Sport im Dunkeln? Hell yeah!

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Das gilt nicht nur in Sachen Kälte, sondern auch für sportliche Aktivitäten vor Sonnenauf- oder nach Sonnenuntergang. Die Lösung für Frühsportler und Nachtschwärmer? Reflective und Hi-Vis Wear!
Läuferin nachts in der Stadt

Ganz egal, ob man früh morgens die Laufschuhe schnürt oder sich am Abend aufs Bike setzt: Die dunkle Jahreszeit ist da und mit ihr die Gefahr, beim Sport im Freien von Autofahrern übersehen zu werden. Insbesondere Läufer und Radsportler stehen im Herbst und Winter vor der Herausforderung, im Straßenverkehr wahrgenommen zu werden. Kein Grund jedoch, auf das Training an der frischen Luft zu verzichten. Wir haben Tipps für euch gesammelt, wie ihr den anderen Verkehrsteilnehmern beim Laufen oder auf dem Fahrrad garantiert auffallt und dabei auch noch eine gute Figur macht.

Laufen im Winter? So bleibst du warm und trocken!

Reflective und Hi-Vis Wear – was steckt dahinter?

Reflective und Hi-Vis Sportbekleidung sorgt dafür, dass Lichtstrahlen von Straßenlaternen, Scheinwerfern und Co. zurückgeworfen werden und den Träger aufleuchten lassen. Reflective Wear steht, wie der Name schon vermuten lässt, für Kleidung aus Materialien oder mit Details und Applikationen, die eintreffendes Licht fast vollständig reflektieren.

Hi-Vis hingegen steht für high visibility (engl. hohe Sichtbarkeit) und beschreibt Kleidungsstücke aus fluoreszierenden, neonfarbigen Materialien, die besonders in der Dämmerung und bei Regen eine bessere Sichtbarkeit schaffen. Wer für ideale Wahrnehmbarkeit sorgen möchte, der kombiniert retroreflektierende mit Hi-Vis Kleidungsstücken.

Die richtige Kleidung zum Laufen in der Dunkelheit
Photo by Lucas Favre on Unsplash

Damen Jacke | Damen Laufschuhe | Damen Tights 
Herren Laufjacke | Herren Laufschuhe | Herren Tights

Keine Understatements für ideale Sichtbarkeit bei Dunkelheit

Doch wie grell darf es sein? Die einfache Devise lautet hier: Wenn es um die eigene Sicherheit geht, ist mehr meistens auch mehr. Eine Jacke mit fluoreszierenden Details ist ein guter Anfang, aber auch der Rest des Sportoutfits sollte reflektierend sein oder zumindest aus hellen Farben bestehen – vom Schuh bis zum Helmüberzug. So hat ein herannahender Autofahrer eine bessere Chance, dich als Jogger oder Fahrradfahrer zu erkennen. Generell gilt bei Dunkelheit: Grell ist das neue Schwarz.

Reflektierende Laufschuhe erhöhen die Sichtbarkeit im Dunkeln

Sehen und gesehen werden: Stolperfalle unbeleuchtete Straße

Nicht nur andere Verkehrsteilnehmer können für Läufer und Radsportler eine Gefahr werden. Auch unbeleuchtete Straßen bergen ein potentielles Verletzungsrisiko – im Dunkeln verschmelzen Schlaglöcher, Bordsteine, Schotter und Co. optisch oft vollständig mit der Straße. Wer auf Straßen und Wegen ohne Beleuchtung unterwegs ist, sollte daher selbst für eine Lichtquelle sorgen und mit erhöhter Aufmerksamkeit trainieren.

Stirnlampen sind für Läufer eine ideale Lösung, um keine Stolperfallen zu übersehen. Fahrradfahrer sollten vor dem nächtlichen Training sowohl Front- als auch Rückstrahler testen und sicherstellen, dass alle Reflektoren vorhanden sind.

Die richtige Kleidung zum Fahrradfahren in der Dunkelheit
Photo by Casey Horner on Unsplash

Herren Tights | Fahrradhelmüberzug | Damen Jacke | Herren Jacke | Thermo Handschuhe | Überschuh

Jetzt Vorteile sichern und mit dem SportScheck-Newsletter immer top informiert sein. Melde dich an!

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren


Error: Unknown module type: POPUP