laufen

10 Facts, an denen du erkennst, dass du ein Runner bist

Serie zum SportScheck Run

- Kapitel 14 -

Mit der Vorbereitung auf den SportScheck RUN läuft's bisher so super, dass du überzeugt bist, ein waschechter Runner zu sein? Dann hat dir unsere Laufexpertin Alex jetzt 10 Facts zusammengestellt, die eine:n Läufer:in ausmachen. Finde heraus, in wie vielen unserer Punkte du dich wiederfindest!

AM 09.06.2022

SportScheck RUN Runner

Nahezu jede:r von uns war schon mal joggen. Aber genau hier liegt der Unterschied: Bist du eher GelegenheitsläuferIn oder brennst du fürs Laufen mit Herz und Seele? An folgenden 10 Facts kannst du erkennen, dass du ein Runner bist:

1. Du bist fast den ganzen Tag nur in Tights oder Shorts anzutreffen

Du bist jederzeit bereit für eine kleine Sporteinheit und außerdem liebst du deine Laufhosen und ziehst sie gerne mit Sneaker auch mal in der Freizeit an. Alltagshosen dagegen sind nur noch in den Tiefen deines Schrankes zu finden. Dir macht es nichts aus, in einem Café mit Sportkleidung gespottet zu werden - im Gegenteil: Da fühlst du dich erst so richtig wohl!

2. Du fragst dich nicht mehr, warum Läufer:innen vor dem Run immer ungeduldig auf ihre Uhr schauen

Für ein genaues Tracking brauchen die Laufuhren GPS - und das dauert manchmal (gefühlt) ganz schön lange, bis sie eines gefunden haben. Der Satz „Ich hab noch kein GPS“ fällt bei dir also mehrmals die Woche.

3. Deine Wäsche besteht hauptsächlich aus Sportwäsche

Deine Sport Shirts, Hosen, Bras, Socken und Jacken machen die Maschine schon fast voll und außerdem trägst du eh kaum noch etwas anderes. 

Waschmaschine Laufklamotten

4. Der Physio oder Orthopäde kennt dich schon beim Vornamen

Wer viel läuft, hat (meistens) viele Wehwehchen. Deine unglaubliche Motivation führt zu Überlastungen, Reizungen, Zerrungen und Ermüdungseinbrüchen. Du bist kaum zu bremsen, auch wenn dir Experten raten, eine Pause einzulegen.

5. Deine Uhr zeigt dir alles an – außer die Uhrzeit

Wenn dich jemand nach der Uhrzeit fragt, musst du erst die Einstellungen wechseln. Neben der aktuellen Geschwindigkeit, dem durchschnittlichen Pace, der Herzfrequenz und der zurückgelegten Kilometer, hast du die Uhrzeit echt nicht auf dem Schirm.

6. Du bist die Treppe schon mal rückwärts heruntergelaufen, da es vorwärts nicht mehr ging

Nach einem Wettkampf, indem alles Reserven angezapft wurden, kickt meist der fieseste Muskelkater an Tag 2 rein. Runde, flüssige Bewegungen sind schier unmöglich. Generell hast du aber gar nichts gegen Muskelkater, denn du freust dich über den Trainingseffekt. 

Lauf MuskelkaterTreppe Rückwärts Schildkröte

7. Du trägst im Bett deine Finisher-Shirts als Schlafanzug

Du hast mittlerweile so viele von diesen Shirts bei Wettkämpfen gesammelt und dein einziger richtiger Schlafanzug ist gerade wieder in der Wäsche.

8. Du besitzt eine Stirnlampe UND sie kommt sogar zum Einsatz

Du läufst - egal bei welchem Wetter und zu welcher Uhrzeit. Du scheust dich nicht davor, früher aufzustehen, als du es eigentlich müsstest und dir macht es auch nichts aus, bei Dunkelheit mit Stirnlampe laufen zu gehen, während andere abends schon gemütlich auf dem Sofa liegen. Im Gegenteil: Dich macht es richtig glücklich und dass Essen danach schmeckt noch viel besser.

9. Bei einem Umzug ist es entscheidend, ob es gute Laufstrecken gibt

Du checkst erstmal die Lage der eventuellen neuen Wohnung auf ihr Potenzial für Läufe. Falls es hier schlecht aussieht, kommt sie natürlich gar nicht erst in Frage.

10. Du hast bis hierhin gelesen :)

Wenn du bis hier gekommen bist, steckt sicher ein:e waschechte:r Läufer:in in dir - oder das Potenzial, zu einem/einer zu werden! In diesem Sinne: Bleib dran, wir sehen uns beim nächsten RUN!

Up next: So wirkt sich Laufen auf dein Wohlbefinden aus

Warum Laufen glücklich macht


Run-Serie - Kapitel 15

Du möchtest wissen, wie Laufen dein persönliches Wohlbefinden steigert und warum du dich immer so gut fühlst nach einem energiegeladenem Run? Oder geht es dir vielleicht noch nicht so und du möchtest wissen, wie du mehr Spaß an der Sache findest? Dann freu dich auf unseren nächsten Beitrag "Warum Laufen glücklich macht"!


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

SportScheck RUN: Expertentipps für den Wettkampfttag

by sportscheck

Die Bekleidung hängt selbstverständlich von dem Wetter am Wettkampftag ab, aber generell solltest du dich lieber etwas luftiger als zu warm anziehen. Da die SportScheck RUNs größtenteils im Sommer stattfinden, wird es wahrscheinlich eher zu warm als zu kalt sein. Ich kann ab 10 Grad definitiv eine Shorts empfehlen.

Die Woche vor dem Wettkampf: Das gibt's zu beachten

by sportscheck
Laufexperte David Wettkampfwoche SportScheck RUN

Hast du schon mal von „Tapering“ gehört? Tapering bezeichnet das Reduzieren der Laufeinheiten und des Umfangs kurz vor dem Wettkampf, damit die Beine am Tag X möglichst frisch sind und du ausgeruht bist.

Running Academy: Wie aus Gelegenheits-Joggerinnen komplette Läufer wurden

by sportscheck
SportScheck Running Academy by Laufcampus

Wer bei SportScheck arbeitet, dem wird gerne eine gewisse Sportlichkeit nachgesagt. Und auch wir, Jana und Jana aus dem Social-Media-Team, sind in unserer Freizeit gerne aktiv: die eine beim Korbball, die andere auf dem Tennisplatz. Laufen gehörte für uns beide irgendwie immer zum Training dazu. Aber so richtig ambitioniert sind wir das Thema nie angegangen – bis unser Laufkurs „Kompletter Läufer“ der SportScheck Running Academy losging …

Warum Laufen glücklich macht

by sportscheck
Laufen Gesundheit Glück

Ob du nach Gründen suchst, öfters Laufen zu gehen oder es einfach verstehen willst: Wir zeigen dir, warum dich Laufen glücklich macht.

Übertraining: Wie du den Leistungseinbruch verhindern kannst

by sportscheck

Übertraining ist ein körperlicher Zustand, der sich einstellt, wenn du dich zwischen den Belastungsphasen nicht ausreichend ausruhst. Dadurch kann sich der Körper nicht entsprechend auf die nächste Belastung vorbereiten. Als Folge davon sinkt die Leistung mit jeder Trainingseinheit ein wenig ab, statt zu steigen. Deinem Körper fehlt so die Möglichkeit, sich in den Erholungsphasen vollständig zu erholen.

Die Gesichter des SportScheck RUNs: Ein Blick hinter die Kulissen

by sportscheck

Unser RUN-Team - das sind Alex, David und Dee. Wahrscheinlich hast du ihre Gesichter schon öfters über unsere Kanäle gesehen - aber wusstest du, dass das Laufen für Alex wie eine zweite U-Bahn ist? Oder dass Davids Mutter erfolgreiche Marathon- und Ultraläuferin ist und ihn von Klein auf zum Laufen motiviert hat? Was Belgien damit zu tun hat und warum Dee durch seine Basketball-Trainingsroutine zum Laufen gekommen ist, erfährst du im Folgenden. Schauen wir uns ihre Stories einmal genauer an ...