Fitness
Preis
Bitte gib einen korrekten Preiswert an.
bis
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Material
Schließen Übernehmen Zurücksetzen

Das Trampolin – ein unterschätzter Alleskönner


Verbindest du mit Trampolinspringen nur Zirkusakrobaten und hüpfende Kinder? Dann entgeht dir ein effektives Ganzkörpertraining, das du jederzeit und bei jedem Wetter zuhause absolvieren kannst. Es ist dreimal so effektiv wie Joggen und schon zehn Minuten pro Tag reichen aus, um Erfolge zu verbuchen. Solange die Decke hoch genug ist, kann jeder in „Schwingung“ versetzt werden – egal ob Jung oder Alt, ob Groß oder Klein.


Ein gesunder Sprung


Durch das Auf und Ab auf dem Trampolin gibt es einen stetigen Wechsel von Anspannung und Entspannung. Somit wird dein ganzer Körper gestrafft, was in Bezug auf das Bindegewebe vor allem die weiblichen Springer freuen wird.


Deine Bänder, Sehnen und Muskeln werden massiert. Verspannungen lösen sich und Rückenschmerzen wird der Kampf angesagt. Die dynamische Rückfederung sorgt dafür, dass dabei die Belastung auf deinen Rücken und deine Gelenke um ein Vielfaches geringer ist als zum Beispiel beim Joggen. Deshalb werden Trampoline mittlerweile sogar in der Physiotherapie eingesetzt und unterstützen dort die Behandlung von Bänderverletzungen und Bandscheibenvorfällen.


Trampoline verbessern die Ausdauer


Mit Trampolinspringen verbesserst du deine Ausdauer und kurbelst deine Fettverbrennung an. Kombinierst du dein Training zusätzlich noch mit Hanteln aus unserem Programm, ist dein Training noch effizienter. Auch wenn du schon etwas rüstig bist, empfehlen wir die regelmäßige Nutzung des Trampolins. Eine große Anstrengung ist nicht nötig, denn bereits leichtes Wippen oder Schwingen fördern Kraft und Beweglichkeit. Der gesamte Knochenapparat bleibt in Form und du beugst Osteoporose vor.


Für das Halten des Gleichgewichts auf dem Trampolin ist ein enges Zusammenspiel beider Gehirnhälften notwendig. So macht das Springen überdies dein Gehirn fit. Du baust Stress ab und kannst dich im Alltag besser konzentrieren. Hierfür spielt auch die verbesserte Sauerstoffversorgung deines Gehirns eine Rolle. Durch die ständige Bewegung deines Körpers wird das Blut schneller transportiert und versorgt dich mit mehr Sauerstoff.


Selbst Astronauten vertrauen inzwischen auf die Wirksamkeit eines Trampolins. Nach der Rückkehr aus dem All ist es Teil ihres Aufbautrainings.


Der Allrounder in unserem Sortiment


Trampoline für den Heimgebrauch sind bei uns in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Mit einem Durchmesser von etwa einem Meter und einem Gewicht von circa zehn Kilogramm sind sie überraschend handlich. Bei einigen Modellen lassen sich zusätzlich die Beine einklappen, so dass ein noch einfacheres Verstauen möglich ist. Die Belastbarkeit liegt je nach Ausführung bei bis zu 125 Kilogramm.


Die Hersteller achten bei allen in unserem Shop zu findenden Artikeln auf eine hochwertige Verarbeitung. Dabei sind vor allem eine hochelastische Federung und eine lange Lebensdauer wichtig. Wir bieten Trampoline mit Stahl- und mit Gummifederung, wobei letztere für eine sehr weiche Abfederung sorgt, die auch Übungen im Liegen ermöglicht. Für die Jüngsten haben wir eine kleinere Version bis 55 Kilogramm Körpergewicht im Angebot.


Mehr Weniger

Trampolin (13 Artikel)

1
1

Trampoline kaufen – darauf kommt es an



SportScheck:/Grafiken/sonstige/sonstige/frau-auf-trampolin.jpeg
Bild:istock/cipella

Das neue Trampolin – der Sprung zu Fitness und Ausdauer!


Trampolin Training erobert die Fitnesswelt, denn Sport auf den elastischen Gummimatten ist effektiv, gesund und macht einfach Spaß!

Welche Teile meines Körpers trainiere ich auf dem Trampolin?


Trampoline sind wahre Alleskönner. Schon mit einem kurzen Workout bringst du deinen gesamten Körper in Form. Du trainierst:

  • Muskulatur: Über 600 Muskeln befinden sich in deinem Körper und einen Großteil davon bringst du auf dem Trampolin in Form. Dazu gehören natürlich die offensichtlichen Bereiche, wie Ober- und Unterschenkel sowie Fußmuskulatur; aber auch deine Arme befinden sich in ständigem Einsatz. Gleichzeitig trainierst du durch das permanente Ausbalancieren Bauch-, Rücken und Beckenmuskeln.
  • Herz und Kreislauf: Regelmäßiges Trampolin Training verbessert deinen Stoffwechsel deutlich. Herz und Lunge werden schnell leistungsfähiger, deine gesamte Fitness steigt. Dabei ist eine Einheit auf dem Trampolin deutlich effizienter als zum Beispiel Joggen.
  • Knochen und Gelenke: Jeder Sprung auf dem Trampolin setzt einen Kompressionsreiz. Dieser veranlasst deinen Körper dazu, Gelenkflüssigkeit zu produzieren und deine Knochen zu verstärken. Gelenke, Bandscheiben und Knorpel bleiben gesund.
  • Sehen und Bänder: Das Workout auf einem Trampolin ist besonders schonend für Gelenke sowie deinen Sehnen- und Bandapparat. Schließlich wird jeder Schritt anders als auf einem harten Boden deutlich abgefedert. Ein Trampolin erlaubt dir also, Sehnen und Bänder sanft zu kräftigen, ganz ohne Angst vor typischen Sportverletzungen.

Wie effizient ist das Training auf einem Trampolin?


Der Effekt einer Einheit auf dem Trampolin ist gewaltig. Zum einen trainierst du fast jeden Teil deines Körpers, zum anderen verbrauchst du auch extrem viel Energie. Eine halbe Stunde auf dem Trampolin verbrennt bei einem Körpergewicht von 75 Kilogramm etwa 205 Kalorien. Verbringst du die gleiche Zeit mit Joggen, verbraucht dein Körper dagegen nur circa 175 Kalorien. Somit eignet sich ein Trampolin Workout auch ideal, falls du ein paar Überflüssige Pfunde loswerden möchtest.

Welche Übungen kann ich auf einem Trampolin durchführen?


Die Anzahl der möglichen Übungen auf einem Trampolin ist beinahe grenzenlos. Um dir nur ein paar Beispiele zu geben:

  • Torpedosprung: Lege die Arme seitlich flach an die Seite, stelle deine Füße hüftweit auseinander und fange an zu springen. Achte darauf, dass dein Körper dabei absolut gerade ist. Bei jedem Sprung spannst du deine Bauchmuskeln an und führst die Fußspitzen nach unten. Diese Bewegung trainiert primär Beine, Rücken und Hüfte.
  • Hohes Knie: Bei dieser Übung läufst du mehr auf dem Trampolin als dass du springst. Sie dient zur Verbesserung deiner Ausdauer. Stelle dazu die Beine hüftweit auseinander und fang einfach an, auf der Stelle zu rennen. Ziehe deine Knie dabei hoch bis zum Bauchnabel. Führe gleichzeitig mit dem alternierenden Arm pumpende Bewegungen aus, indem du deinen Ellenbogen weit zurückziehst.
  • Situps: Situps auf dem Trampolin sind der beste Weg zu einem flachen Bauch. Lege dich mit dem Rücken mittig auf die Matte, verschränke die Arme hinter dem Kopf und bring Beine und Knie in einen 90°-Winkel. Wippe nun mit Hilfe deiner Bauchmuskulatur über Schultern und Gesäß vor und zurück.
  • Hampelmann: Vielleicht kennst du den Hampelmann noch aus der Schule; mit ihm trainierst du Bein- und Armmuskulatur. Beginne mit geschlossenen Beinen und den Armen seitlich am Körper. Springe nun ab, spreize die Beine und führe die arme seitwärts bis über den Kopf. Bei deinem nächsten Sprung schließt du die Beine wieder und ziehst die Arme zurück in die Ausgangsposition. Für ein besonders intensives Training kannst du die Übung auch mit Hanteln durchführen.

Jede einzelne Übung wiederholst du für circa 60 Sekunden. Ruhe dich danach für eine weitere Minute aus und gönne deinem Körper die Regenerationsphase. Eine vollständige Trainingseinheit auf dem Trampolin dauert nicht mehr als 30 Minuten.




nach oben zu den Produkten