laufen

Solarboost 3 vs. Ultra Boost 21: Wir testen die Neuen von adidas

Mit dem Solarboost 3 und dem Ultra Boost 21 gehen zwei Laufschuh-Klassiker aus dem Hause adidas in die nächste Runde. Was können die Neuen? SportScheck Mitarbeiter aus den Filialen und der Zentrale haben die Laufschuhe getestet.

AM 10.05.2021

Läuferin mit adidas Ultra Boost 21

Wer Laufschuhe und adidas sagt, muss auch BOOST sagen. Seit 2013 ist die Technologie nicht mehr wegzudenken. Warum? Boost-Zwischensohlen bestehen aus tausenden kleinen Zellen, die bei jedem Schritt Energie aufnehmen und sie wieder freisetzen. Das ermöglicht eine einzigartige Dämpfung, die zugleich weich und reaktionsfreudig ist.

Solarboost 3 oder Ultra Boost 21?

Seit kurzem neu in der Boost-Familie: der Ultra Boost 21 und der Solarboost 3. Was können die Newbies? Fünf SportScheck Mitarbeiter aus vier Standorten mit ganz verschiedenen Laufschuh-Präferenzen haben die Neuauflagen der beliebten Boosts ausprobiert.

Daniel aus Bonn testet den Solarboost 3

"Im März habe ich den neuen Solarboost von adidas einige Wochen getestet. Der erste Eindruck: positiv! Die Verarbeitung wirkt hochwertig, das Obermaterial weich und somit sehr angenehm am Fuß. Die Fersenpartie kommt adidastypisch im Bereich der Achillessehne ohne Hartschale aus und ist somit insbesondere für Läufer mit Schmerz- oder Reizproblematik in diesem Bereich sehr interessant und fast schon alternativlos. Auch in Sachen Passform ist der erste Eindruck durchaus gut: der Einstieg in den Schuh fällt leicht und fühlt sich sehr nach "Hausschuh" an, im Positiven wie im Negativen. Soll heißen: Der Schuh ist super bequem, aber es fehlt mir ein gewisser Halt, den ich von meinen anderen Schuhen gewohnt bin. Grundsätzlich muss das nicht schlecht sein, schließlich sind Füße und Vorlieben bei Läufern sehr verschieden – und schlecht fühlt es sich definitiv nicht an.

Daniel mit dem Solarboost
Daniel aus Bonn

In den vergangenen Wochen habe ich den Solarboost getestet, vornehmlich bei 10 Kilometer Läufen, Tempowechselläufen mit Übungen aus dem Bereich Athletiktraining, sowie auf dem Fußballplatz als aktiv an Übungen (ohne Ball) teilnehmender Trainer. Dies sind meine typischen Einsatzbereiche für Laufschuhe. Eines vorweg: Es gab keinen Bereich, in dem das Modell mich enttäuscht oder im Stich gelassen hat. Bei sämtliche Trainingsformen war der Solarboost zuverlässig – in manchen natürlich besser, in anderen etwas schlechter geeignet.


Starke Dämpfung, möglichst reibungsloses Abrollverhalten, hoher Tragekomfort.


Objektiv betrachtet scheint der Schuh für lange Strecken auf Asphalt gemacht: starke Dämpfung, möglichst reibungsloses Abrollverhalten, hoher Tragekomfort. Dafür ist er mit Sicherheit für viele Läufer bestens geeignet. Nun aber zu meinem persönlichen Eindruck: Mein erstes Gefühl von wenig Halt hat sich auf Dauer nicht bestätigt. Manch anderer Schuh bietet zwar mehr Führung, aber mit der Zeit habe ich mich auch an das Solarboost-Laufgefühl gewöhnt. Gewicht und Obermaterial sowie Passform insgesamt fühlen sich gut an.

 

Das Abrollverhalten ist für mich gewöhnungsbedürftig. Auf langen, langsameren Läufen ist mir die Dämpfung fast schon zu weich. Ich habe das Gefühl, dass es einfach zu viel Dämpfung für meine 80 Kilogramm und maximal 10 Kilometer langen Läufe ist. Sobald ich das Tempo angezogen und mehr über den Vorfuß abgerollt habe, hat sich das Laufgefühl aber deutlich verbessert. Hier ist von der starken Dämpfung weitaus weniger zu spüren.

 

Im Athletiktraining sowie bei den Tempowechselläufen auf Asphalt war ich positiv überrascht. Einbeinige Sprünge, Ausfallschritte, Box Jumps – allesamt sicher zu kontrollieren, obwohl der Schuh definitiv nicht für diese Übungen gemacht wurde. Ebenso konnte ich auf unserem Kunstrasenplatz viele Übungen problemlos umsetzen, da die Sohle ausreichend rutschfest war (hier möchte ich aber betonen, dass Kunstrasenplätze stark unterschiedliche Qualitäten aufweisen). Fussballer, die einen flexibel einsetzbaren Laufschuh für ihre Vorbereitung suchen, könnten hier also glücklich werden. Somit kann ich den aktuellen Solarboost guten Gewissens weiterempfehlen. Um einen Platz in erster Reihe in meinem Schuhschrank zu bekommen, müssten allerdings ein paar Kleinigkeiten besser auf meinen persönlichen Geschmack passen." – Daniel

Christian testet den Solarboost 3
Christian aus Frankfurt

Christian aus Frankfurt testet den Solarboost 3

"Vor einem halben Jahr bin ich vom Trail auf die Straße gewechselt und laufe seit dem einen einzigen Schuh. Das wollte ich mit dem neuen Adidas Solarboost 3 ändern. Ich bin neutraler Mittelfußläufer und eher lang im moderaten Tempo unterwegs. Schon deshalb war der Solarboost interessant für mich. Einmal ausgepackt war das auffälligste die Farbe. Ein großer Pluspunkt, weil ich als Großstadtläufer von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden will.

 

Der zweite Eindruck: Eine ganze Menge Schuh! Der Solarboost wirkt üppig gedämpft und eher stabil. Dieser Eindruck bestätigt sich beim ersten ruhigen 10er. Der Schuh dämpft eher weich, auch bergab. Ich hatte den Eindruck, dass der Abstoß einfach in der Sohle versinkt. Doch ein kurzer Blick auf die Garmin verrät: die Pace ist gut!


Das Boost Material tut, was es verspricht, und gibt die eingesetzte Energie an den Boden weiter.


Auch der Grip der Continental-Sohle ist hervorragend. Die Sprengung von 10mm ist Geschmackssache – für mich persönlich etwas viel, sie hat mich etwas vom Mittelfuß auf die Ferse gezogen. Der Schuh ist eher stabil, was sich bei längeren Läufen bemerkbar machte. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Schuh bei Erschöpfung ein paar Schwächen ausgleichen kann. Dabei ist er allerdings kein gestützter Schuh, der Fehlstellungen ausgleichen kann oder will. Er ist eher ein Schuh, der unterstützt. Alles in allem ist der Solarboost 3 ein Schuh für das tägliche Training und die längeren Kanten. Dabei eignet er sich für neutrale Fersenläufer aller Gewichts- und Leistungsklassen. Die Dämpfung reicht für einen Marathon und die Unterstützung bringt dich im Zweifel sicher über die letzten Meter ins Ziel." – Christian

Alex testet den Ultra Boost 21
Alexandra aus München

Alexandra aus München testet den Ultra Boost 21

"Hi ich bin Alex, Captain der adidas Runner in München seit fast 5 Jahren. Für mich gehört das Laufen gehen zum täglich Brot, natürlich mal mehr mal weniger. Ich liebe es, zusammen mit Freunden oder der Community zu laufen, das motiviert mich unheimlich. Ich bin außerdem ein großer Commuting-Fan, auch beim Laufen. Mit meiner Tochter im Wagen habe ich bei Alltagserledigungen auch gleich meine Bewegung im Kasten. Ich versuche das Auto und öffentliche Verkehrsmittel in der Stadt echt zu vermeiden. Normalerweise reise ich gerne um die Welt, um Marathons/Halbmarathons zu laufen und somit die Länder/Städte besser kennenzulernen und einen guten Grund für Urlaub zu haben😊. Meine Personal Best auf 10km ist 41:14 min und auf einen Halbmarathon 1:34:30 h.

 

Für mich ist der adidas UB21 alles, was mein perfekter Trainingsschuh können muss.


Ich habe das Gefühl, er ist durch die erhöhte Steifheit im Vorderfußbereich extrem reaktionsfreudig. Durch die Vermehrten Boost-Kapseln in der Sole habe ich auch das Gefühl, meine Energie wird super zurückgegeben. Außerdem freue ich mich sehr über das anteilig verwendetet Recyclingmaterial bestehend aus dem Primeblue Garn, das heißt, der Anteil an produziertem Polyester wird somit verringert. Last but not least: Auch optisch überzeugt er mich, ich bin großer Fan für jegliche Alltagsruns und auch längere Trainingsrun. Für einen Wettkampf bevorzuge ich allerdings aufgrund des Gewichtes Schuhe wie den adidas adizero Bosten." – Alexandra

Stefan testet den Ultra Boost 21
Stefan aus Karlsruhe

Stefan aus Karlsruhe testet den adidas Ultra Boost 21

 

"Als ambitionierter Wettkampfläufer (46 Jahre, PB 1:31 für HM) war ich sehr gespannt, den neuen Adidas Ultra Boost zu testen. Da ich mich vorab schon über den Schuh informiert hatte, wusste ich, dass er mit 340g vergleichsweise schwer ist. Daher beschloss ich, den Schuh primär für die langen, langsamen Läufe einzusetzen. Das hohe Gewicht stellte sich aber nicht als negative Eigenschaft heraus. Die Dämpfung fühlte sich bei den langen Dauerläufen optimal an.


Die Boost-Zwischensohle macht ihre Arbeit hervorragend und schont Kräfte.

 

Ich nutzte den Ultra Boost zum größten Teil auf Asphalt und etwas auf Waldböden. In beiden Fällen hatte die Gummisohle perfekten Grip. Ich hatte nie das Gefühl zu rutschen. Trotz meiner schmalen Füße empfand ich die Passform in meiner gewohnten Laufschuhgröße als angenehm und ich hatte zu jeder Zeit einen sehr guten Halt im Schuh. Das sockenähnliche Einsteigen ist etwas gewöhnungsbedürftig. Positiv hervorheben möchte ich die hohe Fersenkappe. Gerade für Läufer mit Achillesfersenprobleme ein wichtiges Kaufargument. Gewöhnungsbedürftig ist, dass der Kunststoff, an dem die Schnürung angebracht ist, dafür sorgt, dass das Mesh-Obermaterial gerne mal eine Falte bildet. Das führte bei mir zu Beginn zu unangenehmen Druckstellen. 

 

Nach etwas über 80 Testkilometern erfüllten sich meine Erwartung an den Adidas Ultra Boost zu 100%. Ich erwartete einen tollen, gedämpften Schuh, der mich bei den langen Läufen optimal unterstützt und mir einen guten Halt gibt. Genau das habe ich bekommen. Für schnelle Einheiten, wie z.B. ein Intervall-Training ist mir der Schuh nicht dynamisch genug. Im Wettkampf würde ich persönlich einen leichteren Schuh nehmen." – Stefan

Andreas testet den Ultra Boost 21
Andreas aus Karlsruhe

Andreas aus Karlsruhe testet den Ultra Boost 21

 

"Ich bin Hobby und Freizeitläufer (54 Jahre, PB 1:52 für HM) und habe mich sehr über den neuen Ultra Boost 21 gefreut. Da ich den UB 18 und 19 trage und ihn als sehr weich empfinde, war ich sehr gespannt, wie sich der Neue beim Laufen verhält. Meine Laufstrecken sind ein Mix aus Asphalt und Waldböden, ich gehe 2-3 mal in der Woche zwischen 5 und 15 km laufen. Meine Laufschuhe sollen mir eine gute Stabilität, aber auch eine sehr gute Dämpfung und hohen Komfort bieten.


Stabiltät, Dämpfung, Komfort: Diese Anforderungen erfüllt der Ultra Boost 21 zu 100%.


Die Passform des Schuhes empfand ich als optimal, speziell in der Ferse und im Vorfuß saß er wie angegossen. Im Mittelfuß war er anfangs etwas eng. Bei den ersten beiden Läufen kam ein leichtes Druckgefühl auf, was sich jedoch danach legte. Trotz seiner sehr guten Dämpfung ist die Dynamik und Stabilität durch die Sohlenplatte absolut ausreichend.


In meinem Trainingsalltag werde ich den Schuh für längere Läufe nutzen, an den engen Mittelfuß gewöhnt man sich schnell, dafür bietet er eine super Passform. Nach bis jetzt ca. 50 Testkilometern übertrifft der Ultra Boost 21 meine Erwartungen was Komfort, Stabilität und Grip betrifft. Die Dämpfung ist nicht, wie erwartet, zu weich, sondern für mein Empfinden genau richtig. Als negativ kann man einzig das hohe Gewicht hervorheben. Für einen Wettkampf würde ich ihn deshalb nur bedingt empfehlen." – Andreas

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Für den Halt im Leben: So findest du den richtigen Sport-BH

by sportscheck
Sport BH Tipps

Der Sport-BH: dein liebster Freund und engster Begleiter. Er unterstützt dich, wenn‘s mal holprig wird, schmiegt sich an dich an, gibt dir Stabilität und sorgt stets für frischen Wind. Damit du aber auch stets von seinen besten Eigenschaften profitieren kannst, solltest du hier einen Blick in den Sport-BH-Berater werfen…

Was hält gesund & fit? Laufen bei Kälte!

by sportscheck
Autorin Andrea beim Laufen in Düsseldorf

Du bist begeisterte/r Läufer/in; bei Kälte kuschelst du dich aber doch lieber zuhause warm ein? Wie du mit der richtigen Bekleidung auch draußen warm bleibst und warum es sich gerade auch bei kälteren Temperaturen lohnt, zu laufen, erfährst du hier. Unsere Autorin Andrea hat außerdem ein paar spannende Produkte von FALKE dafür getestet...

Im Regen tanzen? Nein, joggen! – Laufen bei Regen & Wind

by sportscheck
Laufen bei Regen und Wind

10 Tage Regenwetter – trotzdem willst du nicht aus der Laufroutine kommen? Nicht gleich ein Grund, deine Pläne zu verwerfen: denn mit der richtigen Vorbereitung kannst du auch gut bei Regen & Wind joggen gehen. Du willst wissen, wie du dich optimal auf solch widrige Wetterbedingungen vorbereiten kannst? Dann lies weiter.

Light up! Warum die Stirnlampe ein Must-have für Läufer ist

by sportscheck
Läuferin mit Stirnlampe

Besser Nachtsicht als Nachsicht: Mittlerweile ist es meist dunkle Nacht, wenn wir nach Feierabend die Laufschuhe schnüren. Überhaupt kein Problem – solange sehen und gesehen werden die Devise lautet. Absolutes Must-have? Die Stirnlampe!

Laufen im Dunkeln: Sicherheit geht vor

by sportscheck
Läufer im Dunkeln

Nach Feierabend schnell die Laufschuhe geschnürt und ab auf die Hausrunde! Im Sommer ein ganz normaler Run – im Winter ein Workout, das zur Gefahr werden kann. Bist du gut gewappnet für die dunkle Jahreszeit? Laufexperte David Schönherr gibt Tipps, wie du dich im Dunkeln sicher und sichtbar bewegst. Und, damit du auch rundum informiert bist, geben wir dir unsere SportScheck Produkttipps von GORE® WEAR mit an die Hand..

Ab in die Berge! Mit diesen Trailrunning Must-Haves klappt’s bestimmt

by sportscheck
Trainingslauf Trailrunning Salomon Ultraglide

Höher, weiter, schneller – diese Worte hat sich SportScheck Mitarbeiterin Claire zur Devise genommen, als sie zu einem Trailrunning-Ultra von 70km zu 3000 Höhemetern aufgebrochen ist. Mit dabei: Der Salomon Ultra Glide. Wie der Schuh diesen Härtetest überstanden hat und alles, was du zur Wahl deiner Trailrunning Ausrüstung unbedingt noch wissen musst, erfährst du im Folgenden.

Mehr Abwechslung im Trainingsplan: Alternativtraining für Läufer

by sportscheck
Junge Joggerin im Grünen

Für Läufer bedeutet Training vor allem eines: Laufen! Trotzdem gibt es gute Gründe, auch andere Sportarten in den Trainingsplan zu integrieren: Neue Anreize setzen neue Kräfte frei und vermeiden eine zu einseitige Belastung. Fünf Vorschläge für dein Alternativtraining.

Step up your Game - Mit diesen Laufschuh-Trends für den Herbst

by sportscheck
Laufschuh Trends Herbst 2021 adidas Asics

Der richtige Laufschuh: Beliebter Kassenschlager oder doch eher Newcomer? Recycelbar, mehr Zehenfreiheit oder bessere Sprengung? Egal, ob du gerade über die Anschaffung deines neuen Traumschuhs nachdenkst oder einfach auf dem Laufenden sein willst - wir haben die aktuellen Trends für dich unter die Lupe genommen.