Kleidung
  • Anzüge
  • Babybekleidung
  • Bademode
  • Blusen
  • Caps
  • Gürtel
  • Hemden
  • Hosen
  • Hüte
  • Jacken
  • Jeans
  • Kleider
  • Mäntel
  • Mützen
  • Pullover
  • Röcke
  • Schals
  • Schmuck
  • Shirts
  • Socken
  • Stirnbänder
  • Tanks
  • Tops
  • Tücher
  • Westen
  • Wäsche
Größe Damen
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Preis
Bitte gib einen korrekten Preiswert an.
bis
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Sportarten
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Armlänge
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Material
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Style

Jumpsuit (134 Artikel)

1 2
1 2

Jumpsuits kaufen – darauf kommt es an

Luftig am Strand unterwegs mit einem Jumpsuit

Jumpsuits – laufstegtaugliche Sportbekleidung

Jumpsuit, Overall, Catsuit… Wo sind die Unterschiede?


Manchmal ist Mode eine kleine Wissenschaft für sich. Vor allem, wenn auch im Deutschen englische Begriffe zur Anwendung kommen, denn eigentlich ist immer von einteiligen, durchgehenden Hosenanzügen die Rede. Beim Durchstöbern einschlägiger Seiten stößt du aber auf:


  • Overalls: Hierzulande gibt es zwischen einem Overall und einem Jumpsuit keinerlei Unterschiede. Unter beiden Begriffen verstehen Modemacher einen einteiligen Hosenanzug; in der Regel mit langen Beinen. Im englischsprachigen Teil der Welt wird dagegen sehr wohl differenziert. Jumpsuits sind und bleiben Hosenanzüge. Unter Overalls versteht der Engländer allerdings Arbeitskleidung wie einen langen Schutzmantel oder Latzhosen.
  • Jumpsuit: Wie bereits erwähnt bezeichnen Jumpsuit und Overall bei uns exakt die gleiche Form von Bekleidung. Auch ein Engländer versteht unter Jumpsuit den modischen Einteiler. Interessant übrigens: Das schicke Kleidungsstück trägt den Namen nicht, weil du einfach reinspringen kannst, sondern weil Hosenanzüge in dieser Form tatsächlich zuerst von Fallschirmspringern getragen wurden.
  • Catsuit: Auch beim Catsuit handelt es sich um einen durchgehenden Hosenanzug. In der Modewelt steht der Name allerdings für jene Anzüge, die hauteng anliegen und absolut nichts verstecken. Ein Jumpsuit ist meist etwas legerer geschnitten.
  • Playsuit: Ein Playsuit oder auch Romper genannt ist der Fachausdruck für einen kurzgeschnittenen Jumpsuit. Die Beinlänge ist dabei sehr variabel und reicht von knie- über oberschenkellang bis hin zu Playsuits, die direkt unterhalb der Hüfte abschließen.


Jumpsuits und Sport – passt das zusammen?


Selbstverständlich eignen sich Jumpsuits als Bekleidung für die verschiedensten Sportarten. Wie du deinen neuen Jumpsuit einsetzt solltest du aber vom Material, aus dem der besteht, abhängig machen.


Lässig in der Freizeit: ein kuscheliger Jumpsuit

Jumpsuits aus Funktionsmaterialien


Ein Jumpsuit aus einer modernen, atmungsaktiven Funktionsfaser wie Polyester oder Viskose ist ein wahrer Alleskönner. Egal, ob Pilates, Tae Bo, Stepping, Aerobic, Dance oder einfach ein Workout auf Ergometer oder Crosstrainer; wann immer du dich uneingeschränkt und frei bewegen möchtest, liegst du mit einem Jumpsuit genau richtig. Dein neuer Overall ersetzt spielend den Trainingsanzug und sieht dabei auch immer einfach gut aus.

Und auch beim Joggen finden Jumpsuits aus Funktionsmaterialien immer mehr Freunde, schließlich kommt hier einer der größten Vorteile dieses multifunktionalen Kleidungsstücks besonders zum Tragen: Es lässt sich einfach zusammenrollen, ist kompakt in jeder noch so kleinen Tasche verstaut und schnell angezogen. Schlägt das Wetter während deines Laufs überraschend um oder weißt du schon vorher, dass du den Rückweg erst in den Abendstunden antrittst, kannst du einen Jumpsuit völlig problemlos über dein luftigeres Outfit ziehen und bleibst warm, trocken und geschützt.


Jumpsuits aus Baumwolle


Ein Jumpsuit aus Baumwolle oder Geweben mit einem hohen Baumwollanteil eignet sich für dein Workout nur bedingt. Es sind Stoffe, die Schweiß schlecht ableiten und die Körperwärme binden. Das kannst du bei einem intensiven Training nicht brauchen.


SportScheck:/Grafiken/sonstige/mann-mit-jumpsuit.png

Dieser Umstand wird aber zum großen Vorteil, wenn du deinen Overall als Überzieher zwischen den Einheiten oder nach einer Auswechselung nutzt. Gut verpackt kühlst du nicht aus; deinen Muskeln bleiben warm, geschmeidig und einsatzbereit. So kannst du schnell in einen Jumpsuit schlüpfen, ohne dass du dabei die Schuhe ausziehen musst. Also ein weiteres, großes Plus.

Besonders beliebt sind Overalls aus Baumwolle daher insbesondere bei Schwimmerinnen. Ein paar Minuten auf der Wärmebank sind nicht nur perfekt für die Muskulatur, sondern lassen auch die Badebekleidung schnell trocknen. Deinen Jumpsuit kannst du dann einfach überstreifen und bist bereit für den Heimweg – ohne einen langen und lästigen Aufenthalt in der Umkleidekabine.


Jumpsuits auch für Männer?


Führte der Overall in der Modewelt der Herren bislang eher ein Schattendasein – häufig in hochspezialisierter Form als Dress für verschiedene Kampfsportarten, in wasserdichter Form für Snowboardfahrer oder in der feuerfesten Variante für Rennfahrer – setzt sich der einteilige Anzug im Sport inzwischen doch immer weiter durch.

Zwar nicht in der Variante aus atmungsaktiver Kunstfaser (hier greifen Männer immer noch lieber zum Trainingsanzug), allerdings aus Stoffen mit hohem Baumwollanteil. Denn auch die Herren können sich den großen Vorteilen dieses Kleidungsstück nicht verwehren. Zwischen zwei Einheiten oder nach dem Training gibt es kaum eine bequemere und bessere Methode um nicht auszukühlen, die Muskeln warm zu halten und direkt für die nächste Runde bereit zu sein.


Welche Größe passt mir?


Die richtige Größe bei einem Ganzkörperanzug zu finden, ist nicht ganz einfach und die Hersteller geben oft nur grobe Angaben. Um ganz sicher zu gehen, dass der Jumpsuit richtig sitzt, haben wir eine übersichtliche Tabelle für dich zusammengestellt.



XXS XS S M L XL
LÄNGE 145-155 155-165 165-175 175-185 185-195 195-205
BRUSTUMFANG 84-88 89-93 94-98 99-103 104-109 110-115
TAILLE 69-73 74-79 80-84 85-89 90-95 96-101
HÜFTE 84-88 89-93 94-98 99-103 104-109 110-115
INNENBEINLÄNGE 76-78 78-80 80-82 82-84 84-86 86-88

Jumpsuits – nicht nur beim Sport


Ein Jumpsuit eignet sich nicht nur als Bekleidung im Training oder als Freizeitoutfit für die Couch oder kuscheliger Schlafanzug. Der Einteiler ist schon lange in der großen Welt der Mode angekommen, es gibt zum Beispiel sportlich-elegante oder gar festliche Jumpsuits in schwarz.

Die Kombinationsmöglichkeiten sind dabei grenzenlos. In Verbindung mit Pumps und einem Blazer kannst du einen eleganten Jumpsuit als festliche Abendgarderobe tragen. In Kombination mit Handtasche und Bolero Jacke verwandelt er sich in ein Business-Outfit.

Mit Chucks und einer Lederjacke hingegen bist du im Handumdrehen bereit für einen stylischen Abendauftritt in der Bar. Du siehst, die Möglichkeiten der Variation sind unendlich groß; mit etwas Fantasie und Fingerspitzengefühl ist der Jumpsuit immer die Basis für einen perfekten Look in Sport, Freizeit und Geschäftsleben.




nach oben zu den Produkten