outdoor

Mehr Lebensdauer, mehr Komfort: Das 1x1 der Wanderschuh-Pflege

Wer viel in den Bergen unterwegs ist, weiß: die richtige Pflege deiner Wanderschuhe ist das A und O. Denn dadurch erhältst du Lebensdauer und Qualität deiner Wegbegleiter - und steigerst Sicherheit und Komfort für dich selbst. Was es abhängig vom Material deines Schuhs zu beachten gibt, erfährst du hier.

AM 08.09.2022

Wanderschuhe richtig pflegen

Erstmal vorweg – warum ist die Pflege deines Wanderschuhs so wichtig? Hierzu gibt es verschiedene Gründe:

Vermeide Blasen an den Füßen.
Denn bei fehlerhafter Imprägnierung kann Nässe in deine Wanderschuhe eindringen, welche wiederum die Wahrscheinlichkeit der Blasenbildung erhöht.

Erhalte Lebensdauer & Qualität deiner Wanderschuhe.
Ganz klar: bei richtiger Pflege halten deine Schuhe länger – unabhängig von dessen Material. Bei Leder beispielsweise wird das Material immer weicher und kann austrocknen. Selten gepflegte Schuhe sind außerdem anfälliger für Beschädigungen und Abnutzung. Durch fehlende Imprägnierung kann der Schuh außerdem seine wasserdichten sowie belüftenden Eigenschaften verlieren. Und auch du selbst wirst es dir danken, wenn deine Wanderschuhe länger halten, denn du bist in jedem Fall komfortabler, nachhaltiger und kostengünstiger unterwegs.

Steigere deine Sicherheit im Gelände.
Ein gut sitzender und funktionierender Wanderschuh ist gerade an ausgesetzten Stellen und in Geröllfeldern das A und O. Sollte dein Schuh aus irgendeinem Grund beschädigt oder nicht mehr vollständig stabil sein, ist diese Sicherheit nicht zwingend mehr gewährleistet und deshalb solltest du deinen Schuh unbedingt des Öfteren einem Check unterziehen.

Wanderschuh Schmutz

Die richtige Pflege? Das sind die Basics

Bevor wir auf die unterschiedlichen Materialien eingehen, hier die Universalregeln:

  • Nach langen, insbesondere mehrtägigen Wandertouren, entferne zunächst die Innensohle. Schüttle sie dann gut aus und befreie sie so von Schmutz, Steinen oder Sand.
  • Da sich in ihr viel Feuchtigkeit anlagert, trockne die Sohle unbedingt an einem Ort, wo Luft hingelangt – aber keinesfalls direkt in der Sonne oder auf der Heizung.
  • Bei Nässe oder Feuchtigkeit der Schuhe, befülle sie mit Zeitungs- oder etwa Küchenpapier oder Schuhspannern, lege sie an einen gut durchlüfteten und trockenen Ort und lasse sie dort gut austrocknen. So behalten sie optimal ihre Form und sind vor Schimmel geschützt.
  • Zum Korrosionsschutz schmiere Haken und Ösen mit etwas Vaseline oder Wachs ein.
  • Vor jeder Reinigung: Fädel die Schnürsenkel aus, damit du die Pflegestoffe lückenfrei auftragen kannst.
  • Nach jeder Reinigung: Imprägniere deine Wanderschuhe.
  • Wenn du in deiner Gegend Kalkprobleme hast, verwende zum Reinigen idealerweise destilliertes Wasser. Kalk kann unter Umständen Flecken auf Leder hinterlassen.

Auf was du abhängig vom Material achten musst

Leder

Nasse Lederschuhe solltest du in einem gut belüfteten Raum und nicht direkt an der Heizung trocknen, denn sonst läuft das Leder schnell Gefahr, auszutrocknen, zu brechen oder zu reißen. Einmal gerissen, bleiben die Risse dann immer bestehen und mindern die Schuhqualität erheblich.


Leder putzen – so geht’s: Zunächst bürstest du deine Lederschuhe gut ab, gerne auch mit warmem Wasser. Sind deine Schuhe stark verschmutzt, kannst du dir auch eine warme Seifenlauge oder ein spezielles Schuhreinigungsmittel zusätzlich überlegen. Dies öffnet die Poren, sollte aber im Nachgang wieder gut abgespült werden. Bei Leder ist eine anschließende Imprägnierung sehr sehr wichtig. Mit dieser beginnst du, wenn das Leder noch ein wenig feucht ist, da das Mittel so noch gut in die Poren gelangt. Im Anschluss solltest du die Schuhe mindestens 24 Stunden stehen lassen – erst dann ist die Imprägnierung vollständig und deine Schuhe wieder schmutz- und wasserabweisend.


Wachsen: Wenn du deine Schuhe oft benutzt und regelmäßig Nässe aussetzt, solltest du sie zusätzlich wachsen. Nur so erhältst du die Qualität deine Schuhs aufrecht. Glattleder wachst du, indem du das Wachs mit einem Tuch dünn auf dem Schuh verteilst, es einmassierst und mehrere Stunden einziehen lässt. Bei Lederschuhen mit GORE-TEX®-Membran verwendest du am besten ein spezielles Lederwachs, welches sich gut mit den Händen auftragen lässt. Voll-Leder kannst du auch föhnen – allerdings nicht zu heiß. So ziehen die Produkte noch besser ein.

Wanderschuhe bei Nässe und Schmutz

Nubuk- und Veloursleder

Nubukleder kannst du ganz einfach mit einer groben Bürste und (optional) Wasser bearbeiten, um Schmutz zu entfernen. Veloursleder kannst du auch mithilfe einer Drahtbürste bearbeiten, allerdings verändert sich die Optik der Schuhe dann etwas. Wenn Wasser mit im Spiel ist, befüllst du den Schuh mit Zeitungspapier und platzierst ihn an einem gut durchlüfteten, trockenen Ort. Und auch hier ist eine Imprägnierung von hoher Wichtigkeit – entweder du benutzt hier ein reines Imprägnierspray oder eins mit Farbe zum Erhalt der Optik. Bei Flecken gibt es spezielle Nubuk-Pflege-Sets, mit denen du diese ganz einfach entfernen kannst – denk daran, diese danach dann nochmal zu imprägnieren.


Wachsen: Anders als bei den anderen Materialien, solltest du dir bei Nubuk- und Velourlederschuhen gut überlegen, ob du sie wachsen möchtest: denn sie werden beim Wachsen dunkler. Wenn du es dennoch tun möchtest, solltest du beim Wachsen das Material immer wieder mit der Bürste bearbeiten, um Flecken zu vermeiden. Die Alternative zum Wachsen ist es, ein Flüssigpflegemittel verwenden.

GORE-TEX®

Nach deiner Wanderung wirst du nicht ohne Schweißreste und Dreck an deinen Wanderschuhen umhin kommen. Wenn du sie daher gleich nach deiner Rückkehr sauber machst, sparst du dir Zeit, da der Dreck dann noch nicht so eingetrocknet ist. Außen reinigst du sie einfach mit lauwarmem Wasser und einer groben Bürste. Restbestände kannst du noch mit einer weicheren Bürste entfernen. Für das Innere trägst du etwas Flüssigwaschmittel auf einen Schwamm auf und massierst es von innen in das Futter ein, zusätzlich kannst du eine weiche Bürste hernehmen. Wenn die Schuhe nun sowohl von außen als auch innen gereinigt sind, kannst du sie imprägnieren, beispielsweise mit diesem Mittel. Hierzu beachte bitte die Herstelleranweisungen.


Wachsen: Wanderschuhe aus GORE-TEX® musst du nicht wachsen. Hier reicht die Imprägnierung aus.

Zusatztipps

  1. Wenn du unterwegs auf mehrtägiger Wanderung bist und deine Reinigungsprodukte nicht dabei hast, solltest du sie trotzdem immerhin täglich auslüften, groben Dreck eventuell im Bach auswaschen und vielleicht sogar eine kleine Tube Wachs mitnehmen, um die Schuhe unterwegs imprägnieren zu können.
  2. Je nachdem wie oft du wandern gehst, lege dir gelegentlich eine neue Einlegesohle zu, da sie sich durch Feuchtigkeit und Schweiß doch gut abnutzt.
  3. Benutze zum Reinigen weder Öle noch Fette. Denn diese verstopfen die Lederporen und reduzieren Stabilität und Atmungsaktivität der Schuhe.
  4. Je nach Frequenz und Intensität der Nutzung, solltest du deine Wanderschuhe unterschiedlich oft reinigen. Grob kannst du dich an folgender Faustregel orientieren: Nach etwa fünf bis acht Touren ist eine wirklich gründliche Behandlung Pflicht. Und alle drei Wochen solltest du deine Schuhe nachimprägnieren.

Wir hoffen, wir konnten dir hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben - schau' doch auch gerne mal bei uns im Shop vorbei, wenn du noch etwas für deine nächste Wandertour benötigst! Viel Spaß!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

We live to discover: Ein Schritt in eine neue Ära für Jack Wolfskin

by sportscheck
Jack Wolfskin Outdoor Sport Wandern

We Live to Discover! Die Natur auf unterschiedlichste Weise hautnah erleben. Beim Wandern eins mit der Natur sein. Egal welcher Typ du bist, jeder Schritt auf deiner Reise ist eine Gelegenheit, Neues zu entdecken. Wie dich Jack Wolfskins strategische Neuausrichtung dabei unterstützt, genau dies zu tun, erfährst du jetzt.

Mit Kindern ins Gebirge: Fünf Familienwanderungen in den Bayerischen Alpen

by sportscheck
Wandern mit Kindern ©monkeybusinessimages

Wandern mit Kindern ist eine wunderbare Möglichkeit, um Bewegung und Naturerlebnis miteinander zu verbinden. Damit ein Tag am Berg für die ganze Familie gleichermaßen Spaß bereitet, sollte die Wanderroute sowie Hütten gut gewählt sein. Wir unterstützen dich und deine Familie bei der Planung und stellen fünf kinderfreundliche Familienwanderungen mit Übernachtungs-möglichkeiten vor. Außerdem geben wir euch passende Tipps für die richtige Ausrüstung.