Fit und gesund durch die Weihnachtszeit

Vanillekipferl, Glühwein, gebrannte Mandeln… alles Leckereien, die man vornehmlich im Dezember nascht und sich am 1. Januar wundert, wo das kleine Bäuchlein und die 2 Kilo mehr auf der Waage herkommen. Ich finde gerade vor Weihnachten sollte man sich die tollen Plätzchen etc. auf gar keinen Fall verbieten. Was viele allerdings im vorweihnachtlichen Stress reduzieren, ist ihr Sportprogramm. Dabei ist gerade jetzt doch das Fitness Studio eine tolle Möglichkeit, an einem warmen Ort seinem Fitness Programm nachzugehen. Den ganzen Sommer über mag man gar nicht ins Studio gehen, weil man denkt: „Es ist so schönes Wetter draußen, ich möchte meine Zeit doch nicht drinnen verbringen.“ Im Winter müsste man sich doch entsprechend darüber freuen von draußen  in das warme Studio zu kommen.
Fit und gesund durch die Weihnachtszeit

Genauso muss ich aber auch ehrlich zugeben, dass ich total gerne im Winter draußen laufen gehe. Nicht weil mir das kalte Wetter nichts ausmacht - ihr wisst ja: es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung :-) Nein, ich gehe gerne raus, weil ich es liebe danach heiß zu duschen und mich mit einem Tee, Kuscheldecke und gemütlicher Kleidung auf die Couch zu legen. Ihr seht sowohl draußen, als auch drinnen kann man sich über den Winter super sportlich betätigen. Das Wichtigste ist es hierbei, im Rhythmus zu bleiben. All die Wochen zuvor hat man so fleißig seine zwei, drei, vier oder sogar mehr Sport- Einheiten in der Woche absolviert und urplötzlich, mit dem Öffnen des ersten Adventskalender Türchens, verlieren viele die Motivation einfach weiter zu machen. Dabei ist gerade der Dezember entscheidend. Wenn ihr es schafft auch in diesen wenigen Wochen durchzuhalten, dann könnt ihr doch alles ohne schlechtes Gewissen genießen. Hinzu kommt, dass es in der doch etwas stressigen Phase vor Weihnachten nicht nur für das körperliche, sondern auch für das mentale Wohlbefinden super hilfreich ist, weiterhin Sport zu treiben. Ich mache mir mittlerweile keine Gedanken mehr, wie viel ich über die Feiertage esse. Dafür packe ich mir ein Laufoutfit ein, wenn ich zu meiner Familie fahre. Während  am nächsten alle am Weihnachtsmorgen noch im Bett liegen, gehe ich für eine Stunde laufen und freue mich auf das verdiente Festtagsmahl.

Fit und gesund durch die Weihnachtszeit

Meiner Meinung nach kann man sich über die gesamte Weihnachtszeit weiterhin gesund und ausgewogen ernähren. Für die vielen Naschereien habe ich mir allerdings zwei Regeln auferlegt: Entweder ich esse von allem nur ein wenig - die Menge macht ja bekanntlich das Gift - oder aber ich koche und backe selbst. So habe ich die Kontrolle und kann eventuell sündige Zutaten durch gesunde Alternativen ersetzen. Vor allem beim Backen lässt sich ganz einfach das normale Weizenmehl durch Vollkornmehl oder gemahlene Nüsse ersetzen. Anstatt Butter verwendet doch mal Kokosöl als Alternative, das hat nicht nur weniger Kalorien, sondern schützt auch vor Herzerkrankungen. Und zu guter Letzt natürlich der Zucker. Hier kann ich euch Honig oder Agavendicksaft empfehlen. Ihr könnt zum Beispiel Trockenfrüchte zum Süßen verwenden. Ich persönlich mag Datteln dafür am liebsten. Auch beim Gang auf dem Weihnachtsmarkt könnt ihr mit ein paar Informationen im Hinterkopf einiges an Kalorien einsparen und somit besseren Gewissens häufiger auf einen Markt gehen. Hier gilt natürlich auch, sich nicht alles zu verbieten, worauf man Lust hat. Aber bei mir ist es schon so, wenn ich in einer Woche vielleicht zwei-drei Mal auf den Weihnachtsmarkt gehe, weil dies ein beliebter Treffpunkt nach Feierabend im Dezember ist, versuche ich nicht bei jedem Besuch zur Feuerzangenbowle, dem Raclette und dem Crêpes zu greifen. Lieber hole ich mir Maronen, die sind zum Beispiel kalorienarm und enthalten eine gute Portion Ballaststoffe. Dazu einen heißen Apfelwein, der nur halb so viele Kalorien wie normaler Glühwein hat. Und wo wir gerade beim Apfel sind: Ein Bratapfel zum Dessert ist auf jeden Fall gesünder, als ein glasierter Apfel, aber ich denke das ist kein Geheimnis. Aber damit wäre dann auch das Dessert gesichert :-) Ihr seht, eigentlich ist es gar nicht so schwer, auch über die Weihnachtszeit fit und gesund zu bleiben, wenn man einfach alles so macht wie bisher auch. Nicht umsonst gibt es den Spruch „Summerbodies are made in Winter“. Es ist wirklich ein Phänomen, dass man nur weil man im Sommer seinen Körper weniger bekleidet motivierter beim Sport ist. Denn eigentlich ist es bis dahin schon zu spät. Also lasst uns jetzt Vollgas geben und uns um Sommer über das Ergebnis freuen!

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren