Sophia Flörsch läuft den Berlin Marathon: die Vorbereitung

Formel-3-Fahrerin Sophia Flörsch ist beim SportScheck RUN in München ihren ersten Halbmarathon gelaufen. Jetzt schicken wir sie in Berlin auf die ganze Marathon Distanz. So hat Sophia sich auf die Challenge Berlin Marathon vorbereitet.
Sophia Flörsch bei der Vorbereitung auf den Marathon

Eigentlich ist sie die Frau für hohes Tempo. Von null auf 100 km/h beschleunigt Sophia Flörsch innerhalb von drei Sekunden und fliegt dann mit rund 270 km/h über die Formel 3 Strecken. Aber wie schlägt sich ein Rennfahrer, wenn es weniger um Geschwindigkeit als um Ausdauer geht? Wir wollten es wissen und schicken die 18-jährige Münchnerin gemeinsam mit Nike in die Königsdisziplin für Ausdauersportler hierzulande: Sophia Flörsch läuft kommendes Wochenende den Berlin Marathon.

„Marathon schüttelt man nicht einfach aus dem Handgelenk“

Überrascht und auch ein bisschen überfordert – so habe Sophia sich gefühlt, als wir mit dieser Idee auf sie zukamen. „Marathon ist natürlich nichts, was man sich einfach so aus dem Handgelenk schüttelt… aber ich finde es eine mega Idee, weil es mir neue Motivation gibt, mehr laufen zu gehen und mehr Ausdauer in mein Training zu integrieren.“

Schon bevor sie damit anfing, auf den Marathon zu trainieren, hatte Sophia ihre Leidenschaft für das Laufen entdeckt. Im Sommer absolvierte sie beim SportScheck RUN in München ihren ersten Halbmarathon. Da sie Spaß daran hatte, macht sie jetzt einfach weiter. „Ich gehe jetzt natürlich noch mehr laufen, mache Lauf-ABC, Intervalle und Steigerungsläufe.“ Dazu kamen noch die langen Läufe von bis zu 30 Kilometern. Das alles ist jedoch nicht so einfach in Sophias Terminkalender unter zu bringen. Neben Rennsport und regelmäßigem Krafttraining ging es drei-, viermal die Woche auf die Laufstrecke.

Lauftraining für Sophia Flörsch
Nike Sport BH schwarz
Nike Pegasus Turbo 2
NIke Lauftight Swoosh schwarz

Das Mindset als größte Herausforderung

Den Halbmarathon hat Sophia in 1:59 Stunden gefinisht – und den Marathon? „Ich freue mich auf den Marathon, aber wie ich abschneiden werde, ist natürlich eine andere Frage. Ich will mit dem Ziel rein gehen, es zu schaffen und dabei Spaß zu haben.“ Neben dem Spaß an der Sache ist Kräfte einteilen das klare Credo für Berlin. Denn allzu lange die frischgebackenen Marathoni-Beine hochlegen, das kann Sophia nicht: „Die Woche zuvor habe ich Rennwoche und auch zwei Tage danach muss ich wieder im Auto sitzen.“

Ihre größte Herausforderung? „Ich bin gespannt, wie meine mentale Einstellung beim Marathon sein wird. Man hat zwar jede Menge Mitstreiter und die Zuschauer werden sicher auch kräftig anfeuern – ich glaube, das motiviert dann einfach noch mehr und dann vergehen vielleicht auch die Kilometer schneller. Aber ich glaube, dass die mentale Herausforderung für mich die Größte wird.“ Trotzdem freue sie sich schon sehr darauf – auf die Atmosphäre vor Ort, vor allem. Und hinterher sagen zu können, man sei mal einen Marathon gelaufen, „das ist jetzt auch nicht so schlecht“, fügt sie noch hinzu.

Wie es Sophia beim Berlin Marathon ergeht, liest du kommende Woche in unserem Blog.

Sophia Flörsch ist bereit für den Berlin Marathon
Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren