How to: Ski und Snowboard richtig pflegen

Es läuft nicht mehr so rund auf der Piste? Mit kleinen Maßnahmen bleibt der Wintersportspaß ungetrübt und die Ski oder das Snowboard lange gut in Schuss.
Skifahrerin stellt Ski auf
Ein schöner Rücken kann für rasante Abfahren definitiv entzücken

Die Ski- und Snowboard-Saison ist in vollem Gange und so manches Sportgerät braucht nicht nur vor dem Winter, sondern auf zwischendrin ein Service-Update, damit man wieder den vollen Genuss auf der Piste erleben darf. Doch was kann kurzerhand selbst erledigt werden und wo geht ohne den Fachmann aus dem Sportgeschäft nichts? Ein Überblick.

Ski oder Snowboard wachsen

Mindestens einmal pro Jahr sollten Ski gewachst werden. Spätestens wenn bei Schussfahrten alle an einem vorbei ziehen und man Angst haben muss, dass der nächste Ziehweg wieder zur Qual wird, ist es höchste Zeit, die Skier oder das Snowboard erneut zu wachsen.

Schnelle Abhilfe – auch auf der Piste – schafft dabei ein Flüssigwachs in der Tube oder ein Wachsstick. Diese können schnell und unkompliziert aufgetragen werden und zum Beispiel mit der anderen Seite der Tube oder einem Stück Polierfilz in den Belag des Gerätes hineingearbeitet werden. Sofort macht sich der Effekt bemerkbar. Allerdings ist dieser meist nicht von langer Dauer. Kaltwachs kommt nicht an die Abriebfestigkeit von Heißwachs heran. 

Ski werden beim Service untersucht und gewachst
Beim Fachmann werden Ski professionell mit Heißwachs behandelt

Wer länger auf schnellen Brettern unterwegs sein möchte, kommt um den SportScheck Ski-Service nicht herum. Unsere Profis arbeiten hochwertige Heißwachse mit moderner Technik in den Belag ein. Aufgrund der besonderen Behandlung haben diese Wachsmittel eine deutlich länger anhaltende Wirkung.

Kanten bei Ski oder Snowboard schleifen

Jede Eisplatte auf der Piste verlangt den Kanten der Wintersportgeräte einiges ab. Aus häufigem Einsatz können schnell abgestumpfte Kanten resultieren und die nächste Eisplatte oder Eispiste wird zur Gefahr für die Gesundheit. Ein neuer Schliff ist jetzt von Nöten.

Für Wagemutige gibt es die Möglichkeit, einen eigenen Kantenschleifer zu kaufen. Doch einmal im falschen Winkel angesetzt oder falsch bedient, ist die Kante an Ski oder Snowboard erst so richtig beschädigt. Darum empfiehlt sich für die meisten Wintersportler der Gang ins Sportgeschäft, wo maschinell und mit höchster Präzision die Kante wieder einen optimalen Schliff erhält, sodass die nächste eisige Stelle spielend leicht überwunden wird.

Ski und Snowboard Kanten schleifen
Beim Ski-Service werden die Kanten wieder in Schuss gebracht

Kratzer im Belag ausbessern

Hier ein Stein, dort ein Ast im Schnee und plötzlich weist der zuvor makellose Belag einen großen Kratzer auf. Während kleinere Schläge das Verhalten von Ski oder Board nicht beeinflussen, können größere Schrammen das Fahrerlebnis deutlich verschlechtern – vor allem das Brems- und Kurvenverhalten verändern sich.

Es ist dabei wichtig, zu prüfen, ob auch die Metallkante des Gerätes durch den Kratzer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Sollte dies der Fall sein, sofort zum Profi, da die Kante beim nächsten Kontakt abreißen könnte. Andere Kratzer können entweder auch vom Fachmann oder selbst mitttels Repair Candle ausgebessert werden.

So funktioniert’s: Repair Candle anzünden, Wachs aus geringer Entfernung über die beschädigte Stelle fließen lassen. Kerze auspusten und nach einer Trockenzeit von fünf bis zehn Minuten überschüssiges Material mit einer Abziehklinge entfernen.

Bindung bei Ski oder Snowboard einstellen

Während bei der Snowboard-Bindung – theoretisch – jederzeit eigenhändig der Bindungswinkel eingestellt, das komplette Teil verschoben, gedreht oder umgebaut werden kann, ist bei Skiern der Gang zum Fachgeschäft unerlässlich.

Skibindung
Eine ideal eingestellte Bindung ist wichtig

Denn nur der Fachmann kann die Ski-Bindung verschieben, wenn sich die Größe der Skischuhe ändert, und den Z-Wert richtig einstellen. Und nur im Fachhandel gibt es die richtigen Geräte, die die Sicherheit auf der Piste gewährleisten. Dies empfiehlt sich natürlich ebenso bei Snowboards. Und neben allem Spaß sollte die Sicherheit schließlich im Vordergrund stehen.

Für alle Wintersport-Fans hier der Tipp: vor dem Start in die Wintersaison, Ski oder Snowboard gründlich vom SportScheck Skiservice durchchecken lassen, dann steht dem grenzenlosen Pistenvergnügen nichts mehr im Wege. Hier erfährst du, welche unserer Filialen diesen Service anbieten.

Skifahrerin in Action
Der nächsten Abfahrt steht nichts mehr im Wege

Vorteile sichern und mit dem SportScheck-Newsletter immer top informiert sein. Melde dich jetzt an!

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

HIT – Ist dieser Trend wirklich der Hit?

by sportscheck

High Intensity Training ist 2019 absolut im Trend. Doch was genau steckt eigentlich hinter dem Namen und ist HIT trotz des kurzen Zeitaufwands wirklich so effektiv, wie vermutet? SportScheck Autorin Beatrice hat es ausgetestet.

Comment & Win: signierte Handschuhe von Skirennläufern gewinnen

by Birgit

Was haben Lindsey Vonn, Marcel Hirscher, Henrik Kristoffersen, Mikaela Shiffrin und Alexis Pinturault gemeinsam? Sie sind alle Legenden des Skirennsports und sie haben je ein Paar Skihandschuhe signiert, die du auf unseren Social Media Kanälen gewinnen kannst.

Tim Yilmaz: MADE FOR MORE than boxing

by sportscheck

Ehrgeizig, passioniert, einfallsreich, aktiv – Tim Yilmaz gehört zu den Menschen, die nicht nur tausend Ideen im Kopf haben, sondern sie auch anpacken. Tim Yilmaz ist MADE FOR MORE.

Tourengehen: Mit dem Snowboard auf den Berg

by sportscheck

Tourengehen ist eine wunderbare Möglichkeit für Skifahrer, Wintersport abseits des Trubels auf den Pisten zu treiben. Aber was machen Snowboarder? Sabrina hat dafür eine pragmatische Lösung – ganz ohne teures Splitboard.

Eco Fashion Guide: fair, organic und nachhaltig

by sportscheck

Die Zeit, in der man bei Fair Trade Kleidung sofort an Ökomode denken musste, ist glücklicherweise vorbei. Heute springen viele bekannte Marken auf den Nachhaltigkeitszug auf – und das ist auch gut so. Oh, warte… ist denn nun nachhaltig gleich Fair Trade? Und was bedeutet eigentlich organic?