodus. Befindest du dich selbst in Notlage, aktivierst du den Sendemodus. Nun verschickt dein LVS-Gerät in regelmäßigen Abständen ein Signal, welches im richtigen Radius von anderen Lawinenpiepsern empfangen und geortet werden kann.

Im Empfangs- oder Suchmodus kannst du andersherum selber einen anderen Menschen in Notlage aufspüren. Sobald du selbst nicht mehr in Gefahr bist, schalte dein Gerät unbedingt in diesen Modus um, um Signale von Vermissten erhalten zu können. Auf den meisten Geräten wird dir dann Laufrichtung, relative Entfernung und Anzahl der Verschütteten angezeigt. Sobald du einen Verschütteten lokalisiert und mit der Lawinensonde geortet hast, kannst du dann das Opfer mit der Markierfunktion ausblenden. So kann hier bereits jemand anfangen zu schaufeln und parallel kann das nächste Opfer weitergesucht werden, ohne dass die Signale der gefundenen Person für Verwirrung sorgen. 

In jedem Fall gilt: schnell agieren – jede Sekunde kann Leben retten.
Generell gibt es unterschiedliche Komplexitätsstufen; einfachere Modelle reichen aus, damit du und einzelne andere von Lawinen Verschüttete gefunden werden – bei mehreren Personen in Notlage oder allgemein komplexeren Situationen können diese aber oft nicht ausreichen.


Ortovox Diract Voice LVS Gerät
Das Ortovox Diract Voice

Was sollte dein LVS-Gerät mitbringen?

  • Einfache Bedienung (Denn wir wissen: bei einer Verschüttung zählt jede Sekunde)
  • Hohe Sende- und Empfangsreichweite (mindestens zwischen 20 und 40 Metern)
  • Klein, leicht & handlich: Gerade für längere Touren ist dies von Vorteil; außerdem passt dein LVS-Gerät so gut in deine (verschließbare) Hosentasche und du kannst es so gut & sicher am Körper tragen
  • Auch mit Handschuhen bedienbar
  • 3 Antennen; sehr hilfreich ist außerdem die Markierfunktion
  • Aktuelle Empfangs- und Sendetechniken; neueste Software
  • Sehr geringer Energieverbrauch, also lange Batterielebenszeit & hohe Lebenszeit im Allgemeinen

Produkttipp: das Ortovox Diract Voice

Eine spannende Neuerscheinung im Bereich der LVS-Geräte stellt das Ortovox Diract Voice dar. Denn dieses ist das erste LVS-Gerät, welches mit integrierter Sprachnavigation einhergeht. Zusammen mit einem extra großen Display, einer einzigen Bedientaste und klaren Symbolen wird so die Handhabung erheblich vereinfacht und so das Stress-Level so in Ernstsituationen reduziert.  

Ortovox Diract Voice LVS Gerät Sprachsteuerung
Ortovox Diract Voice

Sigrun Holzer, Psychologin mit Spezialgebiet Neuropsychologie bestätigt: „Eine Stressreaktion führt zu einer Verbesserung unserer körperlichen Leistungsfähigkeit, verringert zeitgleich jedoch unsere kognitive Kapazität. Das ist von der Evolution geformt. Wenn der Kopf bei negativem Stress nicht so funktioniert, greift er auf gewohnte Handlungsmuster zurück. Je weniger man denken muss, desto besser, gar keine Frage.

Die Sprachnavigation ist schon deshalb eine große Hilfe, weil man die Augen auf die Situation richten kann und nicht auf das Gerät.

Die Sprachnavigation ist schon deshalb eine große Hilfe, weil man die Augen auf die Situation richten kann und nicht auf das Gerät. Visuelle Informationen müssen wir erst einmal verarbeiten und in eine daraus resultierende Handlung übersetzen. Wenn uns das nun durch eine Stimme abgenommen wird und die Instruktion direkt erfolgt, dann sparen wir uns einen Schritt der Verarbeitung. In Stresssituationen ist eine Stimme immer gut. Man kennt das von der Ersten Hilfe. Man fühlt sich nicht alleine und es wirkt beruhigend. Dadurch kann im Optimalfall auch das Stresslevel ab- und die kognitive Leistungsfähigkeit zunehmen.“ 


Das Gerät ist außerdem mit der Smart Antenna-Technologie ausgestattet, welche schnell automatisch auf die beste Sendeantenne umstellt, wodurch bis zu doppelter Reichweite erzielt werden und der Träger schneller gefunden werden kann.


Wie die Sprachnavigation die Suche begleitet, kannst du auch hier entnehmen:

Ortovox Diract Voice LVS Gerät Guideline für den Ernstfall
© Ortovox

Unsere LVS Geräte im SportScheck Shop

Eine Gegenüberstellung einiger unserer tollen verschiedenen Modelle, die wir aktuell im Shop vorrätig haben, kannst du der folgenden Tabelle entnehmen:

LVS Geräte Vergleich

...und hier geht's direkt zu den Produkten im Shop:

Achtung - wichtig: Zusatztipps...

  1. Das LVS-Gerät immer direkt am Körper z.B. in einer fest verschließbaren Hosentasche tragen, damit es dir im Ernstfall nicht verloren geht.
  2. Schalte auf Tour dein Smartphone und andere technischen Geräte aus und bringe sie in mindestens 40 Zentimeter Entfernung zum LVS-Gerät an. Diese können sonst das LVS-Gerät im Notfall stören. Wenn du dein Handy zum Wählen des Notrufs benötigst, kannst du es dafür kurz anschalten.
  3. Vor der Tour rechtzeitig die Batterieladung des Geräts überprüfen. Wenn du das Gerät längere Zeit nicht benutzt (z.B. im Sommer), dann entferne die Batterien. Diese können nämlich auslaufen und so im schlimmsten Fall dein LVS-Gerät beschädigen.
  4. Mache vor deiner Tour unbedingt einen LVS-Geräte Check, um zu überprüfen, ob für den Ernstfall alles funktioniert. Dies kannst du entweder in der Gruppe mit anderen Geräten überprüfen oder an einem Check Point im Skigebiet.
  5. Mache unbedingt vor deiner Tour auch einen Lawinenkurs. So vertiefst du dein Wissen und wirst auch in der Praxis auf den Ernstfall vorbereitet. Frische diesen dann regelmäßig auf.
  6. Sei immer in einer Kleingruppe unterwegs – niemals alleine!
  7. Bevor du in die Tour startest, checke unbedingt den aktuellen Lawinenlagebericht sowie die Wetterbedingungen in der Region.
  8. Am Anfang der Saison solltest du das Gerät auf Updates überprüfen bzw. dich beim Hersteller erkundigen, damit die Firmware up to date ist.
  9. Für den Ernstfall benötigst du außerdem eine Lawinensonde mit Schnellspannsystem, -schaufel und -rucksack; sowie ein Erste Hilfe Set - unbedingt immer mit dabei haben! (Tipp: Gibt's auch hier bei uns im Set zu kaufen.)


...und zum Abschluss noch ein wichtiger Rat von Sigrun Holzer:

„Für einen Lawinenabgang lässt sich also empfehlen, einen Automatismus einzuüben. Wer den Ablauf regelmäßig trainiert, kann ihn natürlich eher abrufen und auf eine strukturierte Vorgehensweise zurückgreifen. Ich würde einer Gruppe auch raten, schon am Parkplatz zu klären, wer in einem solchen Falle welche Rolle übernimmt. Das spart nicht nur Zeit, auch unsere Fähigkeit Entscheidungen rational und schnell zu treffen leidet eben unter Stresseinfluss. Und dann: Nicht überstürzt handeln, auch wenn man den Drang hat, sofort zu agieren. Erst ein paar Mal durchatmen. Das Denken benötigt ein wenig mehr Zeit. Generell gilt aber: Vorab alles tun, was die Komplexität der Lage vereinfacht.“


Ortovox Diract Voice LVS Gerät Übung 2

Interesse, ein LVS Gerät zu kaufen? Dann stöbere dich doch mal durch unsere Auswahl im Shop!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Tages-Freeridekurs der SportScheck Berg- und Skischule - meine Erfahrungen

by sportscheck
Skischule Skilehrer Skikurs

Raus aus der Komfortzone...und ab auf die Piste! Gerade jetzt, wo Lifte & Pisten wieder geöffnet haben, suchen wir vielleicht nach der ein oder anderen Möglichkeit, unsere Skills weiterzuentwickeln - oder ein neues Hobby anzufangen. So auch SportScheck Mitarbeiterin Katharina, die einen Einsteiger-Freeridekurs unserer SportScheck Berg- und Skischule mitgemacht hat und hier von ihren Erfahrungen berichtet.. Spoiler: Langeweile kam nicht auf!

Die besten Spots zum Winterwandern

by sportscheck
Winterwandern in den Bergen

Kein Wunder, dass Winterwandern aktuell ein Comeback erlebt: Die Natur achtsam erleben und beim Stapfen durch den Schnee in Bewegung bleiben macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein echter Energy-Boost für Körper und Geist. Tolle Spots gibt es garantiert auch bei dir um die Ecke – wir zeigen euch unsere Favoriten.

Frost Ade - Der richtige Umgang mit deinem Bike im Winter

by sportscheck
Fahrrad Winter Mountainbiker

Egal, ob du dein Rad in der kalten Jahreszeit noch regelmäßig fährst oder du es lieber in den Winterschlaf schickst - dein Bike braucht gerade mehr Pflege als gewöhnlich. Worauf du beim Einlagern achten musst? Wie du es für regelmäßige Fahrten bei Kälte, Frost, Schnee & Co. vorbereitest sowie richtig pflegst? All' das erfährst du hier - und mehr.

Durchblick im Schnee: So findest du die perfekte Skibrille

by sportscheck
Zylindrische Skibrille

Ideale Sicht, guter Schutz vor UV-Strahlen und ein bequemer Sitz – die richtige Ski- oder Snowboardbrille muss nicht nur jede Menge können, sie ist sogar unverzichtbar für einen perfekten Tag im Schnee. Wir zeigen dir, worauf es beim Kauf einer Skibrille wirklich ankommt, damit du den Durchblick auf der Piste behältst.

So wird die Schneeschuhwanderung zum Erlebnis: Ausrüstung, Tipps & Co.

by sportscheck

Fluffiger, glitzernder Pulverschnee, strahlender Sonnenschein und eine wunderschöne Aussicht auf die Berge... Outdoor-Fans und Natur-Freunde wissen, wie toll eine Schneeschuhwanderung sein kann. Aber gerade auch für Anfänger, die noch nicht so viel mit Wintersport zu tun hatten, ist das Schneeschuhwandern ein guter Einstieg. Welche Produktinnovation es unter den Schneeschuhen außerdem gibt, erfährst du hier...

Reine Kopfsache: So findest du den perfekten Skihelm

by sportscheck
Skihelm

„Ich brauche keinen Skihelm, ich kann doch Skifahren!“ – Ein Satz, den jeder sicher schon einmal so oder so ähnlich gehört oder gar selbst gesagt hat. Doch Statistiken beweisen: Ein Skihelm kann dein Leben retten. Wir zeigen, worauf es beim perfekten Helm ankommt.