Zumba mit Fitfox: Alternativtraining für Läufer?

Ausdauer, Koordination und ein stabiler Rumpf sind wichtig für Läufer. All das verspricht Zumba zu trainieren. Ist das Dance-Workout wirklich so ein gutes Alternativtraining? SportScheck Praktikantin Emma hat es ausprobiert.

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit fitfox entstanden.

Bald ist es soweit: Der SportScheck RUN München steht vor der Tür und die Vorfreude steigt. Ich habe beschlossen, in der Woche vor dem Run einen Kurs zu besuchen, um alternativ zu trainieren und der Hitze ein wenig zu entkommen. Da ich eigentlich am liebsten draußen Sport mache, habe ich keine Fitnessstudio Mitgliedschaft. Nachdem ich mich ein bisschen informiert habe, habe ich die perfekte Lösung gefunden: Fitfox. Ich suchte mir ein Studio in meiner Nähe, buchte mir online schnell ein Ticket, ging in das Studio, zeigte mein Ticket und los ging es… Ganz einfach, ohne Mitgliedschaft oder Abo und Mindestlaufzeit.

Da ich vor dem Run kein Training machen wollte, das meine Muskeln vor dem Lauf zu sehr beansprucht, entschied ich mich für etwas für mich Neues: Zumba.

Was genau ist Zumba?

Zumba ist ein Trend, der vor einigen Jahren aus den USA zu uns herübergeschwappt ist. Es ist eine Mischung aus Tanz und Workout. Es beinhaltet Tanzschritte aus Salsa, Reggaeton, Cumbia, MTV-Moves und Merengue. Beim Zumba werden unterschiedliche Fitness-Choreos mit Aerobic-Elementen durchgeführt, die zu einem perfekten Bodyshaping führen.

Im Vordergrund stehen allerdings Ausdauer, Koordination und ganz viel Spaß! Außerdem liegt der Schwerpunkt auch auf der Musik und der Arbeitsweise des Körpers. Die Grundidee des funktionellen Tanztrainings besteht darin, sich zum Rhythmus zu bewegen, während man ganz nebenbei die eigene Fitness steigert.

Hast du noch nie getanzt? Kein Problem! Zumba benötigt keinerlei vorherige Tanzerfahrung. Egal, auf welchem Tanz- oder Fitnesslevel du dich gerade befindest, Zumba ist effektiv und liefert jede Menge Spaß. Das Dance-Workout vereint verschiedene Rhythmen, Kulturen, Tanzstile und Fitnessbewegungen, welche alle zusammen eine Einheit bilden.

Zumba-Workout im Test

Voller Aufregung und Spannung komme ich auf das Thomas Sport Center in München zu. Ehrlich gesagt habe ich schon ein bisschen Angst, da ich Zumba noch nie gemacht habe und Dance-Workouts normalerweise gar nicht in meinen Bereich von Sport fallen. Aber man sollte schließlich immer offen für Neues sein. Ich zeige mein online gebuchtes Ticket vor, bekomme ein Armband, um meinen Spint zu verschließen und schon geht der Kurs los. Alle verteilen sich in dem großen Kursraum, damit sie genügend Platz zum Auspowern haben. Schon jetzt fällt mir auf, dass Zumba für jedes Alter gemacht ist, denn von 14-60 ist hier alles dabei. Die beiden Trainer aus Lateinamerika stehen vorne auf einer Art Bühne, damit alle sie gut sehen können.

Daraufhin beginnen wir das einstündige Workout aus verschiedenen Aerobic-Elementen kombiniert mit Tanzschritten. Durch die ständige Bewegung, nur kurze Pausen und wechselnde Geschwindigkeiten wird die Kondition merklich trainiert. Die Musik dabei sorgt für jede Menge Motivation und für noch mehr Spaß.

Mein Fazit

Alles in allem war mein Zumba-Workout eine tolle Erfahrung. Es war eine gute Alternative zum Laufsport, denn ich konnte mich noch einmal so richtig auspowern. Ausdauertraining? In der Tat. Um die Choreografien gut mittanzen zu können, ist außerdem Koordination gefragt. Auch das ist für das Laufen förderlich. Und das wichtigste: Es macht Spaß! Vielleicht buche ich mir bald wieder einmal ein Zumba-Ticket – oder ich teste weitere Kurse, um ab und zu Abwechslung und neue Anreize in mein Lauftraining zu bringen. Fitfox bietet dafür eine tolle und praktische Möglichkeit, unverbindlich und Studio-unabhängig verschiedene Workouts ausprobieren zu können.

Jetzt kann der SportScheck RUN starten! Sehen wir uns am Sonntag im Startblock? Hier kannst du dich für die Läufe in München und einigen weiteren Städten anmelden.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren