Split Boards

Neu
Burton Flight Attendant Split Board Herren NO COLOR
 
780,00 €

Split Boards – 2in1-Bretter, die die Welt bedeuten

Immer mehr Snowboarder entdecken die Faszination der Split Boards – einer naturnahen Variante ihres Sports. Kurzum: Splitboarding boomt. Doch worum handelt es sich bei dieser Sportart eigentlich? Bereits in den frühen 1990er Jahren tüftelten Snowboarder an den ersten Modellen, doch es dauert noch gut zehn Jahre, bis sich der Sport etabliert hat und brauchbares Material auf den Markt bringt. Heutzutage versteht man unter einem Split Board ein in der Länge teilbares Snowboard. Die Ski-ähnlichen Teile sind durch einen einfachen, aber robusten Mechanismus stabil miteinander verbunden. Nach dem Auseinanderbauen erhältst du ein Paar einfache Tourenski inklusive Skins (Aufstiegsfelle) und Crampons (Steigeisen), mit denen du dich wie beim Skitourengehen abseits der Piste bewegst. Am Ziel angekommen werden die Ski wieder zu einem Snowboard umgebaut, mit dem du bergab fahren kannst. Am weitesten verbreitet sind zweiteilige Modelle, die du auf SportScheck erwerben kannst. Neben einem stabilen Board und einer robusten Bindung ist besonders eine zum Brett passende Ausrüstung wichtig, denn diese Dreierkombination beeinflusst dein Abfahrtsvergnügen. Ein hartes Board mit harter Bindung und Schuhen garantiert dir Präzision und einen guten Kantengriff. Weiche Split Boards hingegen lassen dich geschmeidiger hinuntergleiten.

Das passende Split Board finden

Bei der Wahl eines richtigen Split Boards kommt es zu allererst drauf an, welcher Fahrtyp du bist. Stehst du auf eine gemütliche Abfahrt oder gehst du gerne in die Eisen? Bei ersterem solltest du zu einer federnden Variante greifen, die mehr nachgibt und dich eher surfen lässt. Mit dem harten Modell bist du präziser unterwegs. Wichtig bei allen Boards ist ein top funktionierendes System, das die Bindungen aufnimmt und die Skihälften zu einem Snowboard verbindet.

Split Boards und Co: innovative Details für mehr Pisten-PS

Gerade im Split Boarding zählt die Geschwindigkeit. Stets eine neue Bestzeit erreichen? Das geht nur, wenn auch dein Board den hohen Anforderungen des rasanten Sports entspricht. Deswegen solltest du bei deinem Modell auf folgende Punkte achten: Das Board muss aus robusten und einfach zu handhabenden Steckverbindungen wie dem Burton Channel-System bestehen. Diese Variante sorgt für maximale Freiheit bei der Bindungsmontage und gewährleistet eine schnelle Verwandlung von Tourenskis zu Snowboards. Außerdem hilft es, an Gewicht sparen. Aktuell wird auf ein neues Splitboardsystem gesetzt, bei dem die Split Boards ohne Topsheet auskommen, rund 1,8 Kilo leichter als seine Vorgängermodelle sind und durch einen 50 Prozent schnelleren Wechsel von Aufstiegs- in den Abfahrtmodus beeindruckt.