Tennis Fast Learning Day: Tennis in Rekordzeit lernen

An den „Fast Learning“ Days by „Tennis People“ wird einem in kurzweiligen, spielerisch aufgebauten und aufeinander aufbauenden Trainingseinheiten von jeweils 2-3 Stunden, ein gutes und solides Tennis beigebracht. Ob es funktioniert? Dennis hat es für uns getestet.

In gut strukturierten und aufeinander aufbauenden Einheiten begleiten die Tennis People dich so lange du möchtest auf deinem Weg.

Die ersten Kurse sind darauf ausgerichtet dir bereits die ersten wichtigen Schlagarten wie Vorhand, Rückhand, Aufschlag oder auch Schmetterbälle zu erlernen und diese auch schon in kleinere Spielformen zu integrieren. Das Ball- und Schlaggefühl wird spielerisch mit verschiedenen Ballarten und Würfen verbessert und fördert schnell die Lernerfolge. Bereits nach 5 Wochen bist du bereit, auf das große Feld zu spielen!

In den weiteren Kursen wird deine Technik verfeinert, dein Spielverständnis geschult, sowie deine Spieltaktik ausgereift. Du erhälst einen weiterführenden Trainingsplan, mit dem du dich stätig weiterentwickeln kannst und dein Tennis aus selber verbessern wirst.

Für das Fast Learning benötigst du weder eine Mitgliedschaft noch Equipment, wie Schläger oder Bälle. Lediglich Sportkleidung, Schuhe und Spaß. Der Rest kommt dann von ganz alleine.

Du suchst das Abenteuer nach dem Feierabend? Probiere den neuesten Outdoor-Trend "Microadventure" aus! 

Fast Learning Day: Langweilige Theorie? Fehlanzeige!

Ich selber hatte zuvor etwa dreimal Tennis mit Freunden gespielt, was auch immer richtig Spaß gemacht hatte. Allerdings spielten alle bereits seit ihrer Kindheit oder Jugend Tennis und ich konnte da einfach nicht mithalten. Dementsprechend war die ganze Aktion auch für meine Freunde wenig spaßig.

Aber extra in einem Verein oder bei einem Tennislehrer wollte ich mich auch nicht unbedingt anmelden!

Da kam mir das Angebot der Tennis People und SportScheck ganz recht und habe mich auch sehr auf die Erfahrung gefreut! Um vorzugreifen, hat mir allein schon der erste Kurs, welcher etwa drei Stunden gedauert hatte, extrem viel geholfen.

Meine Erwartung war zuallererst die Theorie und Geschichte vom Tennis anhören zu müssen, was sich aber direkt nach dem ersten Vorstellen nicht bestätigt hat.

Um ein Gefühl für den Ball und auch den Schlag mit der Vorhand zu bekommen, hatten wir die Aufgabe uns in zweier Gruppen den Ball gegenseitig zu zuwerfen und das auch direkt schon mit der richtigen Schlagbewegung. Etwas ungewohnt, aber nach ein paar Würfen gar kein Problem. Ein paar Minuten hin und hergeworfen und schon sollte einer den zugeworfenen Ball mit derselben Armbewegung und ohne Schläger mit der Hand zurückschlagen.

Nach ein paar Minuten ging das Spiel schon gut los

Allein das hat nach ein paar Minuten schon sehr gut geklappt, weswegen wir auch gleich mit dem Schläger weitergemacht haben. Hier auch wieder mit verschiedenen Griffen aufbauend und mit dem Ziel den Ball kontrolliert dem Partner wieder zurück in die Hand zu schlagen.

Nach diesen Übungen muss ich sagen, hatte ich schon ein sehr gutes Gefühl wie und wo ich den Ball treffen muss, das er auch dort hingeht wo ich ihn gerne hätte. Natürlich hatten mir Freunde bei den Malen zuvor schon erklärt, wie ich den Griff halten soll, wie der Schwung aussieht und auch wie ich stehen sollte. Aber das ist am Anfang natürlich immer viel auf einmal. Doch durch diese wirklich simplen Vorübungen verstand ich alles sehr schnell und konnte es auch ganz gut in die Tat umsetzen.

Jetzt Vorteile sichern und mit dem SportScheck-Newsletter immer top informiert sein. Melde dich an! 

Nach dem guten Start wurde auch direkt schon mal auf das Kleinfeld über das Netz gespielt. Da wir mit 6 Personen eine recht kleine und angenehme Gruppe waren, kam auch jeder oft dran und wir hatten keine langen Wartezeiten. Das lag auch daran, dass wir auf das Kleine „T“-Feld verschiedene kleine Spiele gemacht hatten, bei denen einem die Regeln vom Tennis erklärt wurden und wir durch schnelle Wechsel auch gut gefordert worden sind.

Der zweite Teil war dann gleich aufgebaut, nur eben für den Schlag mit der Rückhand. Beides wurde sehr gut in verschiedenen Spielen zusammengeführt und zum Ende hin sogar schon mit einem richtigen Wettkampf mit Punkten abgeschlossen.

Es ist unglaublich, wie schnell man den Einstieg ins Tennis lernen kann

Ich muss sagen, dass ich wirklich positiv überrascht bin, wie schnell mir die Grundlagen und das Verständnis für das Tennisspielen an diesem Tag beigebracht werden konnten. Für den Aufschlag und andere Schlagvarianten sowie das Spiel aufs Großfeld hat es in den drei Stunden natürlich nicht gereicht. Wofür es allerdings die nächsten Kurse geben würde. Besonders gut gefielen mir die schnellen Erfolge, die spielerischen, kurzweiligen Trainingseinheiten und generell der gesamte Aufbau ohne viel Theorie. Der Bonus: Es musste keine Mitgliedschaft abgeschlossen werden!

Sportliche Grüße
Dennis

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren