Badminton
Preis
Bitte gib einen korrekten Preiswert an.
bis
Schließen Übernehmen Zurücksetzen

Badmintonschläger für Anfänger und Fortgeschrittene bei SportScheck


Badminton ist ein schneller Freizeit- und Wettkampfsport, der an das Equipment hohe Anforderungen stellt und den Spielern sportliche Höchstleistungen abverlangt. Es ist empfehlenswert, sich bei der Wahl von einem geeigneten Badmintonschläger mit den verschiedenen Modellen zu beschäftigen und ihn entsprechend des Spielertyps auswählen.


Welcher Spielertyp bist du?


Beim Badminton wird zwischen verschiedenen Spielertypen unterschieden. Der Angriffsspieler will schnell und direkt Punkte machen. Dafür versucht er, in eine Smashposition zu kommen und mit einem Schmetterball zu punkten. Er benötigt daher einen kopflastigen Schläger. Der Allrounder hingegen spielt sehr variabel. Oft wechselt er zwischen weiten, kurzen, harten und weicheren Schlägen. Für diesen Spielertyp ist ausgewogener Badmintonschläger die richtige Wahl.


Bei der Auswahl von Badmintonschlägern spielen das Gewicht und seine Verteilung eine wichtige Rolle. Die Bespannung und die Qualität des Schlägers selbst sind ebenfalls sehr wichtige Auswahlkriterien. Zu guter Letzt muss das Sportgerät natürlich gut in deiner Hand liegen. Gute Badmintonschläger wiegen in der Regel unter 90 Gramm und bestehen aus einem Stück: Der Schaft geht mit dem gleichen Material direkt in den Kopf über. Die Härte des Schaftes spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Allerdings ist sie kein Qualitätsmerkmal, sondern dient dazu, die Spielweise der unterschiedlichen Spielertypen zu unterstützen.


Eine kleine Materialkunde für Badmintonschläger


Ein neuer Badmintonschläger sollte auf die jeweilige Spielweise abgestimmt werden. So kann der Schläger deinen Stil unterstützen und die Manöver und Schläge vereinfachen. Moderne Badmintonschläger bestehen aus Metall oder Kunstfasern. Graphit, Karbon, Aluminium und Stahl zählen dabei zu am weitesten verbreiteten Materialien für die Herstellung von Schlägern. Um die Schläger noch ausgewogener zu gestalten, mischen Hersteller die Bestandteile. Ein Stahlschläger ist sehr robust. Durch die Steifheit des Materials und dem höheren Gewicht bietet er weniger Flexibilität. Durch die Beimischung von Aluminium sinkt das Gewicht, ebenso die Haltbarkeit.


Badmintonschläger aus Karbon genießen unter den offensiven Spielern im Profisport hohes Ansehen. Sie sind sehr leicht und gleichzeitig sehr steif. Durch die Kombination mit einer festen und straffen Bespannung erlauben sie ein kraftvolles und hartes Spiel. Darüber hinaus überzeugen die Karbon-Modelle mit langer Haltbarkeit. Eine gute Alternative für Spieler, die weniger kraftvoll und offensiv spielen, ist ein Badmintonschläger aus Graphit. Das Material weist ein geringes Gewicht auf. Gleichzeitig ist es sehr flexibel und mindert beim Schlagen die Wucht und die Kräfte, die auf Schulter und Arm wirken. Pauschal gibt es keine Antwort auf die Frage, welcher Badmintonschläger denn nun der beste sei. Suche jetzt bei SportScheck nach dem Modell, das am besten deiner Spielweise entspricht.


Mehr Weniger

Badmintonschläger (19 Artikel)

1
1

Badmintonschläger kaufen – darauf kommt es an


Der Badmintonschläger: dein wichtigster Ausrüstungsgegenstand


Wer mit dem Badminton anfangen möchte, sollte nicht seine alten Federballschläger aus dem Keller kramen. Badminton ist ein anspruchsvoller Hochleistungssport und seit einigen Jahren auch olympisch. Auch wenn die Form identisch ist, so unterscheiden sich Material, Bespannung und Griff eines Badminton Rackets doch vom guten alten Federballschläger für das Feierabendmatch im Park: Für den Freizeitsport Federball kann der Schläger einfacher gearbeitet sein - natürlich kannst du deinen Badmintonschläger aber auch als Federballschläger einsetzen.


Superleichte Badmintonschläger für knallharte Schläge


Dass sich Badminton als Hochleistungssport und Olympische Disziplin etabliert hat, erkennt man auch an der Entwicklung der Schläger: Heute spielt kaum noch ein Spieler mit einem Racket aus Stahl, so wie im Tennis niemand mehr mit einem Holzschläger spielt. Die Größe des Schlägerkopfs eines Badmintonrackets ist kleiner als bei einem Tennisschläger. Zwar werden teilweise die gleichen Materialien verwendet, trotzdem sind die Rackets für Badminton wesentlich günstiger als Tennisschläger.


SportScheck:/Grafiken/badminton-schlaeger-frau.jpg

Materialien: Carbon und Grafite


Auch beim Badminton ist Carbon angekommen, ein ultraleichter Kunststoff aus Glas- oder Kohlefaser. Häufig enthält das Carbon zusätzlich noch Grafite, was du meist schon am Modellnamen erkennst. Somit wiegt ein Schläger nur noch knapp 70 bis 90 Gramm. Schläger mit einem Gewicht zwischen 90 und 93 Gramm zählen zu den Mittelschweren, alle ab 94 Gramm zu den schweren Schlägern.


Flexible und steife Badmintonschläger


Material und Verarbeitung legen fest, ob ein Schläger eher flexibel ist, oder der Rahmen eher steif ist. Ein steifer Rahmen ermöglicht das Spielen von genauen und harten Bällen im Match wesentlich einfacher als ein flexibler Rahmen.


Anfänger sollten sich hingegen eher für einen flexibleren Racket, mit einem Gewicht bis maximal 89 Gramm entscheiden. Denn flexible Schläger sind armschonender verzeihen Fehler beim Treffpunkt des Balles eher: Du musst den Ball also nicht immer unbedingt mittig treffen.


Gewichtsverteilung: Kopflastig, Grifflastig oder Ausbalanciert


Dennoch variieren die Rackets im Gewicht und in der Gewichtsverteilung. Auch hier gibt es Parallelen zum Tennis: so können die Schläger kopflastig oder grifflastig sein. Manche Modelle sind auch ausbalanciert.


Wann sollte ich einen kopflastigen Schläger kaufen? Ist der Badmintonschläger kopflastig, so liegt der Schwerpunkt des Schlägerrahmens eben an der Schlagfläche. Diesen Schlägertyp bevorzugen Angriffsspieler. Du willst in Matches punkten? Als Wettkampfspieler greifst du zum kopflastigen Schläger.


Wann ist ein grifflastiger Schläger der richtige für mich? Im Gegensatz zum kopflastigen Schläger für Angreifer gibt es denn grifflastigen Racket für defensive Spieler. Besonders Einsteiger im Badminton mit weniger Erfahrung bevorzugen grifflastige Schläger: Sie liegen angenehmer in der Hand und die Schlagbewegungen können somit schneller ausgeführt werden.


Zart Besaitet? Die Bespannung des Badmintonschlägers


Wie beim Tennis kann man seinen Badmintonschläger mit einer günstigen Kunststoffsaite oder einer Saite aus Naturdarm bespannen lassen. Dabei bedeutet günstig (Kunststoffsaite) nicht schlecht: Die hochwertigen Darmsaiten nutzen fast ausschließlich höherklassige Spieler. Die meisten Schläger werden zudem bereits mit einer Besaitung angeboten. Dabei sind die Saiten mit einer Stärke zwischen 7 bis 13 kg bespannt. Die meisten Anfänger beim Badminton nehmen das Bespannungsgewicht gar nicht richtig wahr, während Profispieler minutiös ihre Rackets bespannen lassen.


Eine Grundregel besagt: Je härter der Schläger bespannt ist, desto präziser musst du den Ball treffen und spielen.


  • Anfänger und mittelgute Spieler sollten sich also für eine leichtere Bespannung von maximal 11 kg entscheiden.
  • Profis wählen teilweise sogar knapp 17 kg.
  • Fortgeschrittene Spielern entwickeln sehr schnell ein Gefühl für die richtige Bespannungshärtel.
  • Ist das Badminton Racket leicht bespannt? Dann entsteht auf der Schlagfläche der sogenannte Trampolineffekt: der Ball fliegt härter und weiter.

Die Saiten reißen zwar nicht so leicht wie beim Tennis. Dennoch nutzen sie sich ab und je häufiger man spielt, des so mehr verlieren sie an Gewicht. Reißt die Saite oder bemerkst du eine Verschlechterung des Gefühls für den Schlag? Dann solltest du deinen Schläger neu besaiten lassen. Generell kann man seinen Schläger natürlich so oft besaiten lassen, wie man möchte, es sei der Rahmen des Rackets hat einen Bruch oder Riss.


Das Spiel fest im Griff haben: Griffband und Griff des Rackets sind wichtig!


Die meisten Basis-Griffbänder von Badmintonschlägern sind aus saugkräftigem Kunststoff, das den Schweiß der Handinnenflächen aufnimmt. Basis-Griffbänder sind ca. 1,5 bis 2 mm dick und sorgen neben der Griffigkeit auch für die Dämpfung. Es gibt aber auch Leder- und sogar Frotteegriffe. Leder ist dabei am wenigsten saugkräftig und greift sich am ehesten ab, zudem ist es am teuersten. Welche Haptik dir am besten gefällt, probierst du einfach aus.

SportScheck:/Grafiken/badminton-match-szene.jpg

Außerdem kannst du Griffe in verschiedenen Griffstärken kaufen: Je nach Hersteller werden die Griffstärken G1 bis G6 (oder G7) angeboten. Du solltest sie im Zweifel lieber kleiner wählen. Denn meist wickelt man ein zusätzliches Tape über den eigentlichen Griff: Ein Overgrip ist etwa noch einmal 0,5 bis 1 mm dick und sollte bei der Wahl der Griffstärke einkalkuliert werden. Achte beim Umwickeln des Griffbands darauf, das Band nicht zu eng aneinander zu wickeln, sonst wird es zu dick. Du solltest also sehr exakt an den Rändern entlang, streng von unten nach oben wickeln und das Ende am Schlägerrahmen gut verkleben.


Tipp: Wenn du einen Badmintonschläger kaufst, nimm das Racket in deine Schlaghand. Bist du Rechtshänder, umfasse den Griff so, dass der Zeigefinger deiner linken Hand noch Platz zwischen den Fingerkuppen und dem Handballen hat, umgekehrt bei Linkshändern.


Was tun gegen schwitzige Hände beim Badminton?


Da du beim Match an den Fingern ordentlich schwitzt, musst du dein Griffband öfter wechseln. Weil das Material sich abnutzt, beginnt der Schläger sonst in der Hand zu rutschen und du verlierst den Gripp in der Handfläche. Spieler, die sehr stark in den Handflächen schwitzen, greifen im wahrsten Sinne des Wortes sehr gerne zu Frotteegriffbändern. Diese sind reine Basisgriffbänder und können auch nicht überwickelt werden. Ein Nachteil der Frotteegriffe ist allerdings, dass sie den Schweiß einsaugen, trocknen und nach einiger Zeit hart werden. Dann musst du sie wechseln.


Badmintonschläger kaufen: Beratung für Anfänger, Fortgeschrittene und Wettkampfspieler


Der Ratgeber zum Kauf deines Badmintonschlägers, vom Kinderbadmintonschläger für die jüngsten Talente, bis zum Turnier- und Wettkampfspieler.


Worauf muss ich beim Kauf eines Kinderbadmintonschlägers achten?


Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren, die Badminton ernsthaft betreibe möchten,brauchen auch gutes Equipment. In erster Linie zählt für sie die Größe des Badmintonschlägers.   Gute Kinderbadmintonschläger zeichnen sich also aus durch: dünnere, kindgerechte Griffe, und einen kürzeren Schlägerschaft. Vereinzelt und für die ganz kleinen gibt es auch Schläger ohne Schaft. Kinder- und Jugend-Modelle bieten alle namhaften Herstellern an. Oftmals findet man hier auch komplette Badmintonschläger Sets, bestehend aus zwei Rackets, Federbällen und ein Thermobag zum Schutz der Schläger.


Worauf muss ich als Anfänger beim Kauf eines Badmintonschlägers achten?


Was bei Anfängern im Vordergrund steht, ist eine saubere Grundtechnik bei den Schlagbewegungen. Um diese zu gewährleisten und zu trainieren, empfiehlt sich ein flexibles bis mittel flexibles Racket, bei dem sich der Schwerpunkt am Griff befindet (grifflastiger Badmintonschläger).

Mit diesem Schlägertyp kannst du die die Grundtechniken und Schläge, besonders lange Verteidigungsschläge und Lobs trainieren. Mit dem richtigen Badmnintonschläger bleibt die Motivation oben, um schnellstmöglich die Stufe der fortgeschrittenen Spieler zu erreichen.


Was muss ich als fortgeschrittener Spieler beim Kauf eines Rackets beachten?

SportScheck:/Grafiken/badminton-schlaeger-match.jpg

Grundsätzlich ist das Angebot für Fortgeschrittene weitaus größer, da sie den Schläger meist nach der eigenen Spielweise auswählen. Hast du die Grundtechniken erlernt und verinnerlicht? Das bedeutet, du schlägst vor allem im Bereich der defensiven Spielweise intuitiv richtig und beherrschst den Ablauf von der Ausholbewegung, über den Treffpunkt bis zum Ausschwung. Dann geht es jetzt um die offensive Angriffstechnik: Du willst richtig schmettern. Hierfür brauchst du einen kopflastigen Schläger mit steifen Rahmen erforderlich. Durch den Gewichtsschwerpunkt am Schlägerkopf ermöglichen diese Badmintonschläger hartgeschlagene, rasante Schmetterbälle über dem Kopf. Viele Damen bleiben trotzdem bei einem flexiblen, grifflastigen Modell, erweitern aber damit ihr technisches Spiel.


Ab ins Match: Darauf müssen Wettkampfspieler beim Kauf des Badmintonschlägers achten


Lob und technisch anspruchsvolle Stoppbälle, die kurz hinter dem Netz herunterfallen, defensives und offensives Spiel aus dem "FF": Du meisterst das souverän, bist ein Profi und willst mit dem entsprechenden Schläger deine Spielqualität unterstützen. Grundsätzlich bevorzugen Badminton-Profis, Club- und Turnierspieler offensive Schlägertypen mit einem steifen Rahmen. Dabei variieren Profis gerne den Schwerpunkt: Wenn du Badminton spielen liebst, kauf dir ruhig mehrere Schläger! Zum einen spielen sie wie fortgeschrittene Spieler einen kopflastigen Schläger. Oder sie wählen ein grifflastiges Racket für die ideale Kombination aus Kraft und Kontrolle.


Weitere Tipps für Badminton-Anfänger: Wie halte ich den Schläger richtig?


Anders als beim Squash oder Tennis! So liegt der Schläger korrekt in der Hand bei Vorhand wie Rückhand: Die Position erreichst du, indem du die Handfläche auf die Schlägerfläche (Besaitung des Schlägers) legst und sie dann bis zum Griff führst, ohne dabei den Winkel zum Schläger zu verändern.


Du solltest den Schläger auf keinen Fall wie eine Bratpfanne halten: das ist ein häufiger Fehler bei Anfängern. Dieser Griff nennt sich fachsprachlich Rush-Griff. Wähle ihn nur beim sogenannten „Töten“ am Netz, bei dem der Ball über dem Kopf von oben nach unten gesmasht wird, oder beim Drive vor dem Körper (ein schneller und flacher Schlag auf Augenhöhe).


Und wie hält man den Badmintonschläger bei der Rückhand? Für den Rückhandschlag wird der Schläger einfach leicht gedreht, so dass der Daumen auf der breiten Seite des Griffes Druck ausübt.


Schon gewusst? Unfassbar schneller Schlag


Der kleine, leichte Federball kann unglaubliches Tempo aufnehmen, so sind Geschwindigkeiten von über 300 km bei einem Schmetterschlag keine Seltenheit, auch wenn der Ball schnell wieder an Geschwindigkeit verliert. Den unfassbaren Weltrekord, eingetragen im Guinness Buch der Rekorde, hält übrigens der Malaysische Weltklasse Spieler Tan Boon Heong, mit unglaublichen 493 km/h!







Bilder: istock/ajaykampani, istock/IS_ImageSource, istock/fishwork



nach oben zu den Produkten