Die besten Strände von Barbados

Wir sitzen insgesamt alle viel zu wenig am Meer. Jeder, auch ein Marathonläufer muss entspannen. Was hilft da besser als ein Tag am Strand? Zugegeben, Barbados liegt nicht um die Ecke, aber ist denReiseaufwand wert. Die Insel ist berühmt für seine Traumstrände – derSand schneeweiß, das Meer türkis… Wir haben ein paar klare Favoritenund Geheimtipps für dich.
Restaurant und Bar mit Meerzugang: damit der Kopf so richtig Urlaub hat. | Photo by SportScheck

„Willkommen, in der Karibik, Schatz!“

Beim allerersten Blick auf Barbados passt nichts besser als das berühmte Zitat aus „Fluch der Karibik“. Wenn das Flugzeug zur Landung ansetzt, die Wolken durchbricht und den Blick auf die traumhafte Insel freigibt – „Willkommen im Paradies!“. Barbados ist der Ort für die paradiesischsten aller paradiesischen Strände. Manche sind wild und unberührt, andere locken mit Restaurants und Liegestühlen.

Im Westen ist das Meer ruhig, gut zum Schnorcheln oder Kayak fahren. Ebenso im Süden und Osten, dort tummelt sich die Surfer-Szene. Im Norden liegen die Sandstrände dagegen versteckt in felsigen Buchten und sind oft nur zu Fuß erreichbar.

Für den entspannten Sonnenanbeter

Stress im Büro, Regenwetter, manchmal ist zuhause alles – sagen wir, nicht optimal. Da überkommt uns im Urlaub auch nicht jeden Tag die Lust auf Abenteuer oder Sport. Manchmal muss sich der moderne Mensch mit einem Cocktail in den Sand legen und entschieden gar nichts tun.

Perfekt zum Entspannen: Crane Beach. Diesen Strand im Süden der Insel betrachten viele als einen der schönsten Strände der Welt. Die natürliche Bucht diente früher als Hafen. Daher der Name „Crane“ („Krahn“). Der Strand ist so malerisch, dass er bereits im 19. Jahrhundert als Urlaubsziel für frisch Verheiratete bekannt war. Heute finden sich hier ein paar Liegen und Sonnenschirme am Strand, dazu Restaurant und Bar. Eine perfekte Mischung aus paradiesischer Ruhe und Bequemlichkeit.

Carlisle Bay ist vielleicht die bekannteste Bucht in Barbados, nah an der Hauptstadt Bridgetown. Sie ist daher gut zu erreichen. Die Bucht ist für Urlauber optimal aufbereitet: Liegestühle zum Mieten, Katamaran Touren, Schnorcheln…

Faszinierend: Neben dem bunten Leben unter Wasser (Meeresschildkröten!) finden sich alte Schiffswracks in der Nähe der Küste. Abenteuer! Das Gute an Barbados: Nichts ist weit weg. Wenn Carlisle Bay zu voll wird, liegen die ruhigeren Brownes Beach und Pebbles Beach ganz in der Nähe. Zum mentalen und körperlichen Entspannen ist Carlisle Bay also sicher die bequemste Alternative.

Für den einsamen Entdecker

Entspannung heißt nicht nur am Strand liegen und Cocktails trinken. Richtig den Kopf frei kriegt nur, wer das bequeme Hotel für ein Outdoor Adventure verlässt. Klippen, Felsen, raue See: Im Norden zeigen sich Barbados‘ schönste Strände von einer weniger weichen und paradiesischen Seite. Ein absoluter Geheimtipp: Goat House Bay. Ein Stück mit dem Auto und noch ein Stück zu Fuß, dann den atemberaubenden Blick über die Klippen genießen. Der Weg in die Bucht hinunter fordert ein wenig Balance.

Aber ein Spaziergang auf den Klippen eignet sich genauso als Ablenkung vom Alltag daheim. Den salzigen Wind im Gesicht und den Blick auf den Horizont gerichtet, das Rauschen der See in den Ohren. Wer braucht da noch sein Handy? Ideal für alle, die mit Digital Detox kämpfen. Mehr dazu kannst du übrigens in unserem Blogartikel übers „Offline sein“ nachlesen.

Für einen einsamen Sommerabend perfekt

Gibbes Beach an der Westküste. Nur du, Sand, Meer und Palmen, sonst nichts. Es gibt keine Restaurants oder Bars und nur wenige Menschen. Der Zugang ist versteckt, aber in Laufweite der Straße. Alles ist ruhig hier, viel ruhiger als in den Gegenden um Carlisle Bay oder im Südosten des Landes. Wer den inneren Frieden sucht, der sollte hierherkommen.

Auch begeisterte Yogis oder Läufer kommen hier auf ihre Kosten: Aktives Entspannen mit einem lockeren Strandlauf oder einem ausgedehnten Sonnengruß, nur begleitet vom Meeresrauschen. Um den Spot perfekt zu machen: Gibbes Beach bietet einen fantastischen Blick nach Westen auf den Sonnenuntergang über dem karibischen Meer. Handtuch und Picknick einpacken und los geht’s! Übrigens lässt sich so der Ausflug etwas preiswerter gestalten. Mehr Tipps zum günstigen Reisen findest du in unserem Blogartikel „Kein Geld, aber Reisefieber“.

Yoga am Strand: Aktive Entspannung pur. | Photo by SportScheck

Für den Action-Urlauber

Bei aller Liebe zur Erholung: Der Sport darf nicht zu kurz kommen! Barbados gilt als Traum für Wassersportler. Gute Spots für fortgeschrittene Surfer finden sich verteilt an der Westküste. Aber auch im Süden und Osten gibt es viel zu erleben.

Surfer's Point. Der Name spricht für alles, was diesen Strand im Süden ausmacht: Ein Ort für alle Surfer, Kite- und Windsurfer. Fortgeschrittene können sich in den Wellen austoben und Unerfahrene die ersten Schritte des Surfens lernen. Auch Boogie Boarden und Kayak fahren ist drin.

Bathsheba zählt zu den bekanntesten Orten auf Barbados. Die „Soup Bowl“ ist für Surfer ein wahres Paradies und als solches international bekannt. Auch Wettkämpfe werden hier ausgetragen. Vorsicht: Die Wellen sind eher für erfahrenere Wellenreiter geeignet und die Strömung unter Wasser ist stark. Wer sich nicht auskennt und kein guter Schwimmer ist, sollte sich hier lieber mit einem Sonnenbad am Strand begnügen.

Barbados - Ein Surfparadies! | Photo by SportScheck

Gönn dir deinen Barbados-Beach!

Egal, ob du lieber in einem Hotel ankommst und den Rest des Urlaubs dort verbringst, jeden Tag eine Bucht weiter ziehst oder in Tagesausflügen die Insel erkundest – Barbados‘ schönste Strände haben eine Menge zu bieten. Alle 60 von ihnen. Es ist nicht möglich, den besten unter ihnen zu krönen, und das müssen wir auch nicht. Du wirst deinen Favoriten von selbst finden!

Jetzt Vorteile sichern und mit dem SportScheck-Newsletter immer top informiert sein. Melde dich an!

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren