Mein Lieblings-Workout für den Winter

Winter-Workout? Das löst bei den meisten Leuten schon das Grauen aus.

Winter-Workout? Das löst bei den meisten Leuten schon das Grauen aus. Doch Carina zeigt euch hier ein paar Übungen, um auch im Winter fit zu bleiben! Eigentlich sollte man meinen, dass es im Februar so langsam auf den Frühling zu geht. Scheinbar nicht in unseren Breitengraden. Jetzt geht der Winter gefühlt erst richtig los. Knackige Temperaturen um den Gefrierpunkt und hin und wieder auch Schneefall - und das ist in Frankfurt in diesem Winter wirklich eine Seltenheit gewesen. Das Wetter lädt also nicht wirklich zum Outdoor Sport ein. Da ich allerdings festgestellt habe, dass, seit ich auch im Winter 1-2 Sporteinheiten in der Woche nach draußen verlegt habe, ich gesundheitlich viel fitter bin, stelle ich euch heute mal meine Lieblings-Übungen vor. Ich achte vor allem darauf, mich im Winter nicht auf den Boden zu legen - Blasenentzündung lässt grüßen - daher finden die meisten Übungen im Stehen statt oder maximal mit den Händen auf dem Boden.

Warm up

Zum Aufwärmen empfehle ich euch 5-Minuten Laufen auf der Stelle. Variiert hierbei das Tempo und kombiniert das einfache Laufen mit High Knees und Butt Kickers. Bedeutet im Wechsel die Knie anziehen und die Fersen zum Gesäß führen.

Squat Jumps (3 Sätze á 15 Wiederholungen)

Starten wir mit der ersten Übung: den Squat Jumps. In der Ausgangsposition stehen eure Beine hüftbreit zueinander und die Füße sind ein wenig außen geneigt. Euer Schwerpunkt liegt auf den Fersen. Senkt euer Gesäß in die Kniebeuge bis es sich unterhalb der Kniegelenke befindet. Euer Blick ist dabei stets nach vorne gerichtet und eure Arme könnt ihr gerne zur Unterstützung nach vorne ausstrecken. Nun setzt ihr in dieser Haltung zum Sprung an und springt mit eurem gesamten Körper explosionsartig in die Höhe. Dabei könnt ihr ebenfalls wieder eure Arme zur Unterstützung verwenden.

Lunge Kicks (3 Sätze á 8 Wiederholungen pro Seite)

Bei der zweiten Übung starten wir mit einem Ausfallschritt. Wie immer solltet ihr dabei auf einen geraden Rücken achten und euren Bauch anspannen. Startet mit dem rechten Fuß in einem Ausfallschritt nach hinten, hierbei zeigen eure Zehen nach vorne. Nun kickt ihr mit dem rechten Fuß nach vorne und steckt ihr komplett aus. Das linke Bein könnt ihr hierbei leicht beugen. Kehrt zur Ausgangsposition zurück und wechselt bei jeder Wiederholung das Bein.

Down Dog Abs (3 Sätze á 10 Wiederholungen pro Seite)

Übung Nummer drei starten wir aus einer bekannten Yoga Pose - dem herabschauenden Hund. Verlagert euer Gewicht auf die Fersen während ihr gleichzeitig euer Steißbein nach oben streckt. Atmet ein und hebt euer rechtes Bein in die Luft. Atmet aus und schiebt euer Bein nach vorne Richtung Kinn, dabei senkt ihr auch euer Gesäß und macht einen Rundrücken. Atmet wieder ein, hebt euer Bein in die Luft und wiederholt die Übung 9 x bevor ihr zur linken Seite wechselt.

Push-Ups (3 Sätze á 15 Wiederholungen)

Wer stark genug ist und wem die Hände noch nicht eingefroren sind, der kann normale Push-Ups am Boden ausführen. Für alle anderen unter uns - sucht euch eine Erhöhung, an der ihr euch abstützen könnt. Achtet hierbei darauf euren Körper gerade zu halten. Euer gesamter Körper sollte bei dieser Übung angespannt sein. Beugt eure Ellenbogen und bewegt somit euren Körper nach unten und anschließend durch ein Strecken der Ellenbogen wieder nach oben.

Die Übungen eignen sich übrigens auch super als kleine Zwischenübung beim Laufen. Ihr könnt euch zum Beispiel eine schöne 5 Kilometer Strecke aussuchen und nach jedem Kilometer eine Übung einbauen. Ich garantiere, dass euch warm werden wird! Viel Spaß, eure Carina :-)

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren


Error: Unknown module type: POPUP