# 36 Salomon SLab Sense Ultra

Der neue Salomon SLab Sense Ultra auf SportScheck.
Salomon S Lab sense Ultra

Sagen wir mal du willst von Hamburg nach Hannover das sind ca. 160 Kilometer. Wofür würdest du dich entscheiden? Auto? Bus? Bahn? Nehmen wir weiterhin an, es gibt weder Straßen noch Schienen sondern nur ausgesetzte Trails mit etlichen Höhenmetern und du müsstest die Strecke möglichst schnell und zu Fuß zurück legen. Mit welcher Ausrüstung wärst du da gern unterwegs? Die Teilnehmer beim UTMB, Western States 100 oder dem Hardrock 100 stehen genau vor dieser Frage und viele entscheiden sich für den Salomon Slab Sense Ultra. Zufall? Nein. Speziell für die Anforderungen dieser Extermläufe hat Salomon einen Schuh entwickelt, der die Läufer optimal unterstützt und ihnen Rennen über diese perversen Distanzen ermöglicht. Input gab's unter anderem von François D'Haene, der sich am Wochenende in Chamonix die Ultratrail Krone aufgesetzt hat.

Der Name Langer Name, kurz erklärt: S LAB steht für Salomon Laboratories und bezeichnet die Topline der Franzosen. Sense ist das Schuhmodell in Abgrenzung zu anderen Modellen wie Wings oder Speedcross. Das Ultra bezieht sich in diesem Fall auf die Zwischensohle mit ihren üppigen Dämpfungseigenschaften. Durchaus nachvollziehbar, wenn man’s einmal durchgeholt hat. Die Erfolge Zurück zum Thema: Statt lang die Qualitäten des Schuhs aufzuzählen, kann man auch einfach kurz einen Blick auf seine Erfolgsbilanz werfen. Gerade in den letzten Wochen stand er am Fuß verschiedener Läufer auf den prominentesten Podiumsplätzen: Platz 1 UTMB (François D'Haene) Platz 1 Western States 100 (Ryan Sanders) Platz 1 Hardrock 100 (Caroline Chavrot) Platz 1 Eiger Ultra Trail (Stefan Hugenschmidt) Platz 2 Marathon du Mont Blanc (Lucy Bartholomew) Platz 2 Mustang Trailrace (Stephan Tassani-Prell) Platz 3 Trailrunning Festival Innsbruck (Lukas Sörgel) Das Einsatzgebiet Bei diesen Rennen variiert das Terrain von Schotter über Sand und Schlamm zu Fels und Asphalt. Steil. Flach. Rauf. Runter. Heiß. Kalt. Damen. Herren. Alles dabei. Und ganz vorne immer der gleiche Schuh. Lukas Sörgel: "Mir ist wichtig, dass ich meinen Schuh problemlos auf Trails, Schotterwegen aber auch auf Teerstraßen laufen kann. Deshalb habe ich mich beim ZUT für den Sense Ultra entschieden. Das Profil bietet genügend Halt wenn ich auf den Trails unterwegs bin, ich kann aber auch problemlos auf Asphaltabschnitten laufen, ohne dass es sich gleich anfühlt, als hätte man Spikes an den Füßen." Die Features Damit ist eigentlich alles gesagt. Ok, der Vollständigkeit halber: Hier bekommst du: 8mm Drop, einen Sensifitschaft, eine Wet Traction Conta Grip Sohle, EnergyCell+ Dämpfung, schnelltrocknendes Mesh und das Ganze wiegt ca. 300g.  Am Ende erinntert sich aber eh keiner an die Features sondern nur daran, ob das Ding funktioniert oder nicht. Und darüber gibt's eigentlich keine Diskussionen. Wenn du dich dafür interessierst, welche Erlebnisse jenseits des Marathons warten, ist dieser Schuh definitiv eine Empfehlung.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren