Das sind die Trends der ISPO 2020

Ende Januar präsentierte die Sportindustrie auf der ISPO in München Innovationen und Produktneuheiten für den Winter 2020/21. Wir haben uns für euch umgesehen.
Sustainability Hub ISPO Munich
© Copyright 2020, Messe München GmbH

Mit 2.850 Ausstellern und rund 80.000 Besuchern aus 120 Ländern ist die ISPO Munich die größte Sportfachmesse der Welt. In den 18 Hallen der Messe München präsentieren Outdoormarken, Ski- und Snowboardhersteller sowie Health- und Fitnessanbieter ihre Neuheiten und Highlights für die Wintersaison 2020/21. Die meisten Produkte, die auf der ISPO vorgestellt werden, sind erst ab September 2020 im Sportfachhandel zu finden. Entsprechend gibt die Messe einen guten Ausblick auf die Trends und Innovationen, die uns im nächsten Winter erwarten.

Mottos der ISPO 2020: Be Responsible, Be Active, Be Creative.

Die größte Sportfachmesse der Welt stand in diesem Jahr unter drei Mottos, die Orientierung über Trends und spannende Entwicklungen im Sport gaben. „Be Responsible“ verdeutlicht die branchenübergreifende Entwicklung hin zu einem verantwortungsvolleren und nachhaltigeren Konsum. „Be Active“ steht für den ganzheitlichen Ansatz von Sport in der Gesellschaft. Sport wird nicht auf die physische Bewegung reduziert, sondern ergänzt diese bewusst mit allen dazugehörigen Bereichen der menschlichen Gesundheit. Zu guter Letzt beschäftigt sich „Be Creative“ mit der Kreativität, die im Sport steckt und welche unter anderem durch die Verbindung mit innovativen Technologien freigesetzt wird.

Trend 1: Nachhaltigkeit – die Textilindustrie geht voran  

Klättermuse Farbaute ISPO Award
Klättermusen Farbaute: die erste biologisch abbaubare Daunenjacke | © Copyright 2020, Messe München GmbH

Es wäre vermessen, Nachhaltigkeit als Trend zu bezeichnen, denn das Thema ist seit vielen Jahren ein Dauerbrenner auf der ISPO in München. Umweltfreundliche Produkte und Produktionsprozesse werden nicht nur auf den Ständen der Hersteller präsentiert, auch die Messe selbst macht Nachhaltigkeit zum Thema – zum Beispiel auf einer eigens dafür konzipierten Eventfläche, dem „Sustainability Hub“. Dort konnten sich Interessierte austauschen und über Innovationen und bestehende Entwicklungen aus diesem Bereich informieren. Bei nachhaltigen Produkten gehen, gerade die Bekleidungshersteller, wie Vaude, Fjällräven oder Adidas voran. 

Die schwedische Marke Klättermusen konnte mit ihrer ersten komplett kompostierbaren Daunenjacke Farbaute den ISPO Award „Gold“ in der Kategorie Outdoor sowie „Winner“ in den ISPO Sustainability Awards abräumen. Die erste zu 100 Prozent biologisch abbaubare Daunenjacke ist, bis auf die Reißverschlüsse und einige Druckknöpfe, die entfernt und wiederverwendet werden können, auf dem Komposthaufen nach rund drei Monaten biologisch abgebaut. Beim Waschen gibt sie keinerlei Mikroplastik-Partikel ab.

Trend 2: Wintersport boomt

Wintersport bei der ISPO
© Copyright 2020, Messe München GmbH

Ganze fünf Hallen der ISPO Munich waren den Innovationen beim Langlaufen, Schlitten, Ski, Snowboard, Winterwandern und weiteren Wintersportarten gewidmet. Die positive Stimmung in der Branche bleibt: In der Saison 2018/2019 wurden weltweit rund 3,7 Mio Paar Ski verkauft, ein Plus von 16,9 Prozent (Quelle: FESI). Skifahren ist mit 13 Prozent der Gesamtkonsumausgaben auch in Deutschland die wirtschaftlich bedeutsamste Sportart. Und eine weit verbreitete: Die meisten Wintersportler betreiben in ihrem Wintersporturlaub Winterwandern und Ski Alpin (jeweils knapp 40 Prozent). Für alle Wintersportarten zusammen werden hierzulande jährlich 16,4 Mrd Euro ausgegeben – rund 20 Prozent der gesamten auf den aktiven Sport bezogenen Konsumausgaben in Deutschland.

Trend 3: Sport wird zum Synonym für Gesundheit

Zu den Megatrends des kommenden Jahrzehnts zählt unter anderem Gesundheit. Und dabei steht Fitness oft als Synonym für Gesundheit. Sportlichkeit wird also zukünftig noch mehr Einfluss auf das Alltagsleben haben. „Medical Fitness“ lautet das neue Buzzword dazu, sprich: Die Verschmelzung einer individuellen sportlichen Lebensweise mit einer perfekten medizinischen Versorgung. Dabei ist der Sport oft auch Wertevermittler. Professor Veit Senner, Professur für Sportgeräte und Sportmaterialien an der Technischen Universität München verrät auf der ISPO München: „Sport muss künftig als emotionales trojanisches Pferd genutzt werden, für die Vermittlung von Kompetenzen und vor allem für die Vermittlung von Werten.“

Aktiv sein bei der ISPO München
© Copyright 2020, Messe München GmbH

Trend 4: Die Babyboomer bleiben sportlich

Ein weiterer Megatrend, der auch die Sportbranche beschäftigt, sind die „Silver Surfers“. Die steigende Lebenserwartung und die biografische Verjüngung sorgen für das sogenannte „Down-Ageing“. Es ist zu erwarten, dass die Generation der Babyboomer (in Deutschland die Geburtsjahrgänge 1955 bis 1969) bis ins hohe Alter Sport treibt und aktiv bleibt. Die Babyboomer halten sich fit, sind dadurch lange gesund und bezeichnen sich selbst als glücklich.

Anbieter von Sportprodukten und -dienstleistungen wollen diese Freude an Bewegung möglichst lange erhalten – und das geht vor allem über ein hohes Komfortlevel. Nordica stellte auf der Messe beispielsweise die neue „Heck-Einsteiger“ Skischuh-Linie vor. Die HF (Hands-Free) Modelle können bequem im Stehen nur mithilfe des Skistocks oder dem anderen Fuß ver- und entriegelt werden. Ein vollbeheizbarer Innenschuh lässt sich über die App in mehreren Stufen für Stunden beheizen. Die ISPO Award-Jury kürte das Skischuhmodell zum Gewinner.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren