outdoor

Warum du im Herbst eine Sonnenaufgangswanderung machen solltest


Einmal im Leben sollte man das gemacht haben. Einmal mitten in der Nacht zur Wanderung aufbrechen, um die Sonne in den Bergen aufgehen zu sehen. Nur wer das schon mal erlebt hat, weiß wovon ich spreche, wenn ich sage: Der Moment, in dem die Sonne beginnt, die ersten Gipfel zum Glühen zu bringen, lässt dein Herz Freudensprünge machen.

AM 08.09.2021 

Warum du im Herbst eine Sonnenaufgangswanderung machen solltest

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Sabrina entstanden.

Warum gerade ein Sonnenaufgang? Geht nicht auch ein Sonnenuntergang??

Natürlich sind auch Sonnenuntergänge wunderschön anzusehen und natürlich ist es angenehmer, auszuschlafen. Ich denke, die wenigsten sind Fans von kurzen Nächten und anschließender körperlicher Anstrengung. Trotzdem sage ich euch: Ein Sonnenaufgang ist ein unvergessliches Erlebnis und das frühe Aufstehen ist es spätestens in dem Moment wert, wenn sich die ersten Sonnenstrahlen zwischen den Gipfeln blicken lassen.

Die beste Zeit für Sonnenaufgangswanderungen sind Spätsommer und Herbst. Die Sonne geht dann nämlich wieder nach 6 Uhr auf. Im Hochsommer, wenn die Morgendämmerung bereits gegen 4Uhr beginnt, braucht man erst gar nicht schlafen gehen. Aber abgesehen vom Schlaffaktor: Im Herbst ist die Wahrscheinlichkeit für Nebel sehr hoch. Im Idealfall hat man Tiefnebel. Wisst ihr, wie schön es ist, wenn einem das Gefühl vermittelt wird, über den Wolken zu stehen? Wenn die Sonne die Nebeldecke einfärbt? Ein wunderschönes Naturspektakel. Muss man mal gesehen haben! 

Warum du im Herbst eine Sonnenaufgangswanderung machen solltest

5 Tipps für die perfekte Sonnenaufgangswanderung

1. Such dir eine Route, die du kennst

Eine bekannte Route geht sich im Dunklen viel leichter. Außerdem weißt du die exakte Gehzeit – es gibt nichts Ärgerlicheres, als bei einer Sonnenaufgangswanderung zu spät am Gipfel anzukommen und den Sonnenaufgang zu verpassen.

2. Spätsommer oder Herbst

Die Sonne geht einfach ein wenig später auf und man hat die Chance auf wirklich grandiose Naturspektakel.

3. Zur Morgendämmerung am Gipfel sein

Es gibt viele Apps oder Webseiten, die einem den genauen Zeitpunkt von Morgendämmerung und Sonnenaufgang mitteilen. Mein Tipp: Lieber den Zeitpunkt der Morgendämmerung anpeilen – die Dämmerung beginnt meistens eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang. 

4. Pack einen Mini Campingkocher für Kaffee ein

Ist zwar ziemlich Instagrammy (haha gibt es das Wort?), aber auch ziemlich lässig. Sich gemütlich mit einem Mini Campingkocher am Gipfel setzen, Kaffee kochen, auf den Sonnenaufgang warten und die Ruhe genießen... und glaubt mir, wenn ich euch sage, dass kein Kaffee so gut schmeckt wie der am Gipfel ;-).

Warum du im Herbst eine Sonnenaufgangswanderung machen solltest

5. Wetterbericht lieber doppelt checken

Sonnenaufgang verpassen oder keinen Sonnenaufgang sehen... beides vermeidbar. Also lieber auch den Wetterbericht checken. Klare Nächte garantieren zwar keinen wolkenlosen Sonnenaufgang, aber sie machen ihn wahrscheinlicher als bewölkte Nächte. Bei vielen WetterApps, wie z.B. Bergfex Wetter, wird der genaue Zeitpunkt des Sonnenaufgangs angezeigt. Wer es noch genauer wissen will, ist mit der (mit 10,90 Euro leider recht teuren) App „PhotoPills“ bestens informiert. Abgesehen von den genauen Angaben zu Blue und Golden Hour sagt sei einem auch die optimalen Kameraeinstellungen – wer viel fotografiert investiert hier gut! 

Alternativen zum Morgensport

Hier kommt die gute Nachricht für all jene, denen sich nur bei dem Gedanken an eine nächtliche Wanderung die Nackenhaare aufstellen: Man kann ja auch auf Hütten übernachten ;-) Das schmälert zwar zugegeben ein bisschen das Erlebnis, ABER ich ziehe so eine entschärfte Version auch gerne mal der nächtlichen Wanderung vor.

Eine weitere Möglichkeit sind Sonnenaufgangsfahrten mit den Bergbahnen. Viele Bergbahnen bieten solche Erlebnisse an. Einfach mal gezielt danach suchen. 

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

So wird die Schneeschuhwanderung zum Erlebnis: Ausrüstung, Tipps & Co.

by sportscheck

Fluffiger, glitzernder Pulverschnee, strahlender Sonnenschein und eine wunderschöne Aussicht auf die Berge... Outdoor-Fans und Natur-Freunde wissen, wie toll eine Schneeschuhwanderung sein kann. Aber gerade auch für Anfänger, die noch nicht so viel mit Wintersport zu tun hatten, ist das Schneeschuhwandern ein guter Einstieg. Welche Produktinnovation es unter den Schneeschuhen außerdem gibt, erfährst du hier...

Layering: Die richtige Bekleidung fürs Wandern, Skifahren, Skitourengehen

by sportscheck
Layering Skifahren Skijacke

Du fragst dich, wie du beim Outdoorsport bestmöglich warm bleibst und dich vor Wind & Wetter schützen kannst? Dann lass‘ dich einführen in das Wunder des Layerings! Wie du dich am besten in den Zwiebellook schälst und welche Besonderheiten es abhängig von der jeweiligen Sportart gibt, erfährst du hier.

United we hike - Outdoor-Community & Abenteuer mit Jack Wolfskin

by sportscheck
Jack Wolfskin Wolftrail

Wie ihr, waren wir jetzt länger zuhause und haben davon geträumt, endlich wieder draußen zu sein und die Natur mit Freunden und Familie zu erleben. Und hier setzt Jack Wolfskin an: Unter dem Motto „UNITED WE HIKE“ inspiriert die Brand dazu, Teil der Wolftrail Community zu werden. Eine Community, die sich gegenseitig inspiriert und motiviert, ihr nächstes Outdoor Abenteuer zu starten. 

Wenn der Berg ruft: Deine Wanderjacke für den Herbst und Winter

by sportscheck
Wanderjacken für den Herbst und Winter

Klirrende Kälte, stürmische Zeiten oder strahlende Sonne? Wie du dich optimal fürs Wandern im Herbst und Winter ausstattest, erfährst du hier. Genauer gesagt: Welche Jacke höchstwahrscheinlich zu deinem besten Freund und treuen Begleiter werden wird…