Fitness
Preis
Bitte gib einen korrekten Preiswert an.
bis
Schließen Übernehmen Zurücksetzen

Für ein gezieltes Ausdauertraining darf ein Crosstrainer nicht fehlen


Crosstrainer erfreuen sich insbesondere im Heimbereich einer großen Beliebtheit. Hierbei handelt es sich um ein spezielles Sportgeräte für ein Ausdauertraining, mit dem wesentlich mehr Hauptmuskelgruppen trainiert werden können, als beispielsweise mit einem herkömmlichen Fahrradtrainer. Crosstrainer sind durch ein großes und schweres Schwungrad gekennzeichnet, welches durch zwei lange, waagerechte Pedalarme mit senkrechten Armstangen verbunden ist. Durch eine natürliche Bewegungsform wird eine gelenkschonende Gehbewegung realisiert, die ideal zur Fettverbrennung und Fitness geeignet ist. Crosstrainer gehören zu den beliebtesten Sportgeräten und sind überwiegend im Heimbereich zu finden. Aber auch in Fitness-Studios können diese Geräte verwendet werden. Wenn du für ein gezieltes Ausdauertraining ein geeignetes Sportgerät suchst, dann solltest du dir unsere Crosstrainer in dieser Kategorie ein wenig näher ansehen. Diese hochwertig verarbeiteten Geräte stammen von bekannten Markenherstellern.

Crosstrainer bieten eine leichte Handhabung und einen großen Funktionsumfang


Ein Beispiel stellt der Crosstrainer von Life Fitness dar. Er besitzt eine niedrige Einstiegshöhe und erleichtert auch Anfängern den Trainingsstart. Bei diesem Crosstrainer findest du zusätzliche Handsensoren für eine optimale Pulsmessung. Darüber hinaus enthält dieses Trainingsgerät ein drahtloses Mess-System zur Herzfrequenzüberwachung. Über einen Brustgurt, erfolgt diese drahtlose Messung. Mithilfe des sogenannten Link6-Ellipsen-Antriebs wird eine natürliche Schrittbewegung gewährleistet. Schon wenige Trainingsminuten lassen den ersten Erfolg erkennen. Neben 20 Widerstandsstufen besitzt dieser Crosstrainer diverse Trainingsprogramme und 2 individuell einstellbare Benutzerprofile. In diesem Zusammenhang darf der Kettler CTR3 Crosstrainer nicht unerwähnt bleiben. Über den integrierten Trainingscomputer werden dir jederzeit die Trainingsstrecke, die Zeit, die Trittfrequenz und die Gesamtgeschwindigkeit angezeigt. Neben den üblichen Handsensoren kann das Sportgerät auch mit einem praktischen Ohrclip oder Brustgurt verwendet werden. Besonderes Highlight ist die PC-Schnittstelle, über die du deinen Crosstrainer mit der Kettler World Tours 2.0 verbinden kannst.

Crosstrainer können gut mit einem Stepper kombiniert werden


Neben einem Crosstrainer können wir dir aber auch unsere effektiven Stepper zur Fitnessförderung empfehlen. Hier bietet beispielsweise Reebok mit seinem Easytone Step ein funktionales Trainingsgerät an. Neben einer rutschfesten Oberfläche sorgen 2 aufblasbare Luftkissen für einen idealen Trainingseffekt. Hiermit kannst du deine Balance, Flexibilität und Stabilität kontrollieren und verbessern. Nutze die Möglichkeit und suche das für deine Bedürfnisse entsprechende Trainingsgerät aus. Als Bezahlmöglichkeiten stehen dir Nachnahme, auf Rechnung, YAPITAL und Kreditkarte zur Auswahl. Gerne kannst du aber auch über eine günstige Ratenzahlung deinen Crosstrainer bei uns bestellen.
Mehr Weniger

Crosstrainer (7 Artikel)

1
1

Crosstrainer kaufen – darauf kommt es an

Die wichtigsten Fragen zum Thema Crosstrainer

Wie genau funktioniert ein Crosstrainer?


Ein Crosstrainer besteht aus einem großen Schwungrad, das du über Pedale und mittels zweier Handgriffe in Bewegung versetzt. Am Schwungrad selbst wiederum ist ein Bremssystem verbaut. über dieses lässt sich der Widerstand des Rades einstellen und damit die Kraft regulieren, die du beim Training aufwenden musst.

Der Bewegungsablauf erinnert dabei an Walking oder Joggen, ist aber wesentlich sanfter. Da die Stoßbelastung bei jedem einzelnen Schritt entfällt, ist eine Einheit auf dem Crosstrainer besonders schonend für deine Gelenke.


Was trainiere ich auf einem Crosstrainer?


Von allen Heimtrainern bietet dir ein Crosstrainer das umfassendste Workout. Durch die gelenkschonenden Bewegungsabläufe eignen sich Crosstrainer optimal für besonders lange Einheiten und damit für ein intensives Cardio-Training. Beinahe spielend bringst du dein Herz-Kreislauf-System in Schwung und verbesserst deine Ausdauer.



Gleichzeitig stärkst du so ziemlich jeden Muskel in deinem Körper. Sämtliche großen Muskeln in Armen und Beinen werden bei dem auf einem Crosstrainer typischen Bewegungsablauf miteinbezogen. Zusätzlich werden auch Brust- Schulter- und Bauchmuskulatur belastet. Die Bewegungen auf einem Crosstrainer kannst du zudem auch gegenläufig ausführen. Dadurch bietet sich dir die Möglichkeit, den Gegenspieler jedes einzelnen Muskels effektiv zu trainieren. Zuletzt erlaubt dir ein Crosstrainer, auch deinen Sehnen- und Bänderapparat zu stärken. Bänder und Sehnen stehen während des Workouts nämlich ständig unter Spannung, werden aber nie überdehnt oder zu stark belastet.


Was ist der Unterschied zwischen einem Ellipsentrainer und einem Crosstrainer?


Ellipsentrainer sind eine sehr neue und vor allem konsequente Weiterentwicklung des Crosstrainers. Alle positiven Eigenschaften – gelenkschonendes Ganzkörpertraining mit einem Schwerpunkt auf der Verbesserung der Ausdauer – bleiben dabei erhalten.
Allerdings beschreiben die Beine auf einem Ellipsentrainer keine kreisförmigen Bewegungen, sondern eben eine Ellipse. Die Schritte werden dadurch flacher und weiter; der Ablauf erinnert weniger an Walking oder Jogging, sondern mehr an das Gleiten beim Skilanglauf. Dieser Umstand führt zum einen zu einem noch gelenkschonenderen Training. Gerade die Hüftgelenke werden bei dieser Form des Workouts kaum noch belastet.


Zum anderen empfinden Sportler das veränderte Bewegungsmuster gegenüber dem auf einem Crosstrainer als wesentlich angenehmer. So macht das Training einfach noch mehr Spaß; deine Motivation für die nächste Einheit steigt und selbst eine lange Sitzung wird dir kaum Probleme bereiten.


Training auf dem Crosstrainer

Wie sieht die ideale Haltung auf dem Crosstrainer aus?


Für den optimalen Trainingseffekt ist die richtige Haltung auf dem Crosstrainer besonders wichtig. Um die typischen Anfängerfehler zu vermeiden, achte auf folgendes:


Arme und Hände: Umfasse die Stangen stets mit der ganzen Hand. Ein zu lockerer Griff führt zu einer ungewollten Stoßbelastung in deinen Handgelenken. Dein Griff ist dann perfekt, wenn Unterarm und Hand eine gerade Linie bilden. übe im Training keinen Druck nach vorne über die Ober- und Unterarme aus, als würdest du die Stangen von dir wegdrücken wollen. Die richtige Bewegung erfolgt aus den Schultergelenken und der Armbeuge. Du erkennst selbst schnell, ob du es richtigmachst. Bei einem optimalen Ablauf fühlt sich die Bewegung deines Oberkörpers fließend und gleichmäßig an.



Beine und Rücken: Die Haltung auf dem Crosstrainer entspricht deiner ganz natürlichen Körperhaltung. Vermeide daher, ins Hohlkreuz zu gehen oder den Po nach hinten zu strecken. Stehe aufrecht und mit geradem Rücken. Während des Trainings müssen deine Beine zu jedem Zeitpunkt leicht angewinkelt sein. Kannst du sie ganz durchdrücken, ist dein Crosstrainer falsch eingestellt und du musst nachjustieren. Auch der Abstand zwischen deinen Beinen muss deiner natürlichen Haltung entsprechen. Stelle deine Füße daher nicht zu weit nach außen. Im Training bleibt dein Fuß stets vollständig auf der Trittfläche.

 

Ein Trainingsplan für Einsteiger

 

Ein Crosstrainer ist ein tolles Einsteigergerät, wenn du deine Fitness aufbessern möchtest. Denn zum einen sind die Einheiten kurz und trotzdem intensiv, zum anderen wirst du schnell eine Verbesserung deiner Leistungsfähigkeit spüren. Beachte aber immer zwei Punkte:

 

  1. Maximaler Puls: Das beste Ergebnis erzielst du, wenn du deine Belastung im Bereich von 50 bis 60 Prozent deines Maximalpulses hältst. Diesen Wert berechnest du mit der Faustformel 220 minus Lebensalter für Herren, 226 minus Lebensalter für Damen. Der optimale Trainingspuls einer 26-jährigen Frau liegt also bei 100 bis 120 BpM.


  2. Lange Einheit, kurze Sätze: Unterteile deine Trainingseinheiten immer in kleinere Sätze. Eine Einheit über 35 Minuten kannst du zum Beispiel in sieben Sätze à 5 Minuten aufteilen. Nach jedem Satz gönnst du dir ein bis zwei Minuten Erholung. Diese Intervalle erlauben dir, den nächsten Satz an dein momentanes Körpergefühl anzupassen. Bist du stark am Schwitzen, verringerst du für den nächsten Satz den Widerstand. Bist du noch nicht einmal außer Atem, erhöhst du ihn.

 

Ansonsten gilt: Gönne deinem Körper nach jedem Trainingstag einen Ruhetag. Nur so hat er die Möglichkeit, Schäden zu regenerieren und neue Muskeln aufzubauen. Steigere langsam aber stetig die Länge der Einheiten und ihre Häufigkeit, so erzielst du den bestmöglichen Erfolg. Als kleines Beispiel:

 

Woche

Gesamtzeit

Einheiten

1

35 Minuten

2

2

35 Minuten

3

3

45 Minuten

3

4

50 Minuten

3

 




nach oben zu den Produkten