Ski
Fahrstil
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Zielgruppe
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Preis
Bitte gib einen korrekten Preiswert an.
bis
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Kern
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Rockertyp

Für den Ski-Sport findest du bei SportScheck die richtigen Skier


Der Ski-Sport erfreut sich einer großen Beliebtheit und gehört zu den wichtigsten Wintersportarten überhaupt. Jeder Ski sollte an die Bedürfnisse des Läufers angepasst sein. Neben der langen, schmalen Lauffläche besitzt ein Ski vorne eine gebogene Skispitze, die sogenannte Schaufel. Hier in dieser Kategorie können wir dir zahlreiche moderne Skier von bekannten Markenherstellern anbieten. Dabei werden die Ski allgemein zwischen Damen- und Herrenmodellen unterschieden. Aber auch Kinderski können wir dir hier zu günstigen Preisen anbieten. Generell sind die Profi-Skier etwas schmaler ausgelegt, als die Modelle für den Einsteiger. So hat zumindest der Neuling auf der Piste zu Anfang ein wenig mehr Standfläche und Halt. Viele Hersteller bieten hier ihre Ski als All-Mountain-Ski an. Sie sind universell für unterschiedliche Pisten einsetzbar. Insbesondere die Einsteiger-Modelle bieten ein überschaubares Tempo, sind leicht tailliert und als gemütliche Cruiser geradezu prädetiniert.


Ski von bekannten Markenherstellern


Hier in dieser Kategorie findest du zahlreiche Skier von erstklassigen Markenherstellern, wie zum Beispiel Atomic, Head, Fischer, Salomon oder Blizzard. Auch die Marken K2 und Völkl sind mit diversen Modellen hier vertreten. Ob für die normale Abfahrt oder für Freestyle, jeder Ski besitzt besondere Herausstellungsmerkmale. Schön ist, dass die meisten Modelle auch gleich mit einer passenden Bindung versehen sind. So braucht diese nur an deine Schuhgröße eingestellt werden und schon kann es losgehen. Wenn du dich für den Ski-Sport interessierst und neue Skier benötigst, so möchten wir dir unsere große Auswahl gerne näherbringen. Bei uns ist beispielsweise auch das K2 Skiset Rictor 82 XTI plus Bindung MXC 12.0 erhältlich. Es handelt sich hierbei um einen der beliebtesten All-Mountain Skier, die mit einer hohen Performance und einem optimalen Handling überzeugen können. Für verbesserte Fahreigenschaften dieser Ski sorgen sogenannte MOD-Dämpfer und eine Carbon Web Torsionsoptimierung. Dieser etwas breitere Ski sorgt für einen entspannten und dennoch sportlichen Fahrstil und ist die ideale Lösung für wechselnde Schneebedingungen.


Skier mit einem beeindruckenden Design findest du bei uns


Schon lange sind die Zeiten vorbei, als Skier einfarbig und eher langweilig aussahen. Heute kommt richtig Farbe ins Spiel. Viele Top-Modelle sind mit attraktiven Farbgebungen versehen und überzeugen nicht nur mit ihrer sportlichen Leistung, sondern auch mit einem einzigartigen Look. Ein Beispiel stellt der K2 50th Anniversary SuperFree LTP dar. Dieser Ski wird mit Bindung angeboten und repräsentiert einen idealen Frauenski. Bereits 1992 brachte K2 den ersten Frauenski auf den Markt. Dieses Modell wurde wesentlich weiterentwickelt und besitzt eine funktionelle Hybritech Seitenwangen Konstruktion, Triaxial Braiding, Espe/Paulowina/Bambus, sowie einen BioFlex K2 Kern. Mit wenigen Mausklicks kannst du hier bei uns deine Lieblingsski bestellen. Auf der linken Webseite kannst du deine Auswahl anhand der praktischen Filterfunktionen noch einmal verfeinern.


Mehr Weniger

Ski (118 Artikel)

1 2
1 2

Ski kaufen - darauf kommt es an!

SportScheck:/Grafiken/Ski Action.jpg

Du weißt nicht, was ein Rocker-Ski ist? Ob du ein Racecarver, Sportcarver, Genusscarver, All-Mountain-Typ oder ein Freerider bist? Und vor allem, welcher Ski zu dir passt?

Keine Panik – du kannst bei uns, auch ohne dich tagelang mit den neuesten Technologien und Ski-Typen zu beschäftigen, dein, quasi maßgeschneidertes, Modell finden.

Dabei ist es nicht ganz easy, das eigene Können objektiv einzustufen. Ein paar Gedanken solltest du dir schon machen: Bist du Einsteiger oder fährst du seit Jahren Ski? Kann es dir nicht schnell genug gehen? Fährst du lieber im Gelände oder auf präparierten Pisten? Ziehst du deine Kurven eher mit kurzen oder langen Radien? Langweilen dich einfache Pisten?

Entscheidend für das richtige Modell ist zudem, wie groß und schwer du bist. Wie lang deine Ski sein sollen hängt (außer bei Kindern) aber am wenigsten von der Körpergröße ab. Viel wichtiger sind dein Können, häufig gewählte Pistenart und Gelände, sowie die favorisierte Geschwindigkeit.

Faustregel: Je länger der Ski, desto höher die Laufruhe. Je kürzer der Ski, desto besser dreht er. Die Auswahl reicht von 155 Zentimeter kurzen bis zu 188 Zentimeter langen Latten. Die meisten Modelle werden komplett mit einer passenden Bindung versehen angeboten.

SportScheck:/Grafiken/Ski Mann Frau.jpg Seit fast zwanzig Jahren gibt es den Carvingski. Wenig später kam der Rockerski auf den Markt und gewann abseits der Pisten viele Fans. Die spezielle Rocker-Bauweise hat sich mittlerweile auch beim Carvingski durchgesetzt: Während gewöhnliche Skier eine positive Vorspannung aufweisen und mit einer kleinen Schaufellaufbiegung ausgestattet sind (Spannung Bogenförmig), besitzen Schaufel und Ende der Rockerski eine besonders lange Aufbiegung. Diese geht in ein flaches Stück unter der Bindung über, so dass die Ski dadurch eine negative Biegung erhalten: Anders als klassische Ski stellen Rocker im Bindungsbereich auch ohne Belastung Kontakt zum Boden her.

Ein Ski mit positiver Vorspannung, auch Camber genannt, liegt unbelastet an Schaufel und Skiende, also an zwei Kontaktpunkten, auf einem flachen Untergrund auf, während ein Rocker den Boden in der Mitte des Skis unter der Bindung berührt. Vor allem im frischen Schnee kannst du den Rocker leichter kontrollieren, doch als ambitionierter High-Speed Carver wirst du mit diesem Typ nicht glücklich werden.

Vorspannung, Biegehärte und Torsionssteifigkeit entscheiden, wie drehfreudig oder laufruhig ein Ski ist. Länge und Art der Taillierung bestimmen, ob der Ski eher bei kurzen oder langen Schwüngen zur Hochform aufläuft. Elastizität, Dämpfung und Gewicht sind dafür verantwortlich, ob ein Ski eher sportlich oder komfortabel ist.

Wir haben, um dir die Auswahl zu erleichtern, die Modelle folgenden fünf Kategorien zugeordnet:

1. All-Mountain Ski

All-Mountain Ski sind gut für Genießer, Allrounder und Sportler, die sich beim Skifahren nicht festlegen wollen. Sie suchen die Vielfalt – auf der Piste, bei Skitouren, bei Neuschnee und auf buckeligen Strecken, ohne sich für jeden Einsatz ein Extra-Paar kaufen zu müssen.

2. Freeride Ski

Freerider versuchen, so schnell wie möglich gewalzte Pisten zu verlassen. Man benötigt im Gelände und im Tiefschnee wirklich breite Skier, die gut aufschwimmen.

3. Freestyle Ski

Freestyle Ski habe eine zur Mitte symmetrische Bauweise, eine mittige Positionierung der Bindung und beidseitig aufgebogene Enden, wodurch auch das Rückwärtsfahren ermöglicht wird. Häufig fahren Freerider „Tip- & Tail-Rocker“, deren Schaufeln, anders als klassische Pistencarver, sich schon früh nach oben wölben. Durch die verkürzte effektive Kantenlänge wird der Ski drehfreudiger. Bei der Länge gilt für den Einsteiger: Körpergröße minus zehn Zentimeter.

4. High Performance Ski

Diese Modelle garantieren sportliches Carven und Skispaß pur. Sie sind kraftsparender zu fahren, als rein rennsportorientierte Slalom- und Riesenslalom-Skier.

5. Racecarver

Wie der Name schon vermuten lässt: Racecarver sind nichts für Schnecken, sondern nur für Sportler, die gerne es gerne krachen lassen. Die mit zügigem Tempo und mit weiten Radien über harte, gut präparierte Pisten carven. Dazu müssen die Skier spurstabil und dennoch beweglich sein. Der Race-carver vereint Geschwindigkeit und volle Kontrolle. Abfahrten abseits der Pisten sind nichts für Racecarver. Und Anfänger sollten tunlichst die Finger davon lassen!



SportScheck:/Grafiken/Ski Kinder.jpg

Damit kommen die Kleinen ganz groß raus!



Kinderski haben ihre eigenen Gesetze. Ihre Länge orientiert sich an Körpergröße und Statur, ebenso wie am Fahrkönnen. Für Anfänger gilt, eine Längenempfehlung zwischen Achselhöhe und Schulter, für Fortgeschrittene zwischen Hals- und Mundbereich und für Racer zwischen Augenhöhe und Körpergröße plus 5 cm. Dabei sollten kräftigere Kinder sich an der oberen Grenze orientieren, leichtere an der unteren.

Mit weniger taillierten und längeren Skiern fahren Kids sicherer und belasten Bein- und Hüftgelenke weniger. Ski-Zwergerl brauchen natürlich entsprechende Bonsai-Ski: bis drei Jahre 70 cm, bis vier Jahre 80 cm und bis fünf Jahre 90 cm lang.

Der Kinderski ist für Kinder und Jugendliche bis zu 160 cm Körpergröße und einem Gewicht bis 55 kg geeignet. Er ist etwas weicher und auf die geringere Körpergröße abgestimmt. Die meisten Modelle sind Carving-Ski mit Allround-Qualitäten. Aber auch im Kinderbereich sind Allmountain-Ski, Race- und Freestyle-Modelle zu finden.

Aufgrund des Körperwachstums sollte ein Kinderski nach zwei Jahren gegen ein längeres Modell ausgetauscht werden.




Und sonst so?
Neben den klassischen Modellen für's Alpin Ski fahren, Freeriden und Freestylen gibt es natürlich noch Tourenski, Snowboards und Splitboards. Splitboards sehen aus wie ein Snowboard, lassen sich aber aufteilen in ein Paar Tourenski, mit dem man nach oben steigt. Für die Abfahrt werden die Snowboardhälften wieder verbunden.

Was ist eigentlich ein ...


... Twintip?

Der Twintip sieht vorne und hinten gleich aus. Er gehört in den Park, auf Rails und Boxen und macht auch in der Höhe "bella figura". Auf Kickern und Halfpipes ist er zu Hause.


... Funcarver?

Der Funcarver erfreut jeden, der carven lernen will und gerne enge Radien fährt. Drehfreudig verzeiht er viele Fahrfehler, flattert aber bei höherem Tempo. Nix für Tiefschnee.


... Sidecut?

Hier geht es um Taillenbreite und –radius. Bei Freestyle-Skiern ist die Taillierung weniger stark ausgeprägt als bei Free-ridern. Meist liegt die Taillenbreite im Bereich zwischen 80 und 90 Millimetern. Im Bereich der Schaufeln ist der Radius geringer als in der Mitte. Manche Modelle sind im Bereich der Bindung, zugunsten eines verbesserten Kantendrucks, gar nicht tailliert.


... Radius?

Auf Carving-Skiern ist meist der Radius aufgedruckt. Der Ski wird auf die Kante gestellt und so weit durchgebogen, dass die Kante auf dem Untergrund aufliegt. Aus der entstehenden gebogenen Linie lässt sich dann der natürliche Kurvenradius des Skis errechnen. Der tatsächliche Kurvenradius wird jedoch auch von der Biegehärte, der Biegelinie und der Torsionssteifigkeit bestimmt. Ziehst du lange, weite Schwünge, fährst du mit einem großen Radius besser. Einige Hersteller bieten Skimodelle an, welche durch ausgeklügelte Konstruktionen oder mechanische Lösungen für unterschiedliche Kurvenradien geeignet oder anpassbar sind.


Nun bist du für deinen Skikauf bestens informiert, also leg los!


nach oben zu den Produkten