Reise durch Wales: unsere Outdoor-Hotspots

Du bist gerne draußen, liebst Outdoor-Abenteuer, kannst aber auch an malerischen Städten und historischen Kulturdenkmälern nicht vorbei, ohne haltzumachen? Dann solltest du Wales auf deine Travel Bucket-List setzen!
Worm’s Head, Halbinsel Gower
Worm’s Head, Halbinsel Gower | © Wales Coast Path

Man nehme die höchsten Berge von Wales und England, feinsandige Strände und atemberaubende Küsten sowie kleine Marktstädtchen, malerische Seebäder und Hafenorte. Dazu tiefblaue Seen, gurgelnde Bäche und Wasserfälle, dunkle Wälder, sattgrüne Wiesen, UNESCO-Weltkulturerbestätten und reizvolle Inseln. Und zu guter Letzt noch Outdoor-Aktivitäten, majestätische Burgen und historische Schmalspurbahnen. Wales ist ein Paradies für alle, die gerne draußen sind, raue Natur und reiche Kultur lieben. Wir haben dir die besten Tipps für jede Region zusammengestellt:

Nordwales: für Abenteurer, Natur- und Kulturliebhaber

Nicht umsonst ist der Norden von Wales das Zentrum für Abenteuer und Adrenalin in Großbritannien: Da wäre beispielsweise die schnellste Zipline der Welt mit bis zu 100 km/h. Oder wie wäre es, unter Tage auf Trampolinen durch Höhlen so groß wie Kathedralen zu hüpfen oder mit dem Mountainbike auf anspruchsvollen Downhill-Trails die Berge hinunterzurasen? Auch Wassersportler kommen hier auf ihre Kosten – zum Beispiel beim Segeln, Stand-Up-Paddling, Kajak- oder Kanufahren. Im Conwy Valley kann man im Adventure Parc Snowdonia sogar auf der perfekten Welle surfen, in der weltweit ersten Surfanlage im Landesinnern.

Mountainbiking im Snowdonia Nationalpark
Mountainbiking im Snowdonia Nationalpark | © Crown Copyright (2020) Visit Wales

Im Mittelpunkt der schroffen, felsigen Bergwelt des Nordens steht der Mount Snowdon, Namensgeber des Snowdonia Nationalparks: eine atemberaubende Landschaft mit tiefen Schluchten wie dem Aberglaslyn Pass, Tälern voll uralter Eichenwälder, idyllischen Bergseen wie dem Llynnau Mymbyr oder Wasserfällen wie den Aber Falls. Neben den Bergen bestimmen hunderte Kilometer Küste das landschaftliche Bild des Nordens. Besonders schön und sehenswert sind die Insel Anglesey und die wildromantische Halbinsel Llŷn. An der Nordküste treffen Buchten auf lange Sandstrände und Badeorte, wie das viktorianische Seebad Llandudno.

Wales ist das Land der Burgen – ganz besonders im Norden. Die jahrtausendealten Festungen prägen mit ihrer reichen Geschichte und Kultur die Landschaft. Die berühmtesten und mächtigsten – Beaumaris, Caernarfon und Conwy – tragen UNESCO-Weltkulturerbe-Status. Etwas landeinwärts sind die beiden stimmungsvollen Ruinen Dolbadarn und Dolwyddelan Castle sehenswert. Apropos Kultur: Die walisische Sprache ist eine der ältesten noch gesprochenen Sprachen Europas und (neben Englisch) besonders im Norden präsent. Mehr erfährt man im Nant Gwrtheyrn Welsh Language and Heritage Centre.

Mittelwales: Paradies für Outdoorfans und Mountainbiker

Weite und ungezähmte Landschaften wie im Brecon Beacons Nationalpark, hügeliges Farmland, weißgetupft mit unzähligen Schafen und große Seen umrahmt von Wäldern prägen einen Großteil von Mittelwales. Darunter auch die wilden Cambrian Mountains, eine Bergkette durch das Herz des Landes. Am weiten Himmel kreisen Rotmilane und vor der Cardigan Bay mit ihren Buchten, Häfen und Badeorten tummeln sich Delfine, Robben und Schweinswale. Pittoreske Marktstädtchen wie Knighton, Montgomery oder Welshpool machen den Charme des Grenzlandes im Osten aus.

Wanderer im Brecon Beacons Nationalpark
Wanderer im Brecon Beacons Nationalpark | © Crown Copyright (2020) Visit Wales

Am schönsten erkundet man die Region zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die Landschaft des Elan Valley mit seinen großen Stauseen ist besonders eindrucksvoll und eine Wanderung über die Berge oder durch Schluchten sollte man sich nicht entgehen lassen. Oder man folgt dem Offa’s Dyke Path, einem Grenzwall, der im 8. Jahrhundert zwischen England und Wales errichtet wurde. Entlang der Küste läuft man auf dem Weg nach Ynys Lochtyn, einer Gezeiteninsel, die unterhalb eines Bergfrieds aus der Eisenzeit im Meer liegt.

Tipp: Die Brecon Beacons sind ein international ausgewiesener Sternenpark und zusammen mit den Cambrian Mountains perfekt zur Sternbeobachtung. Hier gibt es keine Spur von Lichtverschmutzung! Neu sind sechs ausgewiesene „Astro Tourism Trails”, von denen man beste Sicht auf den Nachthimmel hat.

Südwestwales: Erlebe die schönsten Strände Großbritanniens

Die Mischung aus hügeligem, üppigem Ackerland, dem weiten Meer und einer kilometerlangen ungezähmten Küste übt seit Jahrhunderten einen ganz besonderen Reiz auf seine Besucher aus. Die Landschaft und das Licht inspirieren Künstler und Pilger werden von den heiligen Stätten angezogen. Die Region ist außerdem Heimat des Pembrokeshire Coast Nationalparks und der Halbinsel Gower. Hier gibt es kleine verträumte Küstenstädte, erstklassige Wassersportmöglichkeiten und einige der schönsten Strände Großbritanniens.

Tenby, Pembrokeshire
Tenby, Pembrokeshire | © Crown Copyright (2020) Visit Wales

Wo wir schon bei Stränden sind: Rhossili, an der Spitze der Halbinsel Gower gelegen, hat fast jede Auszeichnung als “bester Strand” gewonnen, die man sich vorstellen kann. Aber auch die anderen Strände auf Gower können sich sehen lassen. Der weite Strand von Llangennith zum Beispiel, eine der Geburtsstätten des britischen Surfsports.

Auch in Pembrokeshire wurde eine Sportart erfunden: Coasteering, eine adrenalingeladene Mischung aus Klettern, Felsenspringen und Schwimmen. Pembrokeshire ist der einzige Küstennationalpark Großbritanniens und trägt zu Recht den Ruf als „Land der Magie und der Verzauberung“. Kleine Inseln, schroffe Klippen, einsame Buchten und charmante Küstenstädtchen wie Saundersfoot oder Tenby prägen das Landschaftsbild. Wer die Küste vom Wasser aus erkunden möchte, der kann das auf dem Kajak tun. Eine Bootsfahrt zu den Inseln Ramsey und Skomer vor der Küste Pembrokeshires lohnt sich ebenfalls. Halte Ausschau nach Delfinen, Tümmlern, Robben und Papageientauchern sowie einer Vielzahl weiterer Seevögel.

Coasteering in Pembrokeshire Wales
Coasteering in Pembrokeshire | © Crown Copyright (2020) Visit Wales

Sportlich wird’s auch beim Biken. Die malerischen Wege im Millennium Coastal Park von Llanelli eignen sich perfekt für ausgedehnte Radtouren. Die National Cycle Route 4 führt an der Küste entlang und bietet Ausblicke auf die Carmarthen Bay, Gower, das große Naturschutzgebiet in Llanelli mit seinen vielen Vogelarten, den goldgelben Sandstrand von Machynys sowie die Marina von Burry Port.

Südwales: grüne Täler, Downhill-Abenteuer und Industriegeschichte

Die südwalisische Landschaft ist geprägt von den „Valleys“ – den grünen Tälern, die einst Industriegeschichte schrieben. Jedes mit einem ganz eigenen Charakter, mit herrlichen Landschaftsparks und Wäldern, bilden sie das Herzstück dieser Region. Südwales ist eingerahmt vom malerischen Wye Valley im Osten, von Feldern und kleinen Orten im Vale of Glamorgan und der spektakulären Glamorgan Heritage Coast, einem 23 Kilometer langen Küstenabschnitt mit traumhaften Wanderwegen, die herrliche Ausblicke garantieren.

Monmouthshire and Brecon Canal, Südwales
Monmouthshire and Brecon Canal, Südwales | © Crown Copyright (2020) Visit Wales

Wo einst Industriegeschichte geschrieben wurde, finden sich heute grüne Landschaften. Merthyr Tydfil beispielsweise, ehemals Welthauptstadt der Eisenproduktion und der Industrialisierung, hat sich neu erfunden und gilt heute als Mountainbike-Mekka. Der Bike Park Wales setzt auf ultimative Downhill-Abenteuer – mit über 40 Trails, professionellem Unterricht, einem Fahrradverleih und coolem Café.

Ein besonderes Erlebnis ist das Big Pit National Coal Museum in Blaenavon, das das industrielle Erbe des Landes hautnah erleben lässt. Die ehemalige Kohlemine ist heute eine interaktive Attraktion, in der Besucher, ausgestattet mit Helm und Grubenlampe und unter Führung ehemaliger Kumpel, 91 Meter unter Tage fahren. Burgenfans sollten Caerphilly Castle nicht verpassen, die nach Windsor Castle – dem Wohnsitz der Queen – zweitgrößte Burg Großbritanniens. Auch Raglan Castle, das mehr zur Schau als zur Verteidigung erbaut wurde, beeindruckt ebenso wie Chepstow Castle, die älteste steinerne Burg in Wales.

Caerphilly Castle, Südwales
Caerphilly Castle, Südwales | © Crown Copyright (2020) Visit Wales

Drei weitere Tipps für deine Reise nach Südwales: Ein Abstecher in die kleine aber weltberühmte Bücherstadt Hay-on-Wye, ein Besuch der Brennerei Penderyn, die einen der besten Single Malt Whiskys der Welt produziert, und eine Fahrt mit der historischen Schmalspurbahn Brecon Mountain Railway ­– atemberaubende Aussicht garantiert!

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren