Funktionsunterwäsche

Orange Days
Infos zur Skiunterwäsche im Blog von SportScheck
Was kommt drunter?

Funktionsunterwäsche für jede Sportart hilft gegen übermäßiges Schwitzen und Auskühlen

Die Begriffe Funktionskleidung oder Funktionsunterwäsche hat fast jeder Fußballspieler oder Sportler schon einmal gehört. Ob beim normalen sportlichen Training oder unter dem Trikot, praktische Funktionsunterwäsche kann heute bei nahezu jeder Sportart verwendet werden. Hauptmerkmal von Funktionskleidung ist es, dass diese unter der eigentlichen Sportbekleidung getragen wird. Es handelt sich bei dieser speziellen Form der Underwear keinesfalls um Bekleidung, die als Unterwäsche für den Alltag verwendet werden sollte, sondern ganz gezielt für den sportlichen Einsatz.

Funktionsunterwäsche sorgt für den perfekten Abtransport von Feuchtigkeit

Funktionskleidung kommt heutzutage bei vielen aktive Sportarten, also nicht nur beim Fußball, zum Einsatz und erfreut sich dank ihrer herausragenden Eigenschaften immer größerer Beliebtheit. Ein typisches Merkmal von Funktionsunterwäsche ist bei Tights oder Shirts die relativ enge Schnittform. Diese exklusive Passform dient aber nicht dem Aussehen, sondern tatsächlich der hohen Funktionalität. Die enge Schnittform hat dabei gleich mehrere positive Effekte, unabhängig davon, an welcher Körperregion die Funktionskleidung getragen wird. Ein großer Pluspunkt von Funktionsunterwäsche ist der verbesserte Feuchtigkeitstransport während der sportlichen Betätigung. Durch das spezielle Material gelangen Schweiß und Feuchtigkeit besser nach draußen, was für jeden Sportler als positiver Effekt einer Belüftung wahrgenommen werden kann. Außerdem schützt Funktionsunterwäsche wirksam vor dem Effekt des Auskühlens während der sportlichen Betätigung, so werden bestimmte Muskelregionen hervorragend gegen Verletzungen geschützt. Funktionsbekleidung ist damit auch eine Art Thermounterwäsche.

Funktionsunterwäsche sorgt für ein angenehmes Gefühl während des Sports

Ganz wesentlich ist auch der Aspekt, dass Funktionskleidung während des Sports die Reibung vermindert. Dieser Effekt wird bei hochwertiger Funktionsunterwäsche erreicht durch die Verarbeitung einer Kombination mit der engen Passform und einer durchgehenden, nahtlosen Konstruktion. Durch all diese Effekte berichten Sportler, ganz gleich ob Amateure oder Profis, immer wieder davon, dass sich eine optimale Funktionsunterwäsche auch positiv auf ihre Leistungsfähigkeit auswirkt. Dieser Effekt ist gerade auch bei sportlichen Wettkämpfen nicht zu unterschätzen. Natürlich gibt es durch Funktionsunterwäsche keine direkte Leistungssteigerung, aber der hohe Tragekomfort in Verbindung mit der Prophylaxe vor dem Auskühlen oder vor Verletzungen sind nicht zu unterschätzende Effekte von sportlichem Durchhaltevermögen und zwar gerade dann, wenn es darauf ankommt.

Funktionsunterwäsche optimal reinigen und pflegen

Durch die Einarbeitung von speziellen Materialien und Fasern kann Funktionsunterwäsche darüber hinaus dafür sorgen, etwas mehr Muskelleistung durch Kompression zu erzeugen. Um möglichst lange Freude an Funktionsunterwäsche zu haben, sollten die Pflegehinweise stets gut beachtet werden. Um die besondere Struktur von Funktionsbekleidung zu erhalten, sollte kein Waschpulver, sondern nur Flüssigwaschmittel verwendet und auf Weichspüler komplett verzichtet werden. Nach einem Waschgang Pflegeleicht im Wäschesack sollte möglichst nicht oder wenn dann nur ganz leicht geschleudert werden. Vor dem Waschgang sollte die Innenseite möglichst nach außen umgekrempelt werden. Die Anwendung eines speziellen Imprägnierungsmittels erfolgt erst nach dem Waschen mit Flüssigwaschmittel in einem separaten Waschgang. Die Imprägnierung ist allerdings, so die Erfahrungen, nicht nach jedem Waschgang erforderlich, sondern sollte je nach zu erwartender Witterung oder Beanspruchung durchgeführt werden.