SUP: Die besten Tipps von Paulina Herpel

Du möchtest mit dem Stand Up Paddeling anfangen und bist auf der Suche nach Tipps? Du bist bereits angefixt und möchtest dir deine eigene Ausrüstung zulegen? Wo kann man den besten SUP Urlaub machen und was muss dabei auf jeden Fall ins Gepäck? Paulina Herpel, mehrfache deutsche Meisterin, erklärt alles, was du wissen musst.
Paulina Herpel mit Fanatic Sup Board Diamond
Paulina Herpel ist mehrfache deutsche Meisterin im SUP

SUP Tipps für Anfänger

Am besten ist es ganz am Anfang einfach einen Anfänger Kurs mitzumachen. Da lernt man wirklich alles von Anfang an richtig und hat somit auch schnelle Erfolgserlebnisse. Im Kurs lernst du, wie du richtig auf dem Board stehst, das Paddel richtig hältst und einen sauberen Paddelschlag ausführst. Und meistens kennen die Trainier auch noch viele weitere nützliche Tipps und schöne Routen zum Paddeln. 

Wenn man keine gute Paddel Schule in der Umgebung hat, habe ich zum Beispiel auf meinem Instagram Channel @paulinasup ein kleines Tutorial  für Stand Up Paddel  Einsteiger. Und ansonsten: Einfach Spaß haben, Badesachen anziehen und ab aufs Wasser!

Diese Ausrüstung brauchst du

Wenn du Blut geleckt hast, möchtest du dir vielleicht irgendwann deine eigene SUP-Ausrüstung zulegen. Ein Inflatable Board ist ideal für alle, die erstmal auf einem flachen Gewässer paddeln gehen wollen. Mein Tipp für alle Mädels: das Fanatic Diamond Board fährt sich nicht nur gut, dass sieht auch noch wirklich gut aus.

Paulina Herpel mit inflatable SUP

Wenn auch ein paar Wellen auf dem SUP angepaddelt werden sollen, würde ich auf jeden Fall ein Hardboard empfehlen. Eine Leash ist außerdem ein Must-Have für windige oder kältere Tage, damit du gut mit dem Board verbunden bist. Für mich unverzichtbar ist auch ein kleiner wasserfester Beutel für alle Dinge, die ich mit aufs Board nehmen will.

SUP Urlaub: die besten Spots in Europa

Du willst im Urlaub aufs Board? Dafür musst du gar nicht weit reisen, in Europa gibt es viele tolle SUP-Spots. Ich liebe zum Beispiel Portugal. Da war ich in den letzten Jahren wirklich sehr oft. Gerade die Strände um Lissabon und Peniche sind einfach perfekt zum Stand Up Paddeln in der Welle.

Dänemark finde ich auch richtig cool. Da kann man einfach alles machen. Flachwassser paddeln am See, Supsurfing in wirklich schönen Nordseewellen und als tolle Alternative auch Windsurfen, wenn es mal zu windig zum Stand Up Paddeln ist.

Aber auch hierzulande gibt es tolle Möglichkeiten. Meine liebste Stadt zum Erkunden mit dem SUP ist und bleibt Hamburg. Es gibt so viele schöne und vor allem unterschiedliche Ecken zu entdecken. 

Paulina Herpel erkundet Hamburg mit dem SUP

Paulinas Packliste für den SUP Urlaub

Egal, ob im Urlaub oder auf Erkundungstour in heimischen Gewässern. Bei einem SUP Ausflug darf folgendes nicht fehlen:

- Inflatable SUP Board – das kann man im Rucksack auch mal mit in die Bahn nehmen

- Wasserdichte Drybag, damit im Wasser alles trocken bleibt

- Wasser und Snacks

- Sonnenbrille und Cap

- Sonnencreme – ich habe immer meine Swox dabei

- Kamera oder Handy, damit ich die besten Momente festhalten kann... oder die Orientierung nicht verliere ;)

Mammut Drybag light
Fanatic Diamond SUP Board
Billabong Neopren Shorty Damen
Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren