Getestet: Leki Micro Trail Pro

Outdoorliebhaber Rainer war wieder unterwegs und hat dieses Mal die Trekking-Stöcke von Leki im Gelände getestet. Sein Urteil: "Der LEKI Micro Trail Pro ist ein leichter und stabiler Trailstock mit sehr guter Kraftübertragung und durch sein kleines Packmaß überall hin leicht mitzunehmen. Lediglich zum Bergablaufen müsste der Stock evtl. noch etwas verlängerbar sein."

So beurteilt Rainer die Stöcke im Detail:

Allgemeiner Eindruck vom Leki Micro Trail Pro

Der LEKI Micro Trail Pro gefällt mir sehr gut, die knalligen Farben stechen heraus und sind weithin sichtbar. Die Stöcke sind durch das Carbon-Material sehr leicht und dadurch angenehm in der Hand und am bzw. im Rucksack tragbar, aber trotzdem stabil.

Schlaufe (Shark Active Strap) und Griff (Trigger Shark 2.0)

Die Handschlaufe lässt sich durch den Klettverschluss stufenlos an das Handgelenk anpassen und ermöglicht dadurch einen sicheren Halt. Die Verbindung mit dem Griff über die Öse ist problemlos und gewährleistet eine sehr gute Kraftübertragung auf den Stock. Auch das Lösen der Verbindung durch Druck mit dem Daumen auf den Griff konnte problemlos auch während des Laufens durchgeführt werden. Dadurch kann der Stock vorübergehend unzerlegt schnell in die Hand genommen werden, die Handschlaufen brauchen nicht geöffnet zu werden. Durch das enge Anliegen schwitzt man jedoch sehr schnell unter der Schlaufe, es traten aber dank der abgenähten Ränder keine Scheuerstellen auf.

Die eingearbeitete Korkfläche im Griff ist sehr angenehm und könnte ruhig auch bis auf die Rückseite reichen. Für mich persönlich könnte der Griff auch etwas voluminöser sein, aber das ist natürlich von der jeweiligen Handgröße abhängig. Leider bekam ich bei einem Testlauf auch eine Blase an der Innenseite des linken Daumens durch Reibung am Kunststoff-Griff.

Falten und Aufbauen

Das Aufbauen der Stöcke geht sehr schnell und einfach. An beiden Buchsen einfädeln und nach oben bis zur Verriegelung ziehen, schon ist der Faltstock stabil wie ein „fester“ Stock. Auch das Falten ist ebenso einfach durch Drücken des Verriegelungsknopfes zerfällt der Stock wieder in drei Teile und kann zusammengefaltet werden. Durch das kleine Packmaß konnte ich die Stöcke gut und sicher an meinem Salomon-Laufrucksack befestigen und haben mich während der Laufpassagen ohne Stocknutzung nicht behindert. Auch ein Verstauen im Rucksack ist möglich, sehr nützlich ist dabei die mitgelieferte Schutzhülle, um den Restinhalt des Rucksackes vor Verschmutzung zu schützen. Die Stockspitze hat sehr gut auf jedem Untergrund gegriffen, außer auf glattem Fels, aber da greift ja eh nichts.